Wave Coach Stoney geht nach Heimniederlage gegen Orlando Pride zum Penalty Call

Wave-Mittelfeldspieler Taylor Kornieck (22) schießt den Ball in der ersten Halbzeit im Torero-Stadion gegen Orlando Pride-Verteidiger Toni Pressley (3).
Wave-Mittelfeldspieler Taylor Kornieck (22) schießt den Ball in der ersten Halbzeit im Torero-Stadion gegen Orlando Pride-Verteidiger Toni Pressley (3). Foto von Ray Acevedo-USA HEUTE Sport

Trainerin Casey Stoney nahm nach der 0:1-Niederlage ihres San Diego Wave Fútbol Club am Samstag gegen den Orlando Pride kein Blatt vor den Mund – die zweite Heimniederlage am Wochenende in Folge.

„Es ist eine enttäuschende Nacht – es tut weh“, sagte Stoney. „Ich bin am Boden zerstört. Die Spieler. Die Clubs. Die Liga. Besser verdient. Das ist es, was mich ärgert. Ich bin enttäuscht, dass wir verloren haben, als wir Chancen hatten, das Spiel zu gewinnen.“

Ein verschossener Elfmeter, der zum einzigen Tor führte, wurde nach dem Spiel der National Women’s Soccer League scharf kritisiert.

San Diego (7-5-4) hatte einen guten Start mit seinem ersten Schuss in der fünften Minute, den Alex Morgan aus der Strafraummitte an den rechten Pfosten schickte. Während des gesamten Spiels machte Wave 19 Schüsse auf Orlandos acht, konnte aber ihre Chancen auf den Sieg nicht nutzen.

Das Spielergebnis resultierte in der 23. Minute aus einem angesagten Handspiel im Wellenkasten. Meggie Dougherty Howard aus Orlando (4-4-6) verwandelte vom Punkt und besiegelte den Sieg für Orlando.

Cheftrainer Stoney sagte nach dem Spiel über den Elfmeter: „Sie (Kaleigh Riehl) schaut nicht einmal auf den Ball. Es trifft ihren Arm. Ich weiß nicht, was ich tun soll, um ehrlich zu sein. Wenn das ein Handball ist, dann ist das Spiel tot – das ist es wirklich.“

Stoney fügte hinzu: „Aber ich kann nichts anderes tun, als die Arme meiner Spieler an ihre Seite zu drücken; Ich kann nichts dagegen tun.“

Nach dem Schlusspfiff erhielt Torhüter Kailen Sheridan eine glatte Rote Karte wegen Widerspruchs. Folglich wird Sheridan im Spiel der nächsten Woche nicht spielen.

Stoney sagte: „Ich wusste nichts darüber. Ich drehte mich um und sah ein Rot, und jetzt habe ich eine Torhüterin, die sich die Augen ausweint, absolut am Boden zerstört, weil sie nicht einmal Feedback geben kann.“

Stoney erhielt in der 84. Minute die Gelbe Karte.

Über die Leistung ihrer Spielerinnen sagte Stoney: „Wir waren wirklich gut, abgesehen davon, dass wir unsere Chancen nicht verwertet haben. Die Spieler haben heute Abend alles und noch mehr von dem getan, worum ich sie gebeten habe.“

San Diego beendet am Samstag, den 20. August, seine Strecke der Heimspiele im Torero-Stadion gegen Houston Dash (7-4-4), bevor das Team am 17. September in das neue, hochmoderne Snapdragon-Stadion umzieht .

Am 20. August ist die Hispanic Heritage Night, präsentiert von XEWT Channel 12, und wird eine festliche Nacht mit einem Stirnband-Werbegeschenk am Tor, limitierten Waren, Speisen von Daggos und Belindas, einer lebhaften Plaza-Atmosphäre und Live-Mariachi-Musik.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.