WC-Volleyball bereit, Maßstäbe zu setzen | Lokaler Sport

Wenn ihre Weatherford College Coyotes diesen Herbst auf den Volleyballplatz gehen, erwartet Trainerin Kailee May, dass sie ziemlich nervig sein werden – bis hin zur Frustration.

Für den Gegner jedenfalls.

Dies wird Teil des Grundsteins des Programms sein, da WC zum ersten Mal in der Schulgeschichte ein Team aufstellen wird.

„Das eine Wort zur Beschreibung dieses Programms, das Sie oft von mir hören werden, ist Wettbewerb. Das WM-Volleyballprogramm wird dafür bekannt sein, frustrierend und ärgerlich wettbewerbsfähig zu sein“, sagte May. „Wir werden für jeden Punkt arbeiten, und leichte Punkte werden wir nicht aufgeben.“

Während May weiterhin Spieler rekrutiert, werden diese Worte entscheidend dafür sein, wer als Teil der Eröffnungsliste der Coyotes Geschichte schreibt. Um ein Programm zu erstellen, das vom Wettkampf lebt, muss sie natürlich Leistungssportler einbeziehen.

„Die Gruppe, in die ich komme, ist grobkörnig. Sie sind bereit zu arbeiten und bereit, die Welt im Sturm zu erobern“, sagte May. „Ich denke, wenn Sie eine Gruppe haben, die bereit ist, nicht nur in Spielen anzutreten, sondern auch im Training mit und gegen ihre Teamkollegen anzutreten, wird das Team schneller besser.“

Aber um wettbewerbsfähig zu sein, braucht es mehr als nur Talent. Es erfordert den Wunsch, andere in einer Teammission zum Erfolg zu führen, eine weitere Eigenschaft, nach der May in ihren Spielern sucht.

„Ich denke, die wichtigste Führungsqualität ist die Fähigkeit, die Bedürfnisse Ihres Teams über Ihre eigenen egoistischen Wünsche zu stellen. Jeder möchte auf persönlicher Ebene erfolgreich sein – die meisten Kills, Ausgrabungen usw. haben – aber das beiseite legen und fragen zu können, was man tun kann, um das Team besser zu machen, zeigt so viel Reife und trägt letztendlich zum Erfolg von bei das Team auf eine größere Art und Weise“, sagte May.

Mays erste Rekrutin ist Isabela Moore, Absolventin der Boswell High School, die bereits über beträchtliche College-Erfahrung verfügt.

Nach seinem Highschool-Abschluss im Jahr 2020 spielte Moore am North Central Texas College und wurde als Spieler des Jahres der Region V ausgezeichnet. Sie nahm sich wegen COVID-19 ein Jahr frei, bevor sie zum WC wechselte.

May und Moore haben eine lange Geschichte. May hat sie trainiert, als Moore ein 16-jähriger Vereinsspieler war. May erwartet von ihr eine sofortige Wirkung.

In der Saison 2020 beim NCTC beendete Moore die Saison in den Top 10 mehrerer statistischer Kategorien im Spiel der Northern Texas Junior College Athletic Conference: Punkte (Zweiter mit 154), Punkte pro Satz (Zweiter mit 4,8), Kills (Dritter mit 133) , Kills pro Satz (Zweiter mit 4,16), Gesamtangriffe (Vierter mit 383) und andere.

Warum also sollte sich ein Spieler bei einer Fülle von Volleyballtalenten in ganz Nordtexas für WC entscheiden? May zögert überhaupt nicht, einen Grund anzugeben.

„Was ich in meiner kurzen Zeit hier gelernt habe, ist, dass WC für jeden etwas zu bieten hat. Kleinstadt, enge Atmosphäre, aber auch etwas außerhalb eines riesigen Metroplex. Großartige sportliche und akademische Einrichtungen, die mit den meisten Colleges und Universitäten vergleichbar sind. Die Schlafsäle sind besser als fast jeder College-Campus, auf dem ich je gewesen bin“, sagte sie.

„Die Gemeinschaft hier ist solide, und ich fand es wirklich schwierig, Gegenden zu finden, in denen WC im Vergleich zu anderen Colleges in der Umgebung oder anderswo benachteiligt ist.“

Ein weiterer Grund könnte sein, ein Teil der Geschichte zu sein, etwas, das May aufgeregt hat.

„Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Nicht viele Menschen bekommen eine solche Gelegenheit und das Gefühl, etwas Großartiges aufzubauen, hat mich schwer belastet“, sagte sie. „Zu sehen, wie meine Vision zum Leben erwacht, und die Freiheit zu haben, jede Facette des Programms zu gestalten, war anstrengend, aber unglaublich lohnend.

„Ich bin so dankbar für die Unterstützung von [Athletic Director] Bob McKinley und das gesamte Leichtathletikteam. Ich hatte so viel Hilfe beim Aufbau dieses Programms von so vielen Leuten innerhalb des Colleges und innerhalb der größeren Weatherford-Community.

„Aber die Arbeit hat gerade erst begonnen! Die Athleten hierher zu bringen und sie dazu zu bringen, sich für das zu entscheiden, was ich aufbaue, ist die halbe Miete. Ich freue mich sehr, diese Gruppe auf den Platz zu bringen und das nächste Kapitel des Prozesses zu beginnen.“

Ein großer Teil dieses Prozesses ist das sofortige Gewinnen, etwas, was andere Programme bei WC zur Gewohnheit gemacht haben, einschließlich der neu hinzugefügten Golf- und Tennisprogramme im vergangenen Schuljahr.

„Ich habe dieses Team mit der Hoffnung und Absicht rekrutiert, sofort auf höchstem Niveau antreten zu können“, sagte May.

May kam nach vielen Erfolgen auf Highschool-, College- und Vereinsebene zu WC. Sie verbrachte die letzten vier Saisons als Assistentin an der University of Texas in Arlington. Sie trug dazu bei, die Lady Mavericks zu zwei Top-3-Platzierungen im Sun Belt Conference Tournament, einem Sieg über einen national eingestuften Top-25-Gegner im Jahr 2020 und einem Auftritt im Viertelfinale der National Invitational Volleyball Championship im Jahr 2019 zu führen.

Vor UTA war May Assistentin bei Stephen F. Austin, wo sie half, das Team zu einer Southland Conference-Meisterschaft zu führen. Davor war sie Cheftrainerin an der All Saints Episcopal School, wo sie das Team zu zwei Auftritten bei Texas Association of Private and Parochial Schools State Tournament und einem zweiten Platz führte.

Sie war auch stark in der extrem wettbewerbsorientierten USAV-Club-Volleyballwelt in DFW involviert. In ihren sieben Jahren als Cheftrainerin verschiedener Vereinsmannschaften im Alter von 12 bis 18 Jahren kamen fünf ihrer Mannschaften bei den USAV Girls Junior National Championships unter die Top 10 des Landes, darunter ein dritter Platz.

Als Spielerin selbst führte sie in ihrem Juniorjahr ihr Team zu einer Meisterschaft im Bundesstaat Utah und erhielt Auszeichnungen aller Bundesstaaten. Dann, nachdem ihre Familie umgezogen war, führte sie ihre Mannschaft auf den zweiten Platz beim Maryland State Turnier und wurde von der Washington Post zur Spielerin des Jahres für Maryland, Virginia und Washington, DC, ernannt

Nachdem sie für das Volleyballspielen an der Fordham University rekrutiert worden war, bildete sie das All-Atlantic 10 Freshman Team und trug ihren Namen in die Rekordbücher des Programms ein. Sie beendete ihre Karriere dort in den Top 10 verschiedener statistischer Kategorien, darunter Karrierekills, Ausgrabungen, Service-Asse und Versuche.

Zuletzt wurde sie als Mitglied des Fordham Volleyball 25-Year Anniversary Teams anerkannt.

Eine solche Karriere hat für sie einige starke Verbindungen geschaffen, die ihr beim Aufbau ihres Programms bei WC helfen können.

„Ich habe das Glück, dank früherer Trainerpositionen ein Netzwerk innerhalb der Trainerwelt aufgebaut zu haben, von dem ich hoffe, dass es meinen Athleten solide Wege eröffnen wird, nachdem sie ihre Karriere bei der Weltmeisterschaft beendet haben“, sagte sie.

Und jetzt, um diesen Erfolg fortzusetzen, muss sie ihr Team gegen die harten Wettbewerbe der Northern Texas Junior College Athletic Conference und der NJCAA Region V anführen. Sie war schon einmal dort und weiß genau, was zu tun ist.

„Region V ist wohl die wettbewerbsfähigste Junior-College-Region des Landes. Ich kann natürlich nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich weiß, dass viele Studentensportler aus dieser Region später auf hohem Niveau (NCAA) Division I und II spielen“, sagte sie. „Ich hoffe, ich kann zur Erfolgsgeschichte der Region beitragen, hochqualifizierte und motivierte Athleten anzuziehen.“

Verkauf von Saisonkarten:

Nach einer Reihe von Scrimmages und Auswärtsspielen findet das erste Heimspiel der Coyotes am Mittwoch, den 7. September, um 18 Uhr gegen das Trinity Valley Community College im Betty Jo Graber Athletic Center statt. Sehen Sie sich ihren vollständigen Zeitplan an www.wcathletics.com.

Saisonkarten kosten 40 $ für Volleyball oder 80 $ für eine kombinierte Saisonkarte für Volleyball und Basketball. Einzelne Spieltickets kosten jeweils 5 $.

Die Coyotes werden in ihrer Eröffnungssaison neun Heimspiele bestreiten.

Kaufen Sie Tickets unter /www.simpletix.com/e/coyote-volleyball-tickets-110478.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.