– Weiß nicht, was die Folgen über die Woche hinaus sein werden – VG

| |


LOCKOUT: Der Streik der Flugzeugtechniker begann am vergangenen Samstag und hat bereits zu mehreren annullierten Flügen geführt.

In der Nacht zum Sonntag trat die angekündigte Aussperrung der NHO Luftfart in Kraft, was bedeutet, dass 450 Flugzeugtechnikern der NFO die Arbeit verweigert wird.

Veröffentlicht:

Seit einigen Wochen gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen der Norwegian Aircraft Technician Organization (NFO) und NHO Aviation, wohin letztere ging Dienstagabend aus und angekündigte Aussperrung.

Um Mitternacht trat die Aussperrung in Kraft, was bedeutet, dass die Flugzeugtechniker, die nicht bereits in den Streik getreten sind, ein Arbeitsverbot erhalten.

Dennoch ist die Botschaft der Fluggesellschaften klar: Erscheinen, sofern keine andere Botschaft gegeben wird.

Silje Brandvoll, Kommunikationsdirektorin in Widerøe, teilt VG mit, dass die Regionalflüge und Charterflüge morgen wie geplant durchgeführt werden.

– Wir fliegen, was wir können und was wir erreichen, sagt Brandvoll.

Sie sagt jedoch, dass alle Kurzstreckenflüge, das heißt die Flüge, die typischerweise in Nordnorwegen und in Westnorwegen stattfinden, zur Basis eingeflogen wurden und dort bleiben werden, bis der Streik beendet ist, was bedeutet, dass es keine geben wird Flüge im Kurzstreckennetz morgen.

– Alle Passagiere müssen kontaktiert werden, sagt Brandvoll.

Geht ganz normal

Bei Norwegian sagt Kommunikationsberaterin Silje Glorvigen, dass sie derzeit keine Absagen für Sonntag haben. Wenn jedoch etwas Unvorhergesehenes passiert, beispielsweise wenn ein Flugzeug von einem Techniker überprüft werden muss, müssen sie möglicherweise stornieren.

– Wir arbeiten so gut wir können, um die Folgen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, aber wenn es am Sonntag zu einer Sperrung kommt, hat dies auf lange Sicht natürlich erhebliche Auswirkungen auf uns. Im Moment wissen wir nicht, was die Folgen im Laufe der Woche sein werden, sagt Glorvigen.

Glorvigen sagt, dass sie den Passagier kontaktieren werden, wenn sie in den kommenden Tagen einige Flüge stornieren müssen, um die bestmögliche Alternative für sie zu finden.

Auch bei SAS läuft der Verkehr bis auf Weiteres normal.

„Morgen wird der Verkehr ab dem Vormittag normal sein, aber ohne Techniker erwarten wir, dass es schnell zu Herausforderungen kommen wird“, sagte Lars Wegelstorp Andersen, Sprecher von SAS, gegenüber VG.

– Sollten die Leute trotzdem zu geplanten Reisen erscheinen?

– Ja, grundsätzlich sollten die Leute ganz normal erscheinen.

Er fügt hinzu, dass bei Stornierungen die betreffenden Passagiere kontaktiert werden.

Um Mitternacht ist die Aussperrung eine Tatsache, und Torbjørn Lothe von NHO Aviation kommentiert dies gegenüber NTB.

– Wir bedauern, dass unsere und die wiederholten Versuche des Ombudsmanns, eine Lösung für den Konflikt zu finden, von den Flugzeugtechnikern in NFO abgelehnt wurden. Die Distanz ist sehr groß, und die Nachfrage von NFO geht weit über das hinaus, was mit anderen Berufsgruppen der Gesellschaft vereinbart wurde.

– Die nun in Kraft getretene Sperrung werde sehr viele Reisende treffen, die in den Urlaub fahren, die Fluggesellschaften in Norwegen und alle, die in unserem Fernreiseland auf Flüge angewiesen sind, sagt Lothe.

Die Ambulanzfluggesellschaft Babcock bewarb sich Befreiung von der Aussperrung, aber NHO Aviation hat den Antrag abgelehnt.

Previous

Isabelle Ringnes: – enthüllt Hochzeitsdetails

Covid konnte die Immobilienpreise nicht kühlen, aber die wirtschaftliche Abkühlung könnte | Immobilienmarkt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.