Weiße Rassistengruppe The Patriot Front marschiert durch Boston

Eine große Gruppe von etwa 100 Personen, Berichten zufolge Mitglieder der weißen rassistischen Gruppe The Patriot Front, marschierte heute Nachmittag durch das Herz der Innenstadt und löste eine Konfrontation aus.

Gegen 12:30 Uhr oder so ging ein Anruf ein, der ankündigte, dass eine Gruppe zu einem gemieteten Lastwagen gefahren war, der im Bereich der MBTA-Station Haymarket geparkt war, und eine Reihe von Schilden und Flaggen abgeladen hatte, von denen viele US-amerikanische waren Flaggen, von denen mindestens eine verkehrt herum geflogen ist und viele nur die 13 Sterne in einem Kreis für die ursprünglichen US-Kolonien zeigen, sowie Flaggen mit unterschiedlichen Designs.

„Wenn du dir wirklich Sicherheit wünschst, wirst du sie haben. Aber Sie können nichts anderes mitnehmen“, sagte ein unmaskiertes Mitglied der Gruppe durch ein Megaphon, als die Gruppe unter Rufen von Zuschauern vor der Boston Public Library stehen blieb. „Nicht dein Zuhause, nicht deine Familie, nicht deine Freiheit. Dort wirst du mit deiner Sicherheit in einer verrotteten Welt allein sein.“

Ein schwarzer Mann wurde gesehen, wie er sich mit den Gruppen verhedderte, als die Gemüter aufflammten, beobachtete der Herold.

Die Gruppe brach laut einem Herald-Fotografen vor Ort gegen 13:30 Uhr an der Back Bay Station auf, wo sie dann ihre Materialien wieder in einen Mietlastwagen packten und mit dem T abfuhren.

„Ich bin empört und angewidert über die weiße rassistische Gruppe, die heute in Boston protestiert“, sagte der Präsident des Stadtrats, Ed Flynn, der das Gebiet der Stadt vertritt, in dem die Gruppe marschierte, gegenüber dem Herald. „Es ist entscheidend, Hass und Einschüchterung auszurufen, wenn wir sie sehen, Kinder über die Schrecken der Vergangenheit aufzuklären und der jüdischen Gemeinde, unseren eingewanderten Nachbarn und farbigen Gemeinschaften beizustehen.“

Fotos vom Tatort zeigen, dass viele, wenn nicht die meisten der Gruppe in passende Khakihosen und marineblaue oder dunkle Poloshirts gekleidet sind und Bandanas oder ähnliches über ihrem unteren Gesicht tragen und Sonnenbrillen und Ballmützen tragen.

Ab 13:14 Uhr waren sie die Commonwealth Avenue hinuntermarschiert und in Richtung Dartmouth Street in Richtung Boylston abgebogen, bevor sie im Bereich der Boston Public Library anhielten, so ein Herald-Fotograf vor Ort.

In der Bibliothek wurden Flyer gefunden, die die Gruppe – oder zumindest einen Teil der Gruppe – als Angehörige der Patriot Front ankündigten, einer Gruppe, die von der Anti-Defamation League und dem Southern Poverty Law als weiße nationalistische oder weiße supremacistische Organisation beschrieben wird Center.

„Seit 2019 ist die Patriot Front für die überwiegende Mehrheit der in den Vereinigten Staaten verbreiteten Propaganda der weißen Rassisten verantwortlich“, schrieb die ADL in ihrem Profil der Gruppe. „Patriot Front, eine der sichtbarsten weißen rassistischen Gruppen der Vereinigten Staaten, nimmt an lokalisierten ‚Blitzdemonstrationen‘ im ganzen Land teil.“

Der Flyer zeigt unter der Überschrift „Zwei Parteien, eine Tyrannei“ einen Oktopus, dessen eines Auge ein Esel der Demokratischen Partei und das andere ein Elefant der Republikanischen Partei ist, der einen Umriss der kontinentalen Vereinigten Staaten verschlingt oder verschlingt.

„Das Parteiensystem hat die Amerikanische Republik ermordet und sie durch eine Scheindemokratie ersetzt, die von Lobbyisten, Bankiers und nicht gewählten Bürokraten regiert wird“, heißt es teilweise in dem Flyer. „Die wahren Herrscher des Staates erhalten niemals Stimmen. Wahlen sind jetzt nur noch Massenillusionen der Volkssouveränität.“

Es ist unklar, was genau die Gruppe versucht, in Boston zu protestieren. Eine am Samstagnachmittag an den offiziellen Kanal der Gruppe auf der Social-Media-Plattform Gab gesendete Bitte um Stellungnahme wurde nicht sofort beantwortet.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.