Weitere elektrische Schulbusse in den Bezirken von Phoenix gesucht

(Video von Jimena Vera/Special für Cronkite News)

PHOENIX – Schulbezirke in der ganzen Stadt arbeiten daran, ihre Busflotten auf Elektro umzustellen, und die Eltern sind mit an Bord.

Die Vorteile liegen für Familien mit schulpflichtigen Kindern auf der Hand, insbesondere für Kinder mit gesundheitlichen Problemen. Zwei Mütter, die von Cronkite News befragt wurden, sagten, ihre Töchter mit Asthma hätten eine Verbesserung der Atemwegsprobleme gesehen, nachdem sie regulären Schulbussen, die mit Dieselkraftstoff betrieben wurden, aus dem Weg gegangen waren.

„Meine Achtklässlerin hat Asthma und sie hat mehr vom Elektrobus profitiert“, sagte Elba Sánchez, ehrenamtliche Eltern an der Justine Spitalny Elementary School in Maryvale. „Sie hatte sehr ständig Asthmaanfälle und vergisst jetzt sogar, den Inhalator zu benutzen.“

Spitalny liegt im Cartwright Elementary School District, der zusammen mit dem Phoenix Union High School District die Initiative zur Elektrifizierung von Busflotten anführt. Beide Bezirke dienen Latino-Gemeinden in Süd- und West-Phoenix.

Nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums ist die Wahrscheinlichkeit, dass hispanische Kinder an Asthma sterben, um 40 % höher als bei nicht-hispanischen Weißen. Und der jüngste State of the Air-Bericht der American Lung Association gab Maricopa County eine ungenügende Note, basierend auf Tagen mit hoher Ozonbelastung und hoher Partikelbelastung

Cartwright Superintendent LeeAnn Aguilar-Lawlor hat eine Beziehung mit der Umweltorganisation Chispa Arizona aufgebaut, um die Anschaffung von mehr Elektrobussen voranzutreiben, sagte Juan Medrano, stellvertretender Superintendent für den Distriktbetrieb.

Chispa sponserte zwei Besuche im Schulbezirk Twin Rivers in Sacramento, Kalifornien, der über die größte Flotte von Elektrobussen des Landes verfügt. Beide Besuche waren Inspiration für Cartwright und Phoenix Union.

„Ich glaube, dass sie im Moment über 40 (Elektrobusse) haben und Infrastruktur für weitere 80 aufbauen“, sagte Medrano. „Wir mussten aus erster Hand sehen, was es braucht, um uns darauf vorzubereiten, dies erfolgreich zu tun.“

Die Besuche, die im Dezember 2020 und 2021 stattfanden, halfen den Distriktbeamten zu lernen, wie sie mit ihren Partnern zusammenarbeiten können, um eine Infrastruktur für die Umstellung in ihren Busbahnhöfen zu schaffen, sagte Medrano.

Cartwright sucht auch nach staatlichen und nationalen Zuschüssen, um einen Teil der Kosten für Elektrobusse zu finanzieren.

„Wir haben gerade einen, und in naher Zukunft möchten wir eine Infrastruktur aufbauen, um bis zu 10 oder mehr Busse haben zu können“, sagte Medrano.

Ein Stipendium kommt vom Staat Förderprogramm für sauberen Diesel, geschaffen unter dem Energy Policy Act von 2005, um Dieselemissionen zu reduzieren. Staaten erhalten Mittel, damit lokale Flotten Dieselmotoren nachrüsten oder durch Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen ersetzen können.

siehe auch  British Airways sagt, dass Heathrow-Slot-Änderungen den Passagieren helfen, Gewissheit zu schaffen | British Airways

„Wir sammeln alle Informationen zu diesem Stipendienprogramm, um uns rechtzeitig zu bewerben, in der Hoffnung, nächstes Jahr einen weiteren Bus zu bekommen“, sagte Medrano.

Maria Alaniz fährt Cartwrights Elektrobus, der der Spitalny Elementary zugeordnet ist. Eltern seien froh, dass ihre Kinder keine Dieselabgase mehr einatmeten, sagte Alaniz und fügte hinzu, dass Kinder gerne mit dem E-Bus fahren, weil er auch viel leiser sei.

Sie sagte auch, dass der Bus in etwa sechs Stunden vollständig aufgeladen ist.

„Es ist ein guter Anfang, sich um unseren Planeten zu kümmern“, sagte Alaniz.

Medrano sagte, die Kosten für die Finanzierung eines E-Busses für 84 Passagiere wie den von Cartwright würden etwa 450.000 US-Dollar betragen. Gemeinsam mit ihren Partnern arbeiten die Kreisverwaltungen kontinuierlich an der Finanzierung, mit dem Ziel, die Elektroflotte in den nächsten fünf Jahren auf 10 Busse zu erweitern.

„Unsere Hauptmotivation ist es, zur Verbesserung der Luftqualität beizutragen, damit sich unsere Schüler jederzeit in der gesündesten Umgebung befinden“, sagte er. „Vom Einsteigen in unsere Busse über den gesamten Schultag bis zu ihrer Heimkehr.“

Sánchez, die ehrenamtliche Elternhelferin bei Spitalny, sagte, sie freue sich über die Initiative, die das Wohlergehen künftiger Generationen verbessern werde. Sie durfte mit dem E-Bus fahren und seine Vorteile erleben, darunter geräumige, saubere Sitze mit Sicherheitsgurten.

„Es wäre großartig, wenn alle anderen Schulen diese Art von Bus hätten“, sagte sie. „Ich würde allen Eltern raten, zu kämpfen und die Hoffnung nicht aufzugeben.“

Der Phoenix Union High School District besitzt vier Elektrobusse und plant, bis 2024 10 zu haben. Von dort aus wird der Bezirk die Effektivität für eine weitere Expansion prüfen.

Der erste Elektrobus für 84 Passagiere des Cartwright Elementary School District wurde im Juni 2021 gekauft. Der Distrikt arbeitet daran, in den nächsten fünf Jahren zehn weitere zu erwerben. (Foto von Jimena Vera/Special für Cronkite News)

Bryan Henderson, Transportdirektor von Phoenix Union, sagte, der Distrikt habe für seine vier Elektrobusse den gleichen Stil: ein größeres, ruhiger laufendes Modell, das einem Stadtbus ähnelt, um allgemeine Strecken zu bedienen.

„Das nächste Paar, das wir kaufen, wird diese Art von Bus für den Transport im South Valley sein“, sagte er.

Die Finanzierung des ersten E-Busses dauerte 12 bis 18 Monate, sagte Henderson, und wurde mit Hilfe von Zuschüssen aus dem sogenannten Volkswagen-Abkommen erworben. Im Rahmen eines Vergleichs mit dem Justizministerium im Jahr 2017 erklärte sich Volkswagen bereit, eine Geldbuße in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar und eine zivilrechtliche Einigung in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar für die Installation illegaler Software in Millionen seiner Dieselfahrzeuge zu zahlen, damit diese den Emissionstests des Bundes entsprechen.

siehe auch  NS reduziert weiterhin die Anzahl der Zugfahrten aufgrund von Personalmangel

Die Environmental Protection Agency stellte fest, dass Volkswagen-Fahrzeuge emittierten bis zu 40 mal mehr Verschmutzung als nach dem Clean Air Act erlaubt.

Arizona wird voraussichtlich über einen Zeitraum von 10 Jahren fast 57 Millionen US-Dollar aus dem Vergleich erhalten, um Projekte zu finanzieren, die zur Reduzierung der Stickoxidemissionen beitragen. Entsprechend der VW-Vereinbarungdie letzte Rate des Geldes an Arizona war im Jahr 2019.

„Es gab Mittel … die wir beantragen und für den Kauf eines Busses beantragen konnten“, sagte Henderson. „Dadurch konnten wir die Akquise etwas beschleunigen.“

Wie im Distrikt Cartwright verfügt Phoenix Union über kommunale Unterstützung und Partner in der Busindustrie, darunter Blue Bird, der Schulbushersteller, und die RWC Group, das gewerbliche Lkw- und Bus-Händlerunternehmen.

Henderson sagte, Schüler und Eltern hätten positiv auf die bedeutenden Fortschritte des Distrikts reagiert.

„Studenten sind begeistert, etwas Neues und Innovatives zu haben, das vielleicht viele andere Menschen nicht haben, besonders viele Menschen im Rest des Landes, nicht nur hier in Arizona“, sagte er.

Betty Beltrans Tochter Angelica, die Metro Tech im Distrikt Phoenix Union besuchte, bekam Atemprobleme, sobald sie in die Schule kam. Die Schulkrankenschwester sagte Beltran, dass Angelica, die jeden Schultag mit dem Bus fuhr, möglicherweise an Asthma leide.

„Mindestens einmal pro Woche riefen sie mich von der Schule an, um mir mitzuteilen, dass meine Tochter krank war“, sagte Beltran.

Im Frühjahr 2012 zogen sie und Angelica in ein Viertel in der Nähe der Schule, an einen Ort mit mehr Vegetation, was sie wegen der Allergien ihrer Tochter besorgt machte. Aber weil ihr neues Zuhause in der Nähe der Schule lag, brachte Beltran Angelica jeden Tag zur Schule.

„Sobald sie aufhörte, mit dem Schulbus zu fahren, wurde meiner Tochter nicht mehr schlecht“, sagte sie.

Beltran ist Teil der Gruppe von Müttern, die am Programm „Gesunde Busse für gesunde Kinder“ von Chispa Arizona teilnehmen, das mit Schulbezirken zusammenarbeitet, um mehr elektrische Schulbusse zu erwerben.

​​”Niemand hat an uns geglaubt”, sagte Beltran. „Es gab nur sehr wenige von uns, den Müttern der Familie, den Leuten der Gemeinde, die gekämpft haben, und wir haben viel erreicht.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.