Welt

10 verletzt, als der von Toronto gebundene Flugabsturz landet

10 verletzt, als der von Toronto gebundene Flugabsturz landet

Bilder zeigten, dass das Flugzeug kurz vor einem steilen Anstieg im Sand stehen blieb.

In Szenen, die als "Chaos" bezeichnet werden, wurden zehn Menschen verletzt, die als Boeing-Passagierflugzeug befördert wurden, das 126 Menschen beförderte, von denen die meisten Kanadier am Freitag (9. November) in Guyanas Hauptstadt Georgetown zum Absturz gebracht wurden.

Das Flugzeug von Fly Jamaica Airways flog nach Toronto, als es kurz nach dem Start ein hydraulisches Problem erlitt und zum Flughafen zurückkehrte, abstürzte und von der Startbahn abbrach, sagte Verkehrsminister David Patterson.

"Jeder wurde verrückt, schrie und weinte um sein Leben, alles", sagte Passagier Invor Bedessee und beschrieb, wie einige Menschen verletzt wurden, als sie den Flug verlassen hatten.

"Es gab (einige Leute), die verletzt wurden, weil sie die Rutsche heruntergekommen sind oder nicht schnell genug aus dem Flug gestiegen sind. Die Leute hinter ihnen haben sie getreten", sagte er gegenüber dem kanadischen öffentlich-rechtlichen Sender CBC.

"Es gab viel Chaos." Bedessee sagte, der Start habe sich um etwa 45 Minuten verzögert, weil eine der linken Türen "nicht richtig geschlossen" war und eine Wartungsmannschaft gerufen wurde, um das Problem zu beheben.

Patterson sagte, die Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich und die Verletzten seien in ein Krankenhaus in der Nähe des Flughafens an der Atlantikküste des südamerikanischen Landes gebracht worden.

Der Chief Medical Officer von Guyana, Shamdeo Persaud, sagte, fünf der Verletzten seien in ein anderes Krankenhaus zur "weiteren Untersuchung" wegen Wirbelsäulenverletzungen verlegt worden.

Zu den 118 Passagieren an Bord der Boeing 757-200 gehörten 82 Kanadier. Es waren acht Besatzungsmitglieder.

"Bis jetzt haben wir keine Berichte über Verletzungen durch kanadische Bürger", sagte der Regierungssprecher Philip Hannan in Ottawa.

"Die kanadischen Konsularbeamten stehen in Kontakt mit den örtlichen Behörden und sind bereit, die kanadischen Bürger bei Bedarf konsularisch zu unterstützen." Nach dem Abflug um 2.10 Uhr (2.10 Uhr Singapur-Zeit) meldete der Pilot 10 Minuten nach dem Flug ein Problem mit dem Hydrauliksystem.

"Wir flogen etwa 10, 15 Minuten in die Luft, knapp über dem Atlantik, und wir sind ein paar Mal herumgefahren, und der Kapitän hat angekündigt, dass es einige hydraulische Probleme gibt und wir zum Flughafen zurückkehren müssen", sagte Bedessee gegenüber CBC.

"Als wir auf dem Boden gelandet sind, drehen sich die Räder immer noch, sie bremsen nicht, es gab keine hydraulischen Bremsen, um die Räder zu bremsen, und dann haben wir die Landebahn überfahren", sagte der immer noch erschütterte Passagier.

Bilder zeigten, dass das Flugzeug kurz vor einem steilen Anstieg im Sand stehen blieb.

"Einer der Flügel ging auseinander und der Motor rechts drehte sich tatsächlich um und wir stürzten am Rand einer Klippe gegen einen großen Sandhaufen. Auf der anderen Seite befand sich ein großer Tropfen zwischen neun und zwölf Metern Seite ", sagte Bedessee.

"Wenn wir 10 weitere Füße hätten, wären wir unten in der Klippe, unten im Graben. Es war ein Wunder." Eine Bewohnerin sagte gegenüber AFP, dass sie eine laute Explosion hörte und als sie nach draußen ging, sah sie Rauch.

"Ich sah helle Lichter und Rauch, hörte Sirenen, schreiende Leute. Ich habe gesehen, wie das Flugzeug schräg abgestellt wurde, aber vorher hörte ich eine laute Explosion", sagte Melana Perreira.

'VIEL CHAOS'

Bedessee sagte, der Vorfall habe ihn "sehr erschüttert und sehr, ich weiß nicht, nervös." "Es ist, als ob alle meine Gänsehaut verrückt werden, es ist mehr oder weniger ein Schock und Ehrfurcht", sagte er.

Der Generaldirektor der Zivilluftfahrtbehörde von Guyana, Egbert Field, sagte, die Piloten des Flugzeugs seien noch nicht befragt worden, aber der Flugdatenschreiber und der Cockpit-Sprachschreiber seien aus dem zerstörten Flugzeug entfernt worden und zur Analyse in die Vereinigten Staaten geschickt worden.

"Sie wurden abgerufen und zur Entschlüsselung an das National Transportation Safety Board geschickt", sagte Field.

Die Polizei und die Soldaten in Guyana haben die Unfallstelle gesichert, damit die Ermittler ihre Arbeit aufnehmen können.

"Wir können bestätigen, dass der Fly Jamaica-Flug OJ256 nach Toronto mit einem technischen Problem nach Georgetown zurückgekehrt ist und bei der Landung einen Unfall erlitten hat", sagte die Fluggesellschaft.

"Derzeit glauben wir, dass alle 118 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder in Sicherheit sind. Wir leisten Unterstützung vor Ort und werden weitere Informationen veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind", fügte sie hinzu.

FEHLER: Makro / ads / dfp-ad-article-new fehlt!

<! –

->

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.