Welt

Angriff der neuseeländischen Moschee: "Mehrere Todesopfer" beim Massenschießen in Christchurch

Bei einer Massenerschießung in einer Moschee in Christchurch, Neuseeland, seien "mehrere" Menschen getötet worden, teilte die Polizei mit.

Die Polizei erklärte nach dem Anschlag in der Moschee Masjid Al Noor in der Deans Avenue, wo angeblich bis zu 500 Menschen angebetet worden waren, einen "kritischen Vorfall" und sagte, ein "aktiver Schütze" sei in der Gegend.

Der neuseeländische Polizeikommissar Mike Bush sagte, der Anschlag habe „mehrere Todesfälle“ gehabt.

Berichten zufolge könnte ein zweites Shooting in einer Moschee im Vorort Linwood von Christchurch stattgefunden haben.

Radio New Zealand (RNZ), der öffentlich-rechtliche Rundfunksprecher, zitierte einen Zeugen mit der Aussage, er habe an der ersten Moschee vier Menschen am Boden und überall "Blut" gesehen.

Eine andere Person behauptete, ein Mann habe das Feuer in der Moschee mit einer automatischen Waffe eröffnet, während Zeuge Len Peneha AP gegenüber sagte, er habe gesehen, wie ein schwarz gekleideter Mann das Gebäude betrat, bevor Schüsse ertönten.

Herr Peneha sagte, er habe den Schützen vor der Ankunft der Polizei fliehen sehen, und als er hineinging, sah er überall „tote Menschen“.

Andere Zeugen erzählten dem Neuseeland-Verkünder Sie hatten mehr als zwei Dutzend Schüsse gehört.

Die Polizei von Canterbury sagte auf Twitter: „Wir haben einen kritischen Vorfall in der Deans Ave Christchurch. Bitte vermeiden Sie die Gegend. Wir werden in naher Zukunft mehr geben. “

Mitglieder des Cricket-Teams in Bangladesch wurden Berichten zufolge in den Zwischenfall der Deans Avenue verwickelt, jedoch nicht verletzt.

Bush sagte in einer Erklärung: „Die Polizei antwortet [at] volle Fähigkeit, die Situation zu beherrschen, aber das Risikoumfeld bleibt extrem hoch.

Die Polizei empfiehlt den Bewohnern in ganz Christchurch bis auf Weiteres, von der Straße und drinnen zu bleiben. Christchurchs Schulen werden bis auf weiteres gesperrt. “

Unterstützen Sie den frei denkenden Journalismus und abonnieren Sie Independent Minds

RNZ zitierte Mustafa Farouk, den Vorsitzenden der Föderation der Islamischen Vereinigungen von Neuseeland, mit der Aussage, dass sich zum Zeitpunkt des Angriffs wahrscheinlich zwischen 300 und 500 Gläubige in der Moschee befanden. Er sagte, er habe mindestens sechs Personen verletzt.

„Entsetzt von den Schießereien der Moschee in Christchurch. Für diese Art von Hass gibt es keine Rechtfertigung “, sagte Amy Adams, Parlamentsabgeordnete aus der Stadt.

Berichten zufolge hat die Polizei den Cathedral Square geräumt, wo Kinder Protest gegen den Klimawandel veranstaltet haben.


Wir sagen Ihnen, was wahr ist. Sie können sich Ihre eigene Sicht bilden.

Beim Der UnabhängigeNiemand sagt uns, was wir schreiben sollen. Das ist der Grund, warum sich in einer Zeit politischer Lügen und des Brexit-Bias immer mehr Leser einer unabhängigen Quelle zuwenden. Abonnieren Sie ab 15 Uhr pro Tag für zusätzliche Exklusivangebote, Veranstaltungen und E-Books – alle ohne Werbung.

Abonniere jetzt

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.