Die Hacienda hat kürzlich einen Feuersturm in den Medien ausgelöst, nachdem eine ihrer Krankenschwestern einen schwerbehinderten Patienten imprägniert hatte.


Staatsbeamte werden wahrscheinlich die Lizenz der in Arizona ansässigen Hacienda HealthCare widerrufen, nachdem eine mit Maden bedeckte, bandagierte Wunde eines Patienten gefunden wurde.

Hacienda HealthCare, bemerkt CBS News, hat seit Monaten schlechte Presse gesammelt. Anfang des Jahres wurde eine Krankenschwester angeklagt, in derselben Einrichtung einen behinderten Patienten vergewaltigt zu haben. Die Frau, die in der Zwischenpflegeeinrichtung für geistig Behinderte (ICF-IID) der Hacienda HealthCare De Los Angeles in Phoenix untergebracht ist, gebar später.

Laut CBS hat Hacienda HealthCare-Sprecher David Leibowitz zugegeben, dass bei einem 28-jährigen Patienten „mehrere“ Maden unter einer Mullbinde gefunden wurden.

Die eiternde Wunde wurde einer Aufsichtsbehörde gemeldet, sagt Leibowitz, und der Patient wurde zur Behandlung in ein geeignetes Krankenhaus gebracht. Er sagt, dass keine weiteren Probleme identifiziert wurden, weder mit der betroffenen Person noch mit anderen Bewohnern der Hacienda.

Zwischen der Vergewaltigung, schlecht gekleideten Wunden und anderen Anschuldigungen kann das Gesundheitsministerium von Arizona Maßnahmen ergreifen. DHS-Sprecher Chris Minnick teilte CBS mit, dass der Staat beabsichtige, die Hacienda ICF-IID-Lizenz so bald wie möglich zu widerrufen.

"Auf der Grundlage der Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Umfrage und eines äußerst beunruhigenden Vorfalls mit unzureichender Patientenversorgung, der diese Woche von ADHS gemeldet und untersucht wurde, hat die Abteilung entschieden, dass starke und sofortige Maßnahmen erforderlich sind, um die Bewohner der Hacienda ICF-IID weiter zu schützen", so Minnick sagte in einer Erklärung.

Ein unangenehm aussehendes Krankenhausbett. Eine Patientin bei Hacienda HealthCare, die seit ihrem dritten Lebensjahr schwerbehindert war, wurde wiederholt von einem Krankenpfleger vergewaltigt. Sie gebar schließlich. Bild über Pixabay / Benutzer: PublicDomainPictures. Public Domain.

Der Madenbefall, so die Absichtserklärung des Gesundheitsministeriums, sei wahrscheinlich auf „unzureichend und / oder schlecht“ zurückzuführen [redacted word] Hygiene."

AZCentral.com fügt hinzu, dass die Absichtserklärung der Abteilung eine verstärkte Kontrolle über den Betrieb von Hacienda gewährt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Einrichtung sofort geschlossen wird. Tatsächlich hat die Intermediate Care Facility von Hacienda HealthCare De Los Angeles etwa einen Monat Zeit, um auf die Forderungen des Staates zu reagieren. Das Unternehmen könnte und darf die Entscheidung anfechten.

Wie AZCentral.com berichtet, hat die Hacienda ihre beabsichtigte Vorgehensweise jedoch noch nicht klargestellt. Das Unternehmen beantwortete keine Medienfragen, ob eine Anhörung beantragt wird.

Die Hacienda HealthCare – eine gemeinnützige Organisation – arbeitet jedoch mit dem staatlichen DHS zusammen, um den besten Weg für die Pflege der ICF-IID-Bewohner zu finden.

"Das Hacienda-Team unternimmt weiterhin alles, um sicherzustellen, dass keine Gefahr für Leben, Gesundheit oder Sicherheit eines Bewohners der Hacienda besteht", sagte ein Sprecher in einer Erklärung.

Die Hacienda zog zuvor nationale Aufmerksamkeit auf sich, nachdem die Behörden eine Krankenschwester der Hacienda HealthCare wegen sexueller Übergriffe auf einen Patienten angeklagt hatten. Eine hauseigene Krankenschwester, Nathan Sutherland, wurde wegen Vergewaltigung der 29-jährigen Frau angeklagt, die seit ihrem dritten Lebensjahr "schwerbehindert" war.

Während die Frau später gebar, deuten Dokumente, die von CNN veröffentlicht wurden, darauf hin, dass die Frau „wiederholt verletzt“ wurde und möglicherweise auch vorher schwanger war. In diesem Fall konnte das Maricopa County Medical Center nicht feststellen, ob sie ein Kind zur Entbindung gebracht hatte.

Die Eltern des Opfers haben Klage eingereicht und fordern Schadensersatz in Höhe von fast 40 Millionen US-Dollar.

Quellen

Eine behinderte Frau, die in einer Pflegeeinrichtung in Phoenix geboren hat, war wahrscheinlich schwanger, heißt es

Anwälte behaupten, die Hacienda HealthCare-Patientin sei wiederholt vergewaltigt worden und möglicherweise bereits schwanger gewesen

Maden wurden bei einer Patientin in Hacienda HealthCare, derselben Einrichtung in Arizona, gefunden, in der eine behinderte Frau geboren hat

Krankenschwester, die beschuldigt wird, Patienten in der Einrichtung in Phoenix angegriffen zu haben, bekennt sich nicht schuldig

Wie geht es für Hacienda HealthCare weiter, nachdem 6 bis 12 Maden bei Patienten gefunden wurden?

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.