Ausland Beenden Sie die EU

Union und Grüne machen Bedingung für Brexit-Schicht

| Lesezeit: 2 Minuten

Das Video konnte nicht abgespielt werden.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Tusk – "Die Brexit-Verschiebung wäre eine vernünftige Lösung"

Für den EU-Ratspräsidenten Donald Tusk wäre ein Aufschub des Brexit "eine vernünftige Lösung". Die britische Premierministerin Theresa May will eine Verzögerung vermeiden.

Etwas mehr als ein Monat bis zum angekündigten Austritt aus der EU. Eine Verlängerung der Frist für London könnte sinnvoll sein, so die Grünen und die Union im Bundestag. Auf der anderen Seite kommt eine Warnung vom Europäischen Parlament.

WWährend die deutschen Abgeordneten in Brüssel sich an den Brexit-Zeitplan halten wollen, wird die deutsche EU- und Außenpolitikpolitik im Bundestag mit vorsichtiger Unterstützung dabei unterstützt, den EU-Austritt aus der EU bis Ende 2020 zu verschieben. Franziska Brantner, europäische Sprecherin Für die Fraktion der Grünen, so WORLD, könnte eine Erweiterung sinnvoll sein, um einen chaotischen Austritt Großbritanniens aus der EU zu vermeiden.

Nur wenn klar ist, was und wie es von der britischen Regierung verwendet wird, hat sich Brantner, der auch Fraktionsvorsitzender der Fraktion ist, eingeschränkt: "Nach allem Chaos, das Frau May über Europa gebracht hat, kann die EU Nehmen Sie nicht nur einen Verteilungsscheck. "

auch lesen

Die britische Premierministerin Theresa May spricht am Montag, 25. Februar 2019, auf einer Medienkonferenz zum Abschluss des Gipfeltreffens EU-Arabische Liga im Sharm El Sheikh-Kongresszentrum in Sharm El Sheikh, Ägypten. Die britische Premierministerin Theresa May ist davon überzeugt Der 29. März ist nach wie vor ein realistischer Brexit-Termin, obwohl die EU Großbritannien aufgefordert hat, seinen Weg aus dem Block zu verschieben, um einen chaotischen Bruch zu vermeiden. (AP Foto / Francisco Seco)

Auch Jürgen Hardt, außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, hält diese Option für sinnvoll. Aber selbst der CDU-Politiker formulierte die Bedingung, dass die Verschiebung "genügend Zeit für neue Gespräche und gleichzeitig die britische Regierung den Weg zeigt, den sie mit den Verhandlungen gehen wollen". Hardt fügte hinzu, dass mit Ablauf der Brexit-Frist "es immer deutlicher wird, dass die hohlen Versprechen der Brexiteer niemals umgesetzt werden können".

Die britische Premierministerin Theresa May steht zunehmend unter Druck, den Brexit zu verschieben. Die britische Zeitung Guardian hatte spekuliert, dass die EU einer Verschiebung von bis zu 21 Monaten zustimmen könnte. Am Montagabend forderte die Labour Party ein zweites Brexit-Referendum.

auch lesen

brex teaser neu

MdEP Elmar Brok (CDU), langjähriger Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, sagte der WELT, er sehe nichts von einer Verschiebung von etwa zwei Jahren: "Das würde nicht nur die Unsicherheit verlängern, sondern auch gefährlich sein. Die Briten könnten dann entscheiden der nächste Kommissionspräsident und der künftige Haushalt der EU. "

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.