Der britische Helfer ist einer von zwei Menschen, die in einem Ferienresort in Nigeria als bewaffnete Entführungssturmparty erschossen wurden, bevor er mit drei Gefangenen floh

  • In Nigeria grassieren Entführungen, in denen sowohl Einheimische als auch Ausländer angegriffen werden
  • Frau reiste von Lagos als Touristin und war vor einem Zwischenfall anwesend
  • Die britische High Commission hat die Frau zu Faye Mooney ernannt

Ein britischer Helfer wurde unter zwei Menschen erschossen, als bewaffnete Entführer in einem Ferienort in Nigeria eine Party stürmten.

Die bewaffnete Bande tötete auch einen Nigerianer und entführte drei weitere, nachdem sie Zugang zum Kajuru Castle Resort im Bundesstaat Kaduna erhalten hatten.

Die britische Hochkommission benannte die getötete Frau als Faye Mooney und sagte, sie wisse den Vorfall, der sich am Freitag ereignete.

Die britische Hochkommission benannte die Frau als Faye Mooney und sagte, sie wisse den Vorfall, der spät am Freitag stattfand, fügte hinzu, sie fügte hinzu, sie würde nicht über das Motiv oder die Art des Angriffs spekulieren

Die britische Hochkommission benannte die Frau als Faye Mooney und sagte, sie wisse den Vorfall, der spät am Freitag stattfand, fügte hinzu, sie fügte hinzu, sie würde nicht über das Motiv oder die Art des Angriffs spekulieren

Die Entführer töteten auch einen Nigerianer und entführten drei weitere, nachdem sie Zugang zum Kajuru Castle Resort (Bild) im Bundesstaat Kaduna erhalten hatten

Die Entführer töteten auch einen Nigerianer und entführten drei weitere, nachdem sie Zugang zum Kajuru Castle Resort (Bild) im Bundesstaat Kaduna erhalten hatten

In Nigeria sind Entführungen weit verbreitet, wo sowohl Einheimische als auch Ausländer zum Ziel werden – meistens gegen Lösegeld.

Der Helfer aus Manchester war in Nigeria von einer Nichtregierungsorganisation namens Mercy Corps angestellt, reiste als Tourist von Lagos aus und besuchte eine Party, bevor der Vorfall passierte, teilte die Polizei mit.

Neal Keny-Guyer, Chief Executive Officer von Mercy Corps, sagte, sie seien bei dem Verlust der "engagierten" Faye Mooney "am Boden zerstört".

Er sagte: 'Faye war eine engagierte und leidenschaftliche Kommunikations- und Lernspezialistin, die seit fast zwei Jahren mit Mercy Corps zusammengearbeitet hat. Sie hat sich die Zeit genommen, um in Nigeria etwas zu bewirken. Sie unterstützte unsere Teams und die Gemeinschaften, mit denen wir zusammenarbeiten, um ihre Auswirkungen zu erzählen und führende Anstrengungen, um Hassreden und Gewalt entgegenzuwirken.

Die britische Hochkommission benannte die getötete Frau als Faye Mooney und sagte, sie wisse den Vorfall, der sich am Freitag ereignete

Die britische Hochkommission benannte die getötete Frau als Faye Mooney und sagte, sie wisse den Vorfall, der sich am Freitag ereignete

"Als Absolvent des University College London und der London School of Economics, die im Irak unterrichtet und im Kosovo zur Bekämpfung des Menschenhandels gearbeitet hatte, engagierte sich Faye sehr für die Förderung der interkulturellen Zusammenarbeit und war eine Inspiration für uns alle."

Es gab keinen Verantwortungsanspruch für den Vorfall, und die Entführer müssen noch identifiziert werden, sagte die Polizei.

Mooney wurde in Nigeria von einer Nichtregierungsorganisation namens Mercy Corps angestellt. Ihre nächsten Angehörigen wurden informiert, teilte die britische Hohe Kommission mit.

"Einige mutmaßliche Entführer, die mit gefährlichen Waffen bewaffnet waren, erhielten Zugang zu einem Erholungsort namens Kajuru Castle im Verwaltungsbezirk Kajuru, in dem sie sporadisch erschossen. Dabei wurden zwei Personen, darunter eine im Ausland lebende Frau, erschossen und drei weitere Personen mitgenommen", sagte der Sprecher der Kaduna-Polizei .

Der Helfer, der von einer nichtstaatlichen Organisation namens Mercy Corps in Nigeria angestellt war, reiste als Tourist von Lagos aus und besuchte vor dem Vorfall eine Party, teilte die Polizei mit

Der Helfer, der von einer nichtstaatlichen Organisation namens Mercy Corps in Nigeria angestellt war, reiste als Tourist von Lagos aus und besuchte vor dem Vorfall eine Party, teilte die Polizei mit

Die Polizei hat die getötete Person nicht genannt.

Nordnigeria wird von einem Aufstand der Boko Haram und des Islamischen Staates sowie von Zusammenstößen zwischen Landwirten und Hirten geplagt, bei denen Hunderte starben.

"Wir stehen mit den nigerianischen Behörden in Verbindung und wir wissen, dass eine Untersuchung läuft", sagte der britische Hochkommissar in einer Erklärung.

Präsident Muhammadu Buhari gewann im Februar weitere vier Jahre lang Wiederwahl, um die Sicherheit in Nigeria zu verbessern, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und die Korruption zu bekämpfen.

Im Jahr 2014 wurden mehr als 270 Schülerinnen aus der Stadt Chibok entführt, wodurch der Aufstand von Boko Haram ins Rampenlicht gerückt wurde, was die globale Kampagne #BringBackOurGirls auslöste.

Einige Mädchen bleiben fünf Jahre später in Gefangenschaft.

Werbung

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.