Welt

Christchurchs Angriff – Was wir wissen und was wir nicht – Politik

Der Hauptverdächtige ist ein 28-jähriger Australier, der morgen vor Gericht erscheinen soll und wegen Mordes angeklagt wird. Die Fakten auf einen Blick.

In zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch haben ein oder mehrere Schützen das Feuer eröffnet, mindestens 49 Menschen getötet und viele weitere verletzt. Das ganze Land steht unter Schock. Premierminister Jacinda Ardern sprach von "einem der dunkelsten Tage Neuseelands". Die Angriffe waren als "Terroranschlag" anzusehen, der anscheinend "gut vorbereitet" war.

Was wir über den Angriff wissen – und was noch unklar ist.

Was wir wissen

  • Die Polizei sagte, dass mindestens 49 Menschen bei dem Anschlag getötet wurden. Premierminister Ardern hatte zuvor von mindestens 40 Toten gesprochen. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden werden 48 Personen in den Krankenhäusern der Stadt mit Schussverletzungen behandelt.
  • Vier Verdächtige wurden bereits von der Polizei festgenommen, drei Männer und eine Frau. Einer von ihnen hatte eine Waffe, aber nichts damit zu tun. Außerdem fand die Polizei zwei improvisierte Sprengsätze. Auf der Baustelle, also ob der Sprengstoff im Auto des Schützen oder auf verschiedenen Autos gefunden wurde, gab es zunächst widersprüchliche Informationen.
  • Der Hauptverdächtige ist ein 28-jähriger Australier, der morgen vor Gericht erscheinen soll und wegen Mordes angeklagt wird. Eine der drei anderen Festgenommenen wurde inzwischen freigelassen.
  • Die Angriffe fanden in der Al-Noor-Moschee in der Innenstadt von Christchurch und in einer Moschee im Vorort Linwood statt. Sie fanden während der Freitagsgebete statt, als die Moscheen voll waren. Um 13.15 Uhr Ortszeit wurden die ersten Schüsse abgegeben.
  • Einer der Täter hat live auf Facebook gestreamt. Das soziale Netzwerk hat seine Konten wegen eines Hinweises von der Polizei gelöscht – das Video läuft immer noch im Netz.
  • Im Video ist ein serbisch-nationalistisches Kampflied zu hören. Das Lied "Karadzic, Lead Your Serbs" wird seit einigen Jahren im Zusammenhang mit einem anti-muslimischen Mem im Internet verbreitet. Memes sind Bilder und Videos, die im Internet weit verbreitet sind.
  • Der angebliche Terrorist, der die Al-Noor-Moschee angegriffen hat, ist laut australischem Premierminister Scott Morrison ein rechtsextremer Australier. Er war jedoch nicht auf einer Terroristenliste gewesen.

Was wir nicht wissen

  • Wer die festgenommenen Verdächtigen sind, ist unbekannt. Es ist offensichtlich, dass unter ihnen der Mann ist, der im Video als Täter gesehen wird, aber es gibt keine Bestätigung dafür. Die Polizei hat die Sicherheit in Christchurch langsam geschlossen, was darauf hindeutet, dass sie keine weiteren Flüchtlinge erwartet. Die Menschen sollten nach Möglichkeit noch zu Hause bleiben. Über die drei anderen Häftlinge ist nichts bekannt.
  • Wie genau der Angriff verlief, ist unklar. Die Polizei sagte nicht, ob nur einer der Verdächtigen tatsächlich erschossen und dann von einer Moschee zur anderen gefahren sei oder ob die Angreifer sich an zwei Orten gleichzeitig koordinierten.
  • Das Netz zirkuliert ein rechtes Manifest, das den Angriff anzukündigen scheint. Ob der Autor tatsächlich der Täter oder einer der Festgenommenen ist, ist noch nicht zweifelsfrei bewiesen. Es ist auch nicht bekannt, ob die Verdächtigen mit anderen rechtsextremen Gruppen oder Organisationen in Kontakt standen.

Video

"Der Täter war ein rechter Terrorist"

Bei einem Angriff auf zwei Moscheen in Christchurch werden mindestens 49 Menschen getötet. Einer der Verdächtigen ist Australier, bestätigt der australische Premierminister. Der angebliche Schütze wurde wegen Mordes angeklagt.


.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.