SCHLIESSEN

SportsPulse: Die College-Football-Insider Paul Myerberg und Dan Wolken diskutieren, was das Komitee in der zweiten Playoff-Veröffentlichung der Saison richtig und falsch gemacht hat.
USA HEUTE

Mit Beginn der 11. Woche des College-Football-Programms sind wir jetzt so weit, dass nur etwas wirklich Unerwartetes das Playoff-Bild verändern wird. Während die Geschichte dieses Sports mit chaotischen Ereignissen übersät ist, scheint der sprichwörtliche Apfelwagen für die Primärkandidaten einigermaßen stabil zu sein.

In Anbetracht dessen sind die fünf besten Spiele, die zumindest das Potenzial haben, das College Football Playoff-Rennen zu beeinflussen.

Nr. 2 Clemson im Boston College Nr. 14

Samstag, 20 Uhr ET, ABC

Das ACC Atlantic ist noch keine vollendete Tatsache, obwohl die Tiger in letzter Zeit dominante Leistungen gezeigt haben. Sie werden versuchen, den Deal an diesem Wochenende gegen die Eagles zu besiegeln, die selbst auf den Titel der Division geschossen haben. Auch wenn BC diese Überraschung überwinden kann, muss es den Rest eines harten November-Schiefers aushandeln, der mit einem Treffen mit Syracuse endet.

Clemson hat in die Meisterschaftsform gerundet, wobei der Neuling QB Trevor Lawrence den Großteil der Last auf die bahnbrechenden RBs Travis Etienne und Tavien Feaster übertrug. Die Bodenverteidigung in BC, die von LB Connor Strachan verankert wird, könnte Lawrence dazu bringen, das Feld etwas mehr zu dehnen. BC braucht ein großes Spiel von RB AJ Dillon, um die hervorragende Defensivfront der Tigers gegen QB Anthony Brown abzuwehren, aber nur wenige O-Lines haben es geschafft, Clemson-Verteidiger Des Clelin Ferrell und Austin Bryant konsequent aus dem Hinterfeld zu halten.

Ohio State im US-Bundesstaat Michigan

Samstag, Mittag ET, Fox

Es gibt immer noch einen Weg zum College Football Playoff für die Buckeyes, die am Ende des Monats den archrivalischen Michigan ausrichten werden, wobei ein Platz im Titel der Big Ten wahrscheinlich auf der Linie stehen wird. Aber die Buckeyes waren in den letzten Wochen nicht wie ein Playoff-Team, nachdem sie bei Purdue einen knappen Sieg gegen Nebraska verloren hatten. Die Spartaner sind nicht auffällig, aber sie sind immer noch gefährlich, wie jüngste Siege gegen Penn State und das gleiche Team von Purdue beweisen.

Die Straftat im US-Bundesstaat Ohio ist nach wie vor recht eindrucksvoll, da QB Dwayne Haskins in der Lage ist, den Ball unter einer beeindruckenden Reihe großer Bedrohungen wie RB J.K. Dobbins und WR Parris Campbell. Aber die Verteidigung des Bundesstaates Michigan, die in der Nation gegen die Flucht vor allem dank der LBs Joe Bachie und Andrew Dowell geizig ist, könnte den Spartanern dabei helfen, das Spiel in Reichweite zu halten. Brian Lewerke, Spartaner, muss effizienter sein als sein Durchschnitt von 56% während seiner Saison, und er darf seine insgesamt acht Interceptions nicht erhöhen. Buckeyes CB Kendall Sheffield wird versuchen, sicherzustellen, dass dies der Fall ist.

IMMER NOCH KÄMPFEND: Die Verteidigung des Bundesstaates Ohio strebt nach Verbesserung, da das Playoff-Rennen heiß wird

Oklahoma State bei Nr. 6 Oklahoma

Samstag, 15:30 Uhr ET, ABC

Beim alljährlichen Bedlam-Showdown befinden sich die Sooners in einer vertrauten Position auf den Big 12-Ranglisten und die Cowboys streben immer noch nach Beständigkeit. Es ist natürlich ein Rivalitätsspiel, also kann und wird wahrscheinlich alles passieren.

Oklahoma QB Kyler Murray hatte einige frühe Fehler hinter sich gelassen, um sein Team letztes Mal an Texas Tech vorbei zu führen. Ein weiteres großes Spiel von RB Trey Sermon half ebenfalls, und die WRs Marquise Brown und CeeDee Lamb sorgen für ständige Bedrohungen. Trotz der vorherigen Änderung des Trainerstabes bleiben jedoch genug Probleme auf der defensiven Seite des Balls, um die Sooners-Fans wöchentlich zu beunruhigen. Cowboys QB Taylor Cornelius hat die Waffen, vor allem RB Justice Hill und WR Tylan Wallace, aber OSU kann sich nicht viele leere Besitztümer leisten.

Oklahoma Wide Receiver Marquise Brown läuft während ihres Spiels 2017 an der Verteidigung von Oklahoma State vorbei. (Foto: Kevin Jairaj, USA HEUTE Sport)

Mississippi State Nr. 15 in Alabama Nr. 1

Samstag, 15:30 Uhr ET, CBS

Der Platz der Crimson Tide im SEC-Finale ist gesichert, und die jüngste Geschichte hat gezeigt, dass sie nicht ungeschlagen sein müssen, um eine Einladung zum Playoff zu erhalten. Das Engagement des Teams für Trainer Nick Saban legt jedoch Wert darauf, nichts selbstverständlich zu sein. Die Bulldogs, die froh sind, bereits über die Berechtigung zur Schale zu verfügen, sollten bei diesem Besuch in Tuscaloosa keinerlei Aufschub erwarten.

Während Alabama QB Tua Tagovailoa an der LSU seine erste Interception der Saison abwarf, absolvierte er zwei Touchdowns und kandidierte trotz eines schmerzenden Knies für ein weiteres. Aber es waren DT Quinnen Williams und die Tide-Verteidigung, die die Dinge von Anfang bis Ende kontrollierten, so wie es die Beobachter der SEC erwarten. Fräulein State QB Nick Fitzgerald kann schwieriger sein, und er hat Optionen wie WR Osirus Mitchell und Stephen Guidry, die die sekundäre Tide herausfordern können. Aber die Bulldoggen können es sich nicht leisten, von hinten zu spielen. RB Najee Harris und die Offensive von Alabama wissen sicherlich, wie man mit der Führung abschließen kann.

Auburn in Georgia Nr. 5

Samstag, 19 Uhr ET, ESPN

Georgiens Date mit Alabama für den Titel der SEC ist ebenfalls gesichert. Im Gegensatz zur Crimson Tide haben die Bulldogs jedoch bereits eine Kerbe in der Verlustsäule und müssen eine zweite vermeiden, bevor sie versuchen, eine Rückfahrt ins Playoff zu gewinnen. Auburn kann zu diesem Zeitpunkt nur Spoiler spielen, erhielt aber einen notwendigen Comeback-Sieg gegen Texas A & M. Die Tiger haben nun die Berechtigung der Schale erreicht, um in diese unangenehme Zielstrecke zu gelangen, die sie auch nach Tuscaloosa bringen wird.

Der rasante Erfolg der Bulldogs gegen die ausgezeichnete Verteidigung von Kentucky bei dem Sieg in der Division, wobei D’Andre Swift und Elijah Holyfield beide die Jahrhundertmarke überstiegen, waren enorm, besonders nach den Kämpfen der Einheit bei der LSU letzten Monat. Auburn hat auch eine solide Bodenverteidigung, aber die Genauigkeit von Georgia QB Jake Fromm sollte dazu beitragen, die Laufbahnen offen zu halten. Während es QB Jarrett Stidham vor einer Woche gelang, die Tiger zu retten, fehlt dem Team immer noch das nötige Gleichgewicht, damit Trainer Gus Malzahns Offensivsystem am effektivsten sein kann. Auburn WR Darius Slayton sollte Bulldogs CB Deandre Baker kennenlernen.

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen