Welt

Das Ehepaar darf nicht das Haus der Nachbarn nebenan sehen von der Polizei

Einem Ehepaar wurde verboten, zu ihrer nächsten Tür zu schauen Nachbarn Zu Hause, nachdem sie beschuldigt wurden, eine Belästigungskampagne durchgeführt zu haben.

Nigel und Sheila Jacklin wurden von ihrem Gemeinderat mit einer Warnung bedroht und mit weiteren Maßnahmen der Polizei bedroht, nachdem sie sich über Bauarbeiter beschwert hatten.

Das Paar, das in dem Dorf Norman’s Bay, in der Nähe von Bexhill-on-Sea in East Sussex Es wurde auch verboten, am Grundstück ihrer Nachbarn vorbeizulaufen, weil es Teil einer “Ausschlusszone” ist, die gegen sie verhängt wurde.

Vor fünf Jahren kauften der klinische Psychologe Dr. Stephane Duckett und seine Lebensgefährtin Norinne Betjemann eine 120 Jahre alte, stillgelegte Glasverglasungswerkstatt gegenüber dem Jacklins-Haus und begannen, daraus ein Ferienhaus zu machen.

Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…39&Itemid=32 Aber Herr und Frau Jacklin haben bald eine Reihe von Beschwerden über ihre neuen Nachbarn bei der Polizei und der Polizei eingereicht Rother Bezirksrat einschließlich Vorwürfen über laute Bauarbeiter, Beschimpfungen und Lichtverschmutzung.

Die örtliche Behörde leitete stattdessen eine Untersuchung der Jacklins selbst ein und traf das Paar mit einem “community protection warning” Brief.

“Das Polizei gescheitert, unsere Seite der Geschichte zu untersuchen “, sagte Herr Jacklin. “Sie behandelten uns wie Kriminelle, obwohl wir fünf Jahre lang Probleme mit Dr. Duckett und Frau Betjemann hatten. Wir leben am Strand, weil wir gerne zum Meer gehen; Diese Aktion verhindert, dass wir den schönen Ort, in dem wir leben, genießen können.

“Wenn wir durch das Dorf gehen, müssen wir den Kopf tief hängen lassen. Wir können nicht zum Strand oder durch das Dorf laufen, ohne befürchten zu müssen, strafrechtlich verfolgt zu werden. ”

Herr Jacklin behauptet, dass ihre neuen Nachbarn nach dem Kauf der Immobilie ihrer Anwesenheit widersprochen hätten.

“Sie würden uns sehen, aus ihrer Küche kommen und uns filmen”, fügte er hinzu: “Manchmal würden sie uns zuwinken, um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie haben noch nie mit uns darüber gesprochen, wohin wir gehen oder uns ansprechen und sagen, dass ihnen nicht gefällt, was wir tun. ”

Die Jacklins erhielten den Warnbrief von Sussex Polizei im Januar 2018 im Auftrag des Rates, sagte ihnen, ihr Verhalten habe eine “schädliche Wirkung” auf die “Lebensqualität” ihrer Nachbarn.

Sie drohten ihnen mit einer Gemeinschaftsschutzbenachrichtigung (CPN), einer Anordnung gegen unsoziales Verhalten, falls sie sich nicht daran halten würden.

Der Brief von Jacklins enthielt eine Liste von Dingen, die sie “sofort stoppen” mussten, einschließlich der Verwendung von “üblen Formulierungen” in der Öffentlichkeit, Kontakt mit Herrn Duckett und Frau Betjemann mit irgendwelchen Mitteln, oder Betreten einer bestimmten “Zone” um ihr Haus.

Es sagte auch, dass sie “von keiner Person wahrgenommen werden dürfen, um von außerhalb ihres Eigentums in das Eigentum eines Nachbarn zu schauen”.

Täter, die wiederholt gegen eine CPN verstoßen, können mit Geldstrafen oder sogar einer Geldstrafe belegt werden Gefängnis Satz.

Ein Rother-Gemeinderatssprecher sagte: “Mit den Community Protection Notices (CPNs) soll ein unangemessenes Verhalten verhindert werden, das sich negativ auf die Lebensqualität der Bewohner auswirkt. In diesem Fall hat die Sussex Police im Namen der Rat um einen langjährigen Nachbarschaftsstreit zu lösen. ”

Herr Duckett und Frau Betjemann lehnten es ab, sich zu dem Fall zu äußern, ebenso wie die Polizei von Sussex.

Zusätzliche Berichterstattung durch Agenturen

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.