Welt

Das mazedonische Parlament unterstützt die Initiative zur Umbenennung des Landes :: Politics :: RBC

Die regierende Koalition, angeführt vom Führer der ultralinken Partei SYRIZA Tsipras, kontrolliert 153 Sitze in der gesetzgebenden Kammer. Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos, der Vorsitzende der rechtsgerichteten unabhängigen griechischen Partei, die Teil der Regierungskoalition ist, sprach sich jedoch gegen die Vereinbarung aus. Er beschwerte sich, dass nach der Umbenennung der Name des Nachbarlandes immer noch das Wort „Mazedonien“ enthalten würde. Zuvor hatte Kammenos gedroht, die Regierung von Tsipras wegen Unstimmigkeiten über das Prespan-Abkommen nicht mehr zu unterstützen. Am Mittwoch, dem 9. November, versicherte der Premierminister, dass er weiterhin auf die Stabilität seiner Regierung vertrauen werde. Er ist auch überzeugt, dass es möglich ist, genügend Stimmen für das Abkommen mit Mazedonien zu finden, auch ohne die Unterstützung der "unabhängigen Griechen", die sieben Sitze im Parlament kontrollieren.

Die Oppositionspartei Neue Demokraten, deren Vertretung in der gesetzgebenden Kammer 78 Sitze hat, widerspricht neben den unabhängigen Griechen auch der Ratifizierung des Abkommens. Die Vereinbarung, die Tsipras und Zaev unterstützen, unterstützt jedoch andere Oppositionsparteien, so dass es wahrscheinlich ratifiziert wird, sagt Bloomberg voraus. Kammenos blufft und wird am Ende den Deal unterstützen, Mazedonien umzubenennen, sagte die New Democracy-Abgeordnete Dora Bakoyanni.

Experten erwarten, dass der Deal ratifiziert wird. "Kammenos wird sich wie VMRO-DPNE verhalten: Das Prespa-Abkommen wird öffentlich kritisieren, aber am Ende wird er sich um seine Stellvertreter kümmern, um für eine Mehrheit im Parlament zu sorgen [для ратификации сделки]", schrieb auf Twitter Dimitar Bechev, Forscher an der University of North Carolina. „Angesichts der Nachricht, dass die griechische Opposition die Ratifizierung unterstützen wird [сделки]es scheint, als wären wir endlich am Ende der Lösung des Problems mit dem Namen Mazedonien " angegeben Balkan-Politikexperte Jasmin Muzhanovich.

Gemäß den Gesetzen Mazedoniens erfordert das Verfahren zur Änderung der Verfassung des Landes mehrere Abstimmungsrunden im Parlament. Die letzte Abstimmung fand im Oktober statt, dann stimmten 80 Abgeordnete dafür, den Namen des Landes zu ändern.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.