LITTLE ROCK, Ark. – Die historischen Überschwemmungen im Naturstaat haben den Arkansas River hinauf und hinunter Schäden in Millionenhöhe verursacht.

So schlimm es auch war, es hätte viel schlimmer sein können.

Am Mittwoch waren die Besatzungen unterwegs, um die aktiven Deiche in der Region Little Rock zu untersuchen.

Jetzt, da das Wasser zurückgegangen ist, können sie besser einschätzen, welche bei der Überschwemmung beschädigt wurden.

Das Corps of Engineers sagt, die meisten Deichgebiete hätten nur geringfügige Überschwemmungen erlebt, was dem Staat eine enorme Menge an Geld erspart habe.

"Anhand der Ereignisse können Sie die Bedeutung der Deiche erkennen", sagt Elmo Webb, der für das Ingenieurkorps des Little Rock District zuständige Manager für das Deichsicherheitsprogramm. "Es gab Wasser, das auf den meisten dieser Deiche noch nie gesehen worden war, und es schützte das, was war. Die meisten von ihnen haben sich pflichtbewusst verhalten. Sie haben sich so verhalten, wie sie beabsichtigt waren."

Das Corps of Engineers stellt fest, dass einige Deiche verletzt wurden. Sie sagen, dass dies aufgrund des Zustands einiger von ihnen zu erwarten war.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.