Welt

Demonstranten lähmen Teile von Bangladesch, nachdem ein Schnellbus zwei Studenten umgebracht hat

Demonstranten lähmen Teile von Bangladesch, nachdem ein Schnellbus zwei Studenten umgebracht hat

Am vergangenen Wochenende, nachdem ein Schnellbus in Dhaka, Bangladesch, zwei Studenten getroffen und getötet hatte, strömten ihre Altersgenossen auf die Straße, um Gerechtigkeit zu fordern.

Seither haben Zehntausende von Studenten, viele davon in Schuluniformen, die Hauptstadt geschlossen, Straßen blockiert und den Transit durch große Teile der Stadt verhindert. Sie fordern eine Verbesserung der Verkehrssicherheit in Bangladesch, wo laut Associated Press jedes Jahr rund 12.000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben kommen.

Als die Proteste in den letzten Tagen zunahmen, stoppten die Studenten Fahrzeuge – auch jene, die Regierungsbeamten gehörten -, um sie nach ihren Papieren und Lizenzen zu fragen. Einige Busse wurden beschädigt und in Brand gesetzt, darunter auch einer, der in Flammen aufging, nachdem er am Freitag einen Motorradfahrer getötet hatte, hieß es aus lokalen Nachrichten.

In dieser Woche sagte der Daily Star, die führende englischsprachige Zeitung in Bangladesch, dass der Busverkehr im ganzen Land eingestellt wurde, da die Hauptverkehrsstraßen in Dhaka blockiert sind und die Autofahrer die große Menschenmenge der Studenten fürchten.

Am Samstag kam es zu Zusammenstößen, nachdem die Polizei Tränengas und Schlagstöcke benutzt hatte, um Demonstranten zu vertreiben. Agence-France Presse sagte, Studenten kämpften mit anderen jungen Erwachsenen. Die Nachrichtenagentur berichtete auch, dass mehr als 100 Menschen verletzt wurden, nachdem die Polizei Gummigeschosse in die Menge geschossen hatte. "Einige von ihnen waren in einem sehr schlechten Zustand", sagte ein Arzt gegenüber AFP.

Die Regierung schloss am Donnerstag die Oberschulen, um die Proteste zu beenden.

The Daily Star berichtete, dass Premierministerin Sheikh Hasina die Studenten ermutigt habe, mit dem Protest aufzuhören, damit sie in den Unterricht zurückkehren können. Innenminister Asaduzzaman Khan Kamal sprach diese Woche im Auftrag der Regierung: "Alle Forderungen, die von den agitierenden Studenten erhoben werden, sind logisch, und der Prozess zur Umsetzung dieser Forderungen ist im Gange."

Shajahan Khan, Schiffahrtsminister, stellte die Wut der Protestierenden in Frage und sagte, im Nachbarland Indien starben mehr als 30 Menschen bei einem Absturz. "Aber reden sie darüber, wie wir es tun?" Er entschuldigte sich nach Empörung über soziale Medien für ihn, um zurückzutreten. Bangladeschische Nachrichtenagenturen berichteten, dass er später die Familien eines der vom Bus getöteten Studenten besuchte, um sich zu entschuldigen.


Studenten blockierten am Dienstag, dem dritten Tag der Proteste in Dhaka, mehrere Straßen und zündeten einen Bus an. (Monirul Alam / EPA-EFE)

Die Proteste finden nur wenige Monate vor den für Dezember geplanten Parlamentswahlen statt und folgen im Frühjahr einer weiteren Protestwelle in Dhaka. Zu dieser Zeit boykottierten Studenten den Unterricht, um gegen das Jobquotensystem der Regierung zu protestieren, was die Anzahl offener Rollen für Universitätsabsolventen einschränkte. Hasina ermutigte die Studenten, ihre Proteste zu beenden: "Sie haben genug Proteste demonstriert; Lass sie jetzt nach Hause zurückkehren. " sie sagte als Antwort.

Kamal sagte Reuters diese Woche, dass die Regierung den Studenten versprochen hat, dass sie ihre Forderungen erfüllen werden. Aber er sagte, er befürchte, "die Bewegung könnte gewalttätig werden, da es eine Verschwörung gibt, die die Regierung außer Kraft setzt."

Es gibt Berichte, dass sowohl die Regierungspartei als auch die Opposition Anhänger mobilisiert haben, um die Proteste zu infiltrieren.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.