Welt

Der Angreifer aus Melbourne wurde von ISIS inspiriert, sagt die Polizei

Der Angreifer aus Melbourne wurde von ISIS inspiriert, sagt die Polizei

Ein messerschwerter Angreifer, der eine Person getötet und zwei weitere verwundet hat, bevor er in der zweitgrößten Stadt Australiens von der Polizei erschossen wurde, hatte Verbindungen zum Islamischen Staat, und der Angriff wird wie ein Terroranschlag behandelt.

Der Verdächtige, der am Freitag kurz nach dem Anschlag in Melbourne im Krankenhaus starb, wurde von der Polizei als der 30-jährige Hassan Khalif Shire Ali identifiziert. Die Polizei sagte, er und seine Angehörigen seien den Behörden zuvor bekannt. Chief Commissioner Graham Ashton, der die Staatspolizei in Melbourne leitet, sagte, der Mann sei vor Jahrzehnten nach Australien gekommen und habe die Behauptung eines Reporters in einer Pressekonferenz, dass er aus Somalia stamme, nicht bestritten.

Die Behörden teilten am Samstag mit, dass Shire Alis Pass 2015 storniert wurde, als er vorhatte, nach Syrien zu reisen, wo militante Islamisten bis vor kurzem weite Teile des Landes in einem sogenannten Kalifat kontrollierten. Shire Ali vertrat radikale Ansichten, aber es wurde entschieden, dass er keine Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellt, sagten die Behörden.

Der Angriff ist ein Realitäts-Check, sagte Ian McCartney, stellvertretender Beauftragter für nationale Sicherheit der australischen Bundespolizei. "Selbst mit dem Fall des Kalifats in der Konfliktzone ist die Bedrohung nach wie vor real."

McCartney sagte, der Angreifer sei vom Islamischen Staat inspiriert und radikalisiert worden. Die Polizei sagte auch, dass sie am Samstagmorgen in zwei Vororten von Melbourne Durchsuchungsbefehle vollstreckten.

Der Angriff begann kurz nach 16:00 Uhr, als der Mann in einem belebten Einkaufsviertel in der Innenstadt ein Auto parkte. In dem Fahrzeug brach ein Feuer aus und Mr. Ashton sagte, der Angreifer habe sich mit den Passanten „verlobt“, bevor die Polizei etwa eine Minute später ankam.

Das von der Australian Broadcasting Corp. veröffentlichte Filmmaterial zeigte einen Mann, der Beamte mit einem Messer angriff und auf sie niederprallte, während in der Nähe ein Fahrzeug brannte. Herr Ashton sagte, die Feuerwehrleute entdeckten später, dass sich im Fahrzeug Gaskanister befänden. Einige Zeugen sagten, sie hätten zwei Explosionen aus dem Fahrzeug kommen hören, ein Pickup-Truck laut Video der Szene.

In den letzten Jahren wurden Fahrzeuge bei Terroranschlägen eingesetzt, darunter in Barcelona, ​​London, New York und Nizza (Frankreich). Melbourne hat kürzlich Barrieren errichtet, um Bürgersteige vor potenziellen Angriffen zu schützen.

Ein Bild aus einem Video zeigt einen Mann, der angeblich mehrere Personen in Melbourne angegriffen hat.

Ein Bild aus einem Video zeigt einen Mann, der angeblich mehrere Personen in Melbourne angegriffen hat.

Foto:

str / epa-efe / rex / Shutterstock

Der Angriff zerstörte eine normalerweise festliche Zeit in Melbourne, die am Dienstag den Melbourne Cup ausrichtete, ein Pferderennen, das so beliebt ist, dass an dem Tag, an dem es jedes Jahr stattfindet, ein Feiertag in der Stadt stattfindet. Die Stadt bereitete sich auch auf Weihnachtsfeiern vor.

Charmaine Pisevski, 20, kaufte mit ihrer Mutter in einem Geschäft Kleidung, als Kunden eine Explosion hörten. Als sie auf die Straße evakuiert wurden, sagte Frau Pisevski, dass sie ungefähr 20 Meter von dem Fahrzeug entfernt waren, das in Flammen stand. Sie sah einen Mann, der gegen die Polizei schwang, sich unberechenbar benahm und schrie.

Der Mann „schien nicht im richtigen Gemütszustand zu sein“, sagte sie. „Ich konnte nicht verstehen, was er sagte. Sie hatten das Feuer am Laufen. Jeder war in Panik geraten. "

Frau Pisevski sagte, dass sie schließlich zwei Schüsse hörte. Die Polizei sagte, der Mann, zu dessen Rekord Cannabiskonsum, Diebstahl und Fahrverbrechen gehörten, wurde in die Brust geschossen.

Melbourne wurde in der jüngsten Vergangenheit von anderen Gewalttaten getroffen. Im Dezember vergangenen Jahres pflügte ein australischer Mann afghanischer Herkunft ein Auto in eine Menschenmenge und verletzte mehr als ein Dutzend; ein Opfer starb später. Das fand nur wenige Blocks von den Ereignissen von Freitag statt. Die Polizei sagte zu der Zeit, es sei unwahrscheinlich, dass der Vorfall im Dezember mit dem Terrorismus zusammenhängt.

Im Januar 2017 fuhr ein anderer Mann mit einem Auto durch Melbournes Innenstadt und tötete sechs Menschen. Das ABC berichtete, dass sich der Mensch in einer Drogen-induzierten Psychose befand und der Angriff nicht als terroristisch eingestuft wurde. Er ist diese Woche vor Gericht.

Schreiben an Mike Cherney bei mike.cherney@wsj.com

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.