Welt

Der iranische Präsident bezeichnet Trump als "Idioten", während die Menschenmenge "Tod in Amerika" singt Weltnachrichten

Der iranische Präsident hat darauf bestanden, dass "feindliche" Verschwörungen gegen das Land scheitern werden, und er bezeichnete Präsident Donald Trump als "Idioten", denn die Menschenmengen waren 40 Jahre nach der islamischen Revolution.

Hunderttausende Iraner, darunter Soldaten, Studenten, Kleriker und Frauen, die kleine Kinder trugen, marschierten am Montag anlässlich des Jubiläums im eiskalten Regen durch die Hauptstadt.

Das staatliche Fernsehen zeigte Menschenmassen, die bei kaltem Regenwetter iranische Flaggen trugen und "Tod an Israel, Tod an Amerika" – charakteristische Gesänge der Revolution – brannten, sowie amerikanische Flaggen brannten und Portraits von Ayatollah Ruhollah Khomeini, dem Shia-Kleriker, der den Schah stürzte, tragen in einem islamischen Aufstand, der immer noch den Westen verfolgt.

Die Times berichtete, dass die Massen auch "Tod an Theresa May" gesungen hätten.

"Die Anwesenheit von Menschen heute auf den Straßen im ganzen islamischen Iran bedeutet, dass der Feind niemals seine bösen Ziele erreichen wird", sagte ein trotziger Präsident Hassan Rouhani den bedrängenden Azadi-Platz (Freiheit) von Teheran und beschuldigte eine "Verschwörung" mit Washington.

Vor Rouhanis Rede wurde eine vorbereitete Entschließung vorgelesen, in der er "den uneingeschränkten Gehorsam gegenüber dem obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei" ausrief und Trump einen "Idioten" nannte.

In einem Tweet über das Jubiläum, das er auch in Farsi ausgesandt hatte, sagte Trump, die Revolution sei völlig gescheitert.

„40 Jahre Korruption. 40 Jahre Repression. 40 Jahre Terror. Das Regime im Iran hat nur 40 Jahre Fehler erzeugt. Die langjährigen Iraner verdienen eine viel bessere Zukunft “, schrieb er sowohl in Englisch als auch in Farsi.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif antwortete ebenfalls auf Twitter. „# 40Jahre vonFallen Sie zu, dass die Iraner niemals zur Unterwerfung zurückkehren werden. # 40YearsofFailure, um die US-Politik an die Realität anzupassen. # 40JahrevonDer Iran kann durch Blut und Schatz destabilisiert werden. Nach 40 Jahren falscher Entscheidungen musste @realDonaldTrump die misslungene US-Politik überdenken “, schrieb er.

Donald J. Trump
(@realDonaldTrump)

۴۰ سال فساد. ۴۰ سال سرکوب. سال ترور. رژیم ایران فقط موجب # چهل_سال_شکست شده است. مردم ایران که مدتهاست در رنجند شایسته آینده روشن تری هستند pic.twitter.com/nKMQCHQFCZ


11. Februar 2019

Die Wege, die zum Platz in Teheran führten, waren voller Menschen, als Lautsprecher revolutionäre Hymnen und Slogans erklangen. Replikate von iranischen Kreuzfahrtschiffen und ballistischen Raketen in Lebensgröße standen in einer Erklärung des Trotzens, nachdem die USA im vergangenen Jahr Sanktionen verhängt hatten, nachdem sie sich von einem Abkommen über das Atomprogramm Teherans zurückgezogen hatten.

Rouhani forderte von den Vereinigten Staaten und Europa eine Forderung nach einer neuen Vereinbarung zur Einschränkung des iranischen Raketenprogramms.

"Wir haben und werden von niemandem die Erlaubnis einholen, dass wir unsere Verteidigungskraft erhöhen und alle Arten von … Raketen bauen können", sagte er der Menge.

Der Präsident warnte vor einer blumengeschmückten Bühne mit Blick auf den Platz und warnte, der Iran sei jetzt viel stärker als damals, als er in einem verheerenden Krieg zwischen 1980 und 1988 gegen Saddam Husseins Irak antrat.

"Heute sollte die ganze Welt wissen, dass die Islamische Republik Iran wesentlich mächtiger ist als in den Tagen des Krieges", sagte Rouhani.

Yadollah Javani, der stellvertretende Leiter der iranischen Revolutionsgarden für politische Angelegenheiten, sagte, der Iran würde Städte in Israel abreißen, wenn die Vereinigten Staaten angreifen.

„Die Vereinigten Staaten haben nicht den Mut, trotz all ihrer Verteidigungs- und Militärgüter eine einzige Kugel auf uns abzufeuern. Wenn sie uns jedoch angreifen, werden wir Tel Aviv und Haifa zu Boden rammen “, sagte Javani der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu lehnte die Drohung ab. "Ich ignoriere die Drohungen des iranischen Regimes nicht, aber ich bin auch nicht beeindruckt", sagte er.

„Würde dieses Regime den schrecklichen Fehler begehen, Tel Aviv und Haifa zu zerstören, wäre dies nicht erfolgreich, aber es würde bedeuten, dass sie ihren letzten Tag der Revolution gefeiert hatten. Sie tun gut daran, dies zu berücksichtigen. “

Die Iraner sind mit zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert, die viele Schuld an den klerikalen Führern des Landes haben, und Bilder in den sozialen Medien zeigten, dass einige Menschen auch gegen Korruption, Arbeitslosigkeit und hohe Preise demonstrierten.

Im Jahr 2018 ging der Iran gegen Proteste gegen den schlechten Lebensstandard vor, der seine klerikale Elite seit einem Aufstand 2009 wegen umstrittener Wahlen vor die größte Herausforderung stellte.

Die Preise für Grundnahrungsmittel sind gestiegen, seit Trump im vergangenen Jahr Washington mit dem Iran aus dem Nuklearabkommen der Weltmächte 2015 zurückgezogen und Sanktionen gegen Teheran verhängt hat.

Im Januar sagte Rouhani, der Iran habe mit seiner schlimmsten Wirtschaftskrise zu kämpfen, seit der Schah gestürzt sei.

Trotzdem blieb er am Montag trotzig, als sich die Iraner an das Ende eines Monarchen erinnerten, der sich um die Reichen kümmerte. "Das iranische Volk hat und wird einige wirtschaftliche Schwierigkeiten haben, aber wir werden die Probleme überwinden, indem wir uns gegenseitig helfen", sagte er.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.