Welt

Der Messer von Bourke St ist nach dem Stich tot und hinterlässt einen Toten

Der Messer von Bourke St ist nach dem Stich tot und hinterlässt einen Toten

DER "Trolley-Mann", der in den sozialen Medien wegen seiner Angriffe auf einen Terroristen gefeiert wurde, hat enthüllt, was gestern während des tödlichen Terroranschlags in Melbourne geschehen ist.

Der Mann versuchte den Polizeibeamten dabei zu helfen, den Terroristen zu stoppen, der bereits eine Person getötet und zwei weitere verletzt hatte, indem er einen Einkaufswagen in seinen Weg rollte. Er war einer von zwei Zuschauern, als der Mörder Hassan Khalif Shire Ali versuchte, weitere Opfer zu fordern.

"Trolley Man" sprach heute mit 7 Nachrichten, der ihn nicht identifizierte und dem Netzwerk mitteilte, von dem er glaubt, er habe durch die Verteidigung der Stadt Leben gerettet.

"Ich habe den Wagen an der Seite gesehen, also habe ich ihn hochgehoben und bin gerannt, habe den Wagen direkt nach ihm geworfen, habe ihn bekommen, habe ihn aber nicht heruntergeholt", sagte er.
"Ich habe diese Bewegung einige Male gemacht, aber es brachte ihn einfach nicht runter."

Ali, Somali, der aus Melbournes nordwestlichen Vororten geboren wurde, wurde bald von der Polizei in die Brust geschossen, bevor er letzte Nacht im Krankenhaus starb.

Premierminister Scott Morrison sagte, der Angreifer habe das Vertrauen der Nation verletzt.

"Die größte Bedrohung durch religiösen Extremismus in diesem Land ist die radikale und gefährliche Ideologie des extremistischen Islam", sagte er.

Mr Morrison sagte, Ali sei einer von etwa 400 Personen, die auf einer nationalen ASIO-Terror-Überwachungsliste standen.

"Hier in Australien würden wir uns einen Scherz machen, wenn wir nicht die Tatsache nennen würden, dass die größte Bedrohung durch religiösen Extremismus in diesem Land die radikale und gefährliche Ideologie des extremistischen Islam ist", sagte Morrison.

"Religiöse Führer haben eine besondere Verantwortung, ihre Religionsgemeinschaften zu schützen und sicherzustellen, dass gefährliche Lehren und Ideologien hier keine Wurzeln schlagen."

Der Messer der Bourke Street wurde vor seinem stechenden Raserei nicht aktiv überwacht, obwohl die Geheimdienste seinen Pass vor drei Jahren storniert hatten.

Auf einer Pressekonferenz heute bestätigte die Polizei von Victoria, Ali sei den Geheimdiensten seit Jahren bekannt, wurde jedoch vor dem Angriff nicht aktiv überwacht.

Sie sagten, dass sein Pass 2015 storniert wurde, nachdem ASIO beschlossen hatte, nach Syrien zu reisen.

Trotzdem wurde Ali nicht genau beobachtet. Laut Kommissar Ian McCartney war Ali "in Bezug auf die von uns durchgeführten Ermittlungen niemals ein Ziel des JCTT".

"Es wurde die Einschätzung gemacht, dass er zwar radikalisierte Ansichten hatte, jedoch keine Bedrohung für das nationale Sicherheitsumfeld darstellte", sagte der Kommissar.

"Es ist offensichtlich, dass die Umstände, wie und wann er von diesen radikalisierten Ansichten zur Umsetzung übergegangen ist, ein zentraler Schwerpunkt der von uns durchgeführten Ermittlungen sein werden."

Er sagte, die Tragödie von gestern sei ein "Reality Check".

"Selbst mit dem Sturz des Kalifats in der Konfliktzone ist die Bedrohung weiterhin real", sagte er. "Aber dies ist ein komplexes und herausforderndes Geschäft."

Die Beamten stellten fest, dass bei einer Annullierung eines Passes einer Person aufgrund eines potenziellen Terrorrisikos „laufende tägliche, wöchentliche und monatliche Überprüfungen“ für die betreffende Person durchgeführt werden.

Der Kommissar betonte jedoch wiederholt, dass der Angreifer, als ASIO Shire Alias ​​Pass im Jahr 2015 gekündigt habe, "damals keine Bedrohung war".

Beamte sagten, die gegenwärtige Bedrohung sei gemildert worden, und sie glauben nicht, dass verwandte Personen – einschließlich der Frau des Angreifers, mit der die Polizei gesprochen hat – eine terroristische Bedrohung darstellen.

Am Samstagnachmittag findet die Herald Sun enthüllte unglaubliche neue Aufnahmen von dem Moment, als die Polizei Ali erschießen musste.

Autohörner brüllen, und man hört Leute, wie sie "auf ihn schießen", als die Offiziere sich vom Messerschmied wegbewegen.

SEHEN SIE DEN FUSSBODEN UNTEN. WARNUNG: ENTLASTUNG

MELBOURNE COFFEE ICON IN ATTACK TÖTEN

Melbournes Kaffee-Ikone Sisto Malaspina wurde gestern als Terroranschlag der Bourke Street identifiziert.

Die Mitarbeiter der Espresso Bar in Pellegrini, einem bekannten Café, in dem sich Herr Malaspina seit über 40 Jahren befindet, trauern seit dem Vorfall. Die Heroldsonne Berichte.

Der 74-Jährige übernahm 1974 die Kaffeebar und hielt an der Tradition der ursprünglichen Besitzer fest. Das beliebte Haus ist bekannt für seine traditionelle italienische Küche und seine langjährige Speisekarte.

Es wird erwartet, dass die Polizei seine Identität später am Nachmittag bestätigt.

„Pellegrinis war die Nummer eins in der Art und Weise, wie Dinge getan wurden, wie Dinge getan werden sollten – frische Zutaten, die von den Züchtern zum Markt und zum Laden gebracht wurden. Alles von Hand gemacht. Keine Mechanisierung, keine Zusätze. Alles war einfach, frisch und schön zusammengestellt “, sagte Malaspina Hospitality Magazine vergangenes Jahr.

„Und es hat sich nicht geändert. Es ist immer noch das gleiche Menü, das auf dieselbe Weise zubereitet wird. Langsames Garen, keine Maschinen, von Hand gemacht… So sollte das Essen gemacht werden. Es ist kein zeitgenössisches Essen. Es ist säkular, traditionell, Hausmannskost. "

WARNUNG DES PRIME MINISTERS

In der Pressekonferenz am Samstagnachmittag stellte Mr. Morrison klar, dass keine Religion immun ist und dass es viele Formen auf der ganzen Welt hat.

"Aber hier in Australien würden wir uns einen Scherz machen, wenn wir nicht die Tatsache nennen würden, dass die größte Bedrohung durch religiösen Extremismus in diesem Land die radikale und gefährliche Ideologie des extremistischen Islam ist", sagte er. Mr Morrison sagte, er habe langjährige Beziehungen zur muslimischen Gemeinschaft, und sie hätten in den letzten Jahren ihre Besorgnis über den Radikalismus geäußert.

"Ich habe im Wohnzimmer einer Familie gesessen, deren vier Söhne für ISIS gekämpft haben", sagte er.

„Und alle sind gestorben. Ich habe gesehen, wie die Augen einer Mutter und eines Vaters völlig verloren gingen… verwirrt von Leuten, die kamen und ihre Kinder korrumpierten. “Mr Morrison forderte die religiösen Führer auf, ihre Gemeinschaften zu schützen, um sicherzustellen, dass„ gefährliche Lehren und Ideologien “sich nicht ausbreiten in Australien. "Sie müssen proaktiv sein, sie müssen wachsam sein und sie müssen dies in ihren Gemeinden ausrufen", sagte er und fügte hinzu, dass die Regierung und die breitere Gemeinschaft notwendig seien, um mit ihnen respektvoll zusammenzuarbeiten.

Mr Morrison forderte die Australier auf, sich durch den Angriff vom Freitag nicht einschüchtern zu lassen. "Sei immer du selbst, bleib Australier", sagte er.

"Sei stolz auf dich, denn ich weiß, dass du es bist, und das ist es, was sicherstellt, dass wir dieses heimtückische Übel, das jedes Mal auf uns zukommt, immer besiegen werden."

POLICE STORM KNIFEMAN'S FAMILY HOME

Die Polizei hat ein Haus umzingelt, das mit Hassan Khalif Shire Ali, dem Mann hinter dem gestrigen Terroranschlag in Melbourne, verbunden ist.

Offiziere stehen seit heute Morgen gegen 8 Uhr im Werribee-Haus. Die Heroldsonne Berichte.

Es ist bekannt, dass sich die Familie des Angreifers im Haus befindet und mit der Polizei zusammenarbeitet.

BOURKE ST KILLER IDENTIFIZIERT

Die Polizei von Victoria hat den Messer der Bourke Street als Hassan Khalif Shire Ali identifiziert.

Imam Isse Musse, ein Freund von Alis Familie, erzählte Das Alter er hatte sich schon seit einiger Zeit Sorgen um die psychische Gesundheit des 30-Jährigen gemacht.

Er sagte, Ali habe behauptet, er werde in den Wochen vor dem tödlichen Messereifer von "unsichtbaren Menschen mit Speeren" verfolgt.

Der Polizeikommissar Graham Ashton sagte, Shire Ali sei den Behörden der Terrorismusbekämpfung sowohl auf nationaler Ebene als auch der Staatspolizei bekannt.

"Wir sind sicher zuversichtlich, dass es sich um einen Terroranschlag handelt, und so haben wir ihn über Nacht behandelt", sagte er Die Today Show heute Morgen. „Er ist in einem Auto mit Gasflaschen gefahren. Es sieht so aus, als hätte er versucht, ein Feuer im Auto zu entzünden. Wir glauben, mit dem Ziel, diese Kanister mit einer Art Explosion zu zünden, aber das hat nicht dazu geführt.

"Dann ist er aus dem Auto gestiegen, wir behaupten mit dem Versuch, der Öffentlichkeit ernsthaften Schaden zuzufügen."

Er sagte, Shire Ali habe eine kriminelle Vergangenheit in Bezug auf Fahrdelikte, Diebstahl und vorherigen Cannabiskonsum.

Herr Ashton sagte, der Messermann werde vor dem Angriff nicht aktiv überwacht.

Er bestätigte auch, dass die Polizei mit der Frau des Messers gesprochen hatte, im Gegensatz zu früheren Berichten, dass sie verschwunden war.

"Wir wissen, wo seine Frau ist und wir haben mit seiner Frau gesprochen, und sie fehlt nicht", bestätigte er.

Herr Ashton lobte die Reaktion der viktorianischen Polizeibeamten auf den Vorfall und sagte: „Offensichtlich war es auf eigenes persönliches Risiko, als sie ankamen und intervenierten und ihren Dienst verrichteten. Es hat zum Tod des Täters geführt.

„Man kann aus dem Filmmaterial sehen, es ist ziemlich dramatisches Filmmaterial, das aufgenommen und in sozialen Medien abgespielt wurde. Sie waren sehr mutig vor Ort. “Er lobte auch die Öffentlichkeit, weil sie versucht hatte, die Polizei bei dem Vorfall zu unterstützen.

LESEN SIE MEHR: Trolley-Held wird dafür gelobt, dass er bei Messermann gelaufen ist

Die Polizei sagte, es gibt bisher nichts, was darauf schließen lässt, dass dieser Angriff durch den Angriff von James Gargasoulas auf die Bourke Street Mall im vergangenen Januar inspiriert wurde.

Nach dem umfassenderen Problem der Radikalisierung in Melbourne gefragt, sagte Ashton, die Menschen müssten wachsam sein.

"Es ist wie in allen anderen großen Städten der westlichen Welt", sagte er. „Sie müssen auf solche Dinge aufmerksam sein, und wir haben heutzutage eine Menge Polizei bei der Terrorismusbekämpfung und natürlich auf nationaler Ebene mit unseren Bundesbehörden.

„Dies sind die Arten von Angriffen, die leider in Großstädten auf der ganzen Welt häufig vorkommen, und wir haben da keine Ausnahme gemacht.

"Heutzutage können Angriffe sehr schnell auftreten und sehr fatale Folgen haben."

Die Terrorgruppe des Islamischen Staates hat die Verantwortung für den mörderischen Angriff übernommen, obwohl die Amaq-News-Website der Gruppe keine Beweise für die Behauptung lieferte.

"Derjenige, der die Ramm- und Stichoperation in Melbourne (..) ausgeführt hat, ist einer der Kämpfer des islamischen Staates und er hat die Operation als Antwort auf einen Aufruf der Bürger der Koalition ausgeführt", sagte Amaq vor kurzem Nacht.

Die Bourke Street hat heute Morgen um 6.15 Uhr wieder geöffnet, als die Ermittler den Tatort des tödlichen Terroranschlags abschätzten.

Die Straße von Melbourne war von der Swanston Street bis zur Russell Street gesperrt worden. Forensik- und Bombenexperten untersuchten die Gegend, nachdem ein Mann gestern Nachmittag einen tödlichen Messerstich erlebt hatte.

Bei dem Angriff wurden drei Personen erstochen, wobei ein Opfer am Tatort starb.

CHAOS IN MELBOURNEs CBD

Am Freitagnachmittag verursachte das Messer im Melbourne CBD Chaos, nachdem es angeblich drei Männer erstochen hatte.

Ein 26-Jähriger und ein 58-Jähriger wurden mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das ältere Opfer wurde als Rod Patterson, ein Geschäftsmann aus Tasmanien, benannt. In einem Tweet lobte der tasmanische Premierminister Will Hodgman ihn für seine Tapferkeit und sagte: "Ein netterer Kerl, den Sie nicht treffen würden".

Seine Frau Maree postete auf Facebook, dass Rod "den Umständen entsprechend gut lief".

„Leider sind wir heute Nachmittag in den Angriff in der Bourke Street verwickelt worden, und Rodney wurde verletzt. Eine gute Nachricht ist, dass er sich in einem großartigen Krankenhaus befindet und es den Umständen entsprechend gut geht. Ich kann im Moment keine Anrufe entgegennehmen, werde aber mit jedem sprechen, wenn ich bin kann “, schrieb sie.

„Danke an alle für ihre Wünsche und Fürsorge.“

Polizeibeamte erlitten auch kleinere Verletzungen, eine davon wurde gestoßen, und es gab einige Schnitt- und Kratzer.

Angesichts des Angriffs führt die Polizei Sicherheitsüberprüfungen der Ereignisse in Melbourne durch, die an diesem Wochenende stattfinden, und möglicherweise ist eine zusätzliche Polizei anwesend, aber der Kommissar sagte, es sei keine fortwährende Bedrohung bekannt, von der sie wussten.

Der viktorianische Premierminister Daniel Andrews verurteilte den Vorfall und dankte der Polizei und den tapferen Zuschauern, die ihr Leben riskiert hatten, um den Messermann aufzuhalten.

"Dies ist eine böse, furchterregende Sache, die heute in unserer Stadt und unserem Bundesstaat passiert ist", sagte Andrews.

„Wir verurteilen es. Wir möchten diese Gelegenheit auch nutzen, um den sehr mutigen und engagierten Mitgliedern der Victoria Police zu danken, die alle stolz auf ihre sehr schnelle Reaktion unter sehr gefährlichen Umständen waren. Sie haben jeden einzelnen von uns stolz gemacht.

"Ebenso sind diese Fremden, Personen, die Zuschauer waren, die niemanden kannten, die ohne zu zögern eintraten, um Unterstützung und Unterstützung zu leisten."

Premierminister Scott Morrison sagte, dass er über den Vorfall informiert worden sei und Staat und Bundesbehörden zusammengearbeitet hätten.

"Ich verurteile den Terrorakt heute in Melbourne, der einem australischen Landsmann, der infolge dieses bösen und feigen Anschlags gestorben ist, auf tragische Weise das Leben genommen hat", sagte er in einer Erklärung.

"Die Australier werden durch diese entsetzlichen Angriffe nie vertraut sein, und wir werden unser Leben weitergehen und die Freiheiten genießen, die die Terroristen verabscheuen."

WIE KNIFEMAN'S ATTACK UNFOLDED IST

Der Terrorvorfall begann, als der Mann am Freitagnachmittag gegen 16.10 Uhr ein Allradantrieb in die Stadt fuhr und in Brand gesteckt wurde.

Kommissar Ashton bestätigte, dass sich im Auto einige Gasflaschen im Grillstil befinden, die von der Bombenabwehreinheit gesichert werden mussten.

Es ist nicht klar, ob das Auto vor oder nach dem Verlassen des Mannes in Brand gesetzt wurde.

Laut dem ABC haben Zeugen gesehen, wie der Mann das Auto zerschmettert hat, ausgestiegen ist und einen Gegenstand in den Wagen geworfen hat, der ihn in Brand gesetzt hat.

Kommissar Ashton sagte, nachdem das Auto in Brand gesetzt worden war, interagierte der Mann mit einigen Mitgliedern der Öffentlichkeit, bevor die Polizei kam.

Der Mann schlug dann einen der Offiziere durch das Fenster des Wagens. Zwei andere Polizisten stiegen aus dem Polizeifahrzeug und versuchten, ihn anzugreifen, aber der Mann benutzte ein Messer, um sie anzugreifen. Ein Offizier schoss ihm schließlich einmal in die Brust.

Es gab Berichte, dass der Mann während des Angriffs "Allahu Akbar" rief, aber die Behörden sagten später, dies sei nicht bestätigt worden.

Aufnahmen in Social Media zeigen eine blaue Flöte in Flammen und einen Mann in einer schwarzen Tunika und weißen Hosen, die die Polizei mit einem Messer bedrohen. Der "Trolley-Mann" war einer von zwei Umstehenden, die den Offizieren helfen wollten, den Mann zu stoppen. Ein zweiter Mann wurde auf der Szene mit einem Stuhl in der Luft gefilmt, als er den Angreifer näherbrachte.

VERBINDUNG: Trolley Man lobte den Messermann

In einer früheren Pressekonferenz erzählte der Polizeibeamte der Polizei, David Clayton, gegenüber den Reportern, dass die Polizei nach Berichten über ein brennendes Auto an die Szene gerufen wurde. Als die Offiziere aus dem Auto stiegen, sahen sie einen Mann, der ein Messer schwang und sie bedrohte.

"Passanten riefen an, dass Mitglieder der Öffentlichkeit erstochen wurden", sagte er.

Ein Zeuge namens Markel sagte gegenüber ABC Local Radio in Melbourne, dass die Zuschauer Offiziere drängten, den Mann zu erschießen.

"Viele Zuschauer schreien eigentlich nur die Polizeibeamten an, weil die Polizeibeamten versuchten, das Messer von ihm zu nehmen und ihn zu verhaften, aber Zuschauer schreien:" Erschießt ihn, erschießt ihn einfach "."

Ambulanz Victoria sagte, es habe drei Menschen am Tatort untersucht, die dann ins Krankenhaus gebracht wurden.

Einer hatte eine Nackenverletzung und befand sich in einem vermuteten kritischen Zustand, eine zweite Person hatte eine Kopfverletzung. und der Zustand und die Verletzungen der dritten Person waren unbekannt.

Die Polizei hat jeden aufgefordert, der den Vorfall miterlebt hat oder Aufnahmen davon hatten, was passiert ist.

Meegan May aus Melbourne sagte gegenüber news.com.au, sie sei mit der Straßenbahn in der Bourke Street unterwegs in die Stadt, als sie kurz vor Elizabeth Street hielt, etwa einen Block vor dem Einkaufszentrum. Sie hörte, wie jemand anfing zu schreien "er hat ein Messer".

Sie schaute durch das hintere Fenster der Straßenbahn und bemerkte ein brennendes Auto. Es gab einen Mann und zwei Polizisten, die versuchten, ihn zu beruhigen.

Einen Moment später hörte ich einen lauten Knall; für mich klang es wie ein Schuss ", sagte sie.

Markel Villasin, 22, beendete seine Schicht im KFC in der Bourke Street, als sich das Drama entwickelte.

„Ich und die Manager sind ausgegangen, und dann haben wir gesehen, wie das Auto in Flammen steht, und dann haben wir den Kerl auf dem Boden gesehen, und wir wollten helfen. Es gab bereits zwei Typen, die ihm aus dem Weg gingen. Er hatte blutige Pfützen um sein Gesicht Sagte er AAP.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich ins Gesicht getroffen hat.

„Ich wollte wirklich helfen, aber ich war geschockt, ich wusste nicht, was ich tun sollte.

"Weil er auf dem Bauch war, haben sie ihn umgedreht, um zu sehen, ob es ihm gut geht. Er lebte noch."

Bystander Drew Hair sagte AAP, er sei in der Swanston Street gelaufen, als er eine Explosion hörte.

Das nächste, was er sah, war ein "großer Kerl, der in das Polizeiauto fuhr".

Herr Hair sagte, dass der Angreifer in islamischer Kleidung gekleidet und von afrikanischer Erscheinung und etwa zwei Meter groß war.

"Die Bullen versuchten, ihn mit Schlagstöcken zu schlagen, und er ging nicht unter", sagte er. Herr Hair sagte, zwei Zivilisten seien beteiligt gewesen, ebenso zwei Polizisten, die versuchten, den Mann von seinem Angriff abzuhalten.

Innerhalb von Sekunden erschienen ein Krankenwagen und etwa zehn Polizeiautos.

Ein Mann sagte Sky News, dass es mehrere Explosionen gab.

"Es gab eine Explosion und ein Feuer, dann eine zweite Explosion und es war wie ein massiver Feuerball", sagte er.

Berichte über das 3AW-Radio weisen darauf hin, dass Zeugen gesehen haben, wie der Mann, der das Fahrzeug fuhr, „etwas in den Rücken wirft“, der sich dann entzündete.

Ein Augenzeuge, der mit 7 News sprach, sagte, es schien, dass das Auto in Flammen stand, bevor es abstürzte und "explodierte".

„Ich ging die Bourke St hinauf… und wir hörten diese laute Explosion. Ich dachte, es wäre ein Auto, das nach hinten losbrannte, aber es brannten Flammen aus dem Auto. Dann drehte es sich nach links… und explodierte in Flammen “, sagte die Frau.

„Die Leute rannten überall hin. Ich dachte, es war wie im letzten Jahr, also fing ich an zu laufen. Alle rannten los. Es war so gruselig. "

Jeder, der Informationen hat oder Zeuge des Vorfalls war, wird gebeten, zur Polizeistation von Melbourne West zu gehen, um eine Erklärung abzugeben.

Dies ist der dritte Angriff in der Gegend in weniger als zwei Jahren. Im Januar vergangenen Jahres wurden sechs Menschen getötet und 27 verletzt, nachdem ein Auto durch die Bourke Street Mall gepflügt worden war. Der 28-jährige James Gargasoulas stand wegen des Angriffs vor Gericht.

Im vergangenen Dezember hatte ein Auto 16 Fußgänger vor der Flinders Street Station gemäht. Der 33-jährige Saeed Noori wurde angewiesen, wegen Mordes und versuchter Mordanklage vor Gericht zu stehen.

gavin.fernando@news.com.au | @ gavindfernando

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe benötigt, rufen Sie Lifeline 13 11 14 oder beyondblue unter der Nummer 1300 22 4636 an.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.