Welt

Der obdachlose Mann half, den Angriff von Melbourne aufzuhalten, indem er den Einkaufswagen mit dem Messer in den Messermeister rammte

Der obdachlose Mann half, den Angriff von Melbourne aufzuhalten, indem er den Einkaufswagen mit dem Messer in den Messermeister rammte

Ein Obdachloser mit dem Spitznamen „Trolley Man“ hat über seine Rolle gesprochen, als er half, einen Angreifer während des tödlichen Terrorvorfalls am Freitag in der australischen Stadt Melbourne zu stoppen.

Der 46-jährige Michael Rogers enthüllte, wie er Hassan Khalif Shire Ali mit einem Einkaufswagen rammte. Der Mann soll eine Person erstochen und zwei andere verletzt haben.

In sozialen Medien ausgetauschte Zeugenaussagen zeigten, dass Mr. Rogers auf Ali zuging und den Angreifer mit einem Messer gegen den Angreifer schubste.

"Ich rannte, warf den Trolley direkt auf ihn, holte ihn, brachte ihn aber nicht runter", sagte Roger in Australiens 7 News. "Ich habe diese Bewegung einige Male gemacht, aber es brachte ihn einfach nicht runter."

Obwohl der Wagen von Herrn Roger Ali kurzzeitig einschränken konnte, winkte der Angreifer weiterhin mit dem Messer und stürzte auf Polizeibeamte.

Er wurde von der Polizei erschossen und starb im Krankenhaus.

Ein Zeuge sagte, Herr Rogers sagte, seine Bemühungen seien "nur instinktiv, um der Polizei zu helfen, die Sicherheit anderer zu schützen".

Berichten zufolge gab ihm ein Polizeibeamter die Hand, um sich für seinen Versuch zu bedanken, den Angreifer zu unterwerfen.

Der 46 – Jährige, der von vielen Australiern in den sozialen Medien als Held bezeichnet wird, schläft derzeit laut Angaben auf der Straße von Melbourne Sonntag Herald Sun.

Die Gewalt begann am Freitag kurz nach 16 Uhr, als Ali stürzte einen Pick-up-Truck im geschäftigen Einkaufsviertel ab, stieg aus und warf einen Gegenstand in den Wagen, der ihn in Brand setzte.

Die australischen Behörden behandeln die Gewalt als Terroranschlag. Beamte der Terrorismusbekämpfung glauben, dass der in Somali geborene Ali von der islamistischen Gruppe Isis radikalisiert und inspiriert wurde.

Die Beamten durchsuchten am Samstag im Rahmen ihrer Ermittlungen zwei Liegenschaften in Suburban Melbourne.

Obwohl sein Pass im Jahr 2015 storniert wurde, nachdem er Pläne für eine Reise nach Syrien gemacht hatte, wurde er vor dem Angriff der Bourke Street nicht aktiv von den Sicherheitsdiensten überwacht.

Der australische Premierminister Scott Morrison erklärte den radikalen, gewalttätigen, extremistischen Islam zur derzeit größten Bedrohung des Landes. Er sagte, der nationale Terrorismusberater sei weiterhin "wahrscheinlich".

Morrison forderte die muslimischen Führer dazu auf, dafür zu sorgen, dass gefährliche Ideologien in Australien nicht gefasst werden. Sie erklärten: "Sie müssen proaktiv sein, sie müssen wachsam sein, und sie müssen dies in ihren Gemeinden und allgemein für das, was es ist" ausrufen.

Sisto Malaspina, der 74-jährige Besitzer der Espresso Bar von Pellegrini, wurde als Opfer des Überfalls benannt.

Der 58-jährige Rod Patterson und ein namenloser 26-Jähriger wurden mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.