Die europäischen Aktienmärkte stiegen am Mittwoch leicht vor einem weiteren Tag mit einem hohen politischen Drama in Großbritannien nach der jüngsten schweren Niederlage von Premierministerin Theresa May im Brexit-Abkommen im Parlament.

In Europa stieg der Index FTSE 100 der führenden britischen Aktien um 7.1 Prozent auf 7.170, während der CAC 40 in Frankreich um 0.4 Prozent auf 5.290 stieg. Der deutsche DAX lag stabil bei 11.525. Die US-Aktien sollten bei der Eröffnung leicht steigen, Dow-Futures und die breiteren S & P 500-Futures waren um 0,3 Prozent höher.

Der Fokus wird erneut auf dem britischen Parlament liegen, in dem der Gesetzgeber darüber abstimmen soll, ob das Land am 29. März ohne Abkommen aus der Europäischen Union ausbrechen wird.

Dieser Vorschlag wird schwer geschlagen sein, was bedeutet, dass der Gesetzgeber am Donnerstag die Option haben wird, eine Verlängerung des Ausreisetermins des Landes zu unterstützen. Jede Verzögerung erfordert jedoch die einstimmige Unterstützung der anderen 27 EU-Staaten, und es ist unklar, was sie tun und worauf sie als Gegenleistung für die Gewährung der Verlängerung bestehen würden.

Das Britische Pfund hat insbesondere in den letzten Tagen einen großen Teil der Brexit-Bewegungen in den Märkten getragen. Am Mittwoch stieg er um 0,7 Prozent auf 1,3164 USD, da die Händler hoffen, dass das Land ein "No-Deal" -Ergebnis vermeidet.

"Für Händler wäre eine lange Verlängerung einer kurzen Verlängerung vorzuziehen, wodurch einige der Ängste beseitigt wurden, die sich in der Frist bis zum 29. März aufgebaut haben", sagte Joshua Mahony, Senior Market Analyst der IG.

Die Anleger warten auch auf weitere Details zu potenziellen Handelsabkommen zwischen den USA und China. Kostspielige Tarife haben beiden Nationen geschadet, und die Anleger hoffen, dass ein Abkommen getroffen werden kann, um die Weltwirtschaft zumindest etwas zu entlasten, was Anzeichen einer Abkühlung zeigt.

In früheren asiatischen Märkten war die Sitzung schwieriger. Der japanische Benchmark Nikkei 225 fiel um fast 1 Prozent auf 21.290.24 und der australische S & P / ASX 200 verlor 0.2 Prozent auf 6.161.20. Südkoreas Kospi gab um 0,4 Prozent auf 2.148,41 nach. Der Hang Seng in Hongkong sank um 0,5 Prozent auf 28.776,04, während der Shanghai Composite um 1,1 Prozent auf 3.026,95 sank.

WÄHRUNGEN: Der Euro stieg um 0,1 Prozent auf 1,13 USD, während der Dollar bei 111,38 Yen stabil blieb.

ENERGIE: Der Preis für Benchmark-Rohöl aus den USA stieg um 59 Cent auf 57,46 USD je Barrel. Es stieg um 8 Cent auf 56,87 USD pro Barrel Dienstag. Rohöl der Sorte Brent stieg um 56 Cent auf 67,23 USD pro Barrel.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.