Efe

BogotáAktualisiert:

Die kolumbianische Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag den ehemaligen Vorsitzenden der FARC, Seuxis Paucias Hernández, freigelassen, alias «Jesus Santrich», In Übereinstimmung mit einem Beschluss des Obersten Gerichtshofs, der der Ansicht war, dass er für die Ernennung zum Kongressabgeordneten" zuständig "ist.

"Gegenwärtig setzt die Staatsanwaltschaft die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Bezug auf Herrn Seuxis Paucias Hernández Solarte durch. Das Verfahren wird von Sicherheitsmaßnahmen der National Protection Unit begleitet ", teilte das Unternehmen in einer Nachricht auf seinem Twitter-Konto mit.

In diesem Monat brach ein politisches Erdbeben im Land aus, nachdem die Sondergerechtigkeit für den Frieden (JEP) die Auslieferung von Santrich verweigerte, der in den Vereinigten Staaten wegen Drogenhandels angeklagt wurde, und die Staatsanwaltschaft aufforderte, ihn unverzüglich freizulassen.

Einer von Santrichs Anwälten, Gustavo Gallardo, berichtete Reportern, dass der Ex-Guerillakämpfer das Hauptquartier der Staatsanwaltschaft in Bogotá, in dem er seit dem 17. Mai inhaftiert war, mit einem Lieferwagen verlassen habe, der zum Hauptquartier der FARC-Partei fuhr. .

Nach Angaben der FARC ist es wahrscheinlich, dass Santrich nach einem Treffen mit seinen Kameraden in die Hauptstadt zieht, um seinen Sitz als Abgeordneter des Repräsentantenhauses zu übernehmen acht Jahre im Rahmen des am 24. November 2016 unterzeichneten Friedensabkommens.

Auf einem auf der Plattform "Santrich Libre" veröffentlichten Foto ist der ehemalige Guerilla-Führer in einem Fahrzeug zu sehen, das von den Senatoren Iván Cepeda von der linken Partei Polo Democrático Alternativo und Pablo Catatumbo von der Partei FARC begleitet wird.

Der Oberste Gerichtshof hat gestern die Freilassung von Santrich angeordnet, der wegen Drogenhandels inhaftiert ist und von den Vereinigten Staaten ausgeliefert wird.

In einem Urteil erklärte das Oberste Gericht, dass der Ex-Vorsitzende der FARC zuständig sei, obwohl er am 20. Juli nicht als Kongressabgeordneter amtierte, gerade weil er drei Monate inhaftiert war, und "beschloss die Wiedereinsetzung von Hernández Solartes Freiheit. »

Die Vollkammer des Staatsrates hat am Dienstag die Entscheidung, die den Verlust der Investitur des ehemaligen Guerillaführers bestritt, mit der Schlussfolgerung bestätigt, dass er aus "Gründen höherer Gewalt" nicht Mitglied des Repräsentantenhauses werden könne.

Nach seiner Freilassung sagte FARC-Senator Carlos Antonio Lozada: "Seit gestern verwalten wir Ihren Besitz im Repräsentantenhaus."

In der Zwischenzeit bekräftigte Senatorin Victoria Sandino, dass sie ihren Begleiter "mit einem Herzen voller Glück und offener Arme" empfängt und fügte hinzu: "Ihre Würde begleitet uns immer in diesem Kampf und in diesem Traum, Frieden in Kolumbien zu schaffen."

Vor mehr als einem Jahr verhaftet

Santrich wurde am 9. April 2018 von der Staatsanwaltschaft auf der Grundlage eines roten Rundschreibens von gefangen genommen Interpol Auf Ersuchen der Vereinigten Staaten, deren Gerechtigkeit ihn beschuldigt, eine Vereinbarung getroffen zu haben, zehn Tonnen Kokain nach Kolumbien zu exportieren, nachdem die FARC das Friedensabkommen mit der kolumbianischen Regierung unterzeichnet hatte.

Wenn die ihm vorgeworfenen Verbrechen nach der Unterzeichnung des Friedens begangen würden, würde Santrich die Vorteile der Übergangsjustiz verlieren und die Sache vor ein ordentliches Gericht bringen.

Am 15. Mai gewährte ihm die Sondergerechtigkeit für den Frieden die Garantie der Nichtauslieferung und wies die Staatsanwaltschaft an, ihn unverzüglich freizulassen.

Zwei Tage später verließ Santrich das Gefängnis von La Picota im Rollstuhl, doch bald darauf lasen ihm Agenten des Technischen Ermittlungskorps (CTI) der Staatsanwaltschaft einen neuen Haftbefehl vor und verhafteten ihn mit der Begründung, sie hätten neue Beweise gegen ihn. .

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.