Ein anderer Abgeordneter gibt an, dass die Hauptversion des Namens "Europäische Solidarität", abgekürzt als "EU", ist. "Deshalb erinnern die Mitarbeiter von Poroshenko die Wähler daran, dass sie auf die europäische Integration abzielen und Poroshenko nicht mit ihren Namen ärgern", erklärt er mit Blick auf die hohe Anti-Bewertung von BPP.

Nach den Ergebnissen der letzten Umfrage der soziologischen Gruppe „Rating“, die vom 16. bis 21. Mai in der Ukraine durchgeführt wurde, wird das Anti-Rating der Parteien von BPP-Solidarity angeführt. Es würde unter keinen Umständen von 51,9% unterstützt, ergibt sich aus den Umfrageergebnissen.

„Beim Rebranding [партии] sehr wenig Zeit. Wir werden nach neuen Ansätzen suchen [в кампании]. Auch wenn wir den Namen ändern, gibt es keine grundlegenden Änderungen, der neue Name braucht Zeit für Beförderungen “, erklärt Chernenko.

Laut dem Gesprächspartner von RBC im BPP-Büro kann auf demselben Kongress ein neuer Parteivorsitzender gewählt werden. "Poroschenko wollte schon lange, dass Irina Geraschtschenko die Party leitet, aber das wollte sie nicht wirklich. Nun wird es anscheinend eine vorsätzliche Entscheidung sein. Ziehen Sie keine Zeit – ein Dekret über Wahlen veröffentlicht “- erklärt er.

Was Gerashchenko betrifft, sind die Diskussionen wirklich im Gange, bestätigt der Gesprächspartner von RBC in der Fraktion. "Die wahrscheinlichste Option ist, dass die Partei von Gerashchenko angeführt wird", sagt ein anderer Abgeordneter, der mit BPP-Angelegenheiten vertraut ist.

Irina Gerashchenko ist eine Abgeordnete der letzten drei Konvokationen der Rada, besetzt den Posten des ersten Vizesprechers.

Seit 2015 hat die Partei offiziell keinen Anführer mehr. Der Parteivorsitzende war zunächst Poroschenko, später wurde er von Vitaly Klitschko abgelöst. Nachdem der ehemalige Boxer 2015 Bürgermeister von Kiew geworden war, verließ er diesen Posten gemäß den Parteivorschriften. Seitdem hat die Partei keinen offiziellen Vorsitzenden.

Was wird Poroschenko

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass Poroshenkos Teilnahme an der Kampagne auf dem Kongress angekündigt wird", sagte Tschernenko. In Bezug auf die Teilnahme von Poroschenko an den Parlamentswahlen gibt es zwei Konzepte, sagt einer der Abgeordneten der Rada.

Die erste Option ist, dass der Ex-Präsident außerhalb des Parlaments bleibt, da er "über dem Prozess" steht. „Poroschenko präsentierte sich als Staatsbürger, nicht als Parteiführer. Er hat immer noch politische Ambitionen “, erklärt die Quelle im BPP-Büro. Gleichzeitig ist es nach Angaben des Gesprächspartners von RBC möglich, dass Poroshenko bei den Rada-Wahlen weiterhin die Parteiliste anführt und dann das Mandat aufgibt.

Die zweite Option ist, dass Poroschenko ins Parlament gewählt wird, Fraktionsführer wird und dort arbeitet, so die Quelle des RBC in der Rada. „Dies sind kleine, aber vorbeugende Maßnahmen im Falle einer Strafverfolgung. Obwohl Immunität, werden wir wahrscheinlich aufheben “- erklärt er. Darüber hinaus gebe dieses Szenario dem Ex-Präsidenten die Möglichkeit, sich aktiv an der öffentlichen Ordnung zu beteiligen, fährt er fort.

Die Immunität des Präsidenten sei nur für die Dauer der Amtszeit gültig, erklärte der ukrainische Anwalt Alexei Bebel. „Dies ist in der Verfassung vorgesehen. Außerdem gab es eine Erklärung des Verfassungsgerichts “, sagt er. Der Stellvertreter kommt in dem Moment, in dem der Stellvertreter – vor der ersten Sitzung des neuen Parlaments – den Eid ablegt und bis zum Ende der Befugnisse des Parlaments handelt. „Die Immunität des Präsidenten ist absolut – sie kann nur im Falle einer Amtsenthebung aufgehoben werden. Bei der stellvertretenden Immunität des Volkes ist anders, es kann entfernt werden. Die Generalstaatsanwaltschaft unterbreitet der Werchowna Rada einen Beschluss, der zunächst in den Ausschüssen und dann auf der Tagung überlegt und entscheidet, ob die Erlaubnis zur strafrechtlichen Verfolgung erteilt wird oder nicht “, sagt Bebel. Dabei sei es egal, wann ein Abgeordneter ein Verbrechen begeht – vor oder nach seiner Wahl in die Rada.

Während des Wahlkampfs erklärte Zelensky wiederholt, dass nach seinem Sieg alle Menschen vor Gericht gleich seien und dass er die Möglichkeit habe, seinen Vorgänger wegen Korruption vor Gericht zu stellen. In seiner ersten Präsidentschaftsrede erklärte Zelensky den Abgeordneten, dass ein Gesetz zur Aufhebung ihrer Immunität verabschiedet werden müsse.

Wer geht in Rada

Die vorgezogenen Parlamentswahlen finden am 21. Juli statt. Laut der jüngsten Umfrage von „Rating“ vom 22. Mai ist „Servant of the People“ der Anführer der Sympathien der Wähler. 43,8% derjenigen, die wählen wollen und bereit sind, sie zu unterstützen, sind bereit, sie zu unterstützen. 10,5% der Befragten sind bereit, für die „Oppositionsplattform – Für das Leben“, 8,8% für die BPP-Solidarität und 7,3% für die „Batkivschyna“ zu stimmen. Die Stärke- und Ehrenpartei ist bereit, von 5,1% der Ukrainer, von Vyacheslav Vakarchuks Stimmpartei mit 4,6%, von der Radikalen Partei mit 3,3% und vom Oppositionsblock mit 3,2% unterstützt zu werden.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.