Welt

Die Regierung bestreitet "vollständig" einen Trump-Beamten, der von einer Dollarisierung der Wirtschaft sprach

Die Regierung bestreitet "vollständig" einen Trump-Beamten, der von einer Dollarisierung der Wirtschaft sprach

"Ich habe noch eine letzte Frage, ich muss Sie nach Argentinien fragen." Der Moderator von Fox News Ich interviewte Larry Kudlow, Wirtschaftsberater des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump, der vom Weißen Haus antwortete. "Argentinier hassen den IWF, sie würden sich lieber mit dem Finanzministerium der Vereinigten Staaten befassen, gibt es dazu eine Chance?" Kudlow's Antwort war sofort. "Die einzige Möglichkeit, Argentinien aus dem Dilemma zu bekommen, ist, seine Währung, den Peso, an den Dollar zu binden, die Treasury-Leute sind darin"er antwortete.

Kudlow hat den Vorsitz des Direktors des Nationalen Wirtschaftsrates des Weißen Hauses inne. Er ist einer der engsten Wirtschaftsberater von Trump. Ich sprach mit David Asman, Moderator des Nachrichten-Netzwerks Fox News, die die republikanische Regierung stark unterstützt. Das Interview fand letzten Samstag statt, wurde bald viral und zwang das Finanzministerium, die Rückkehr der Konvertibilität stark zu bestreiten.

Asman beendete den Bericht mit einer Frage über Argentinien, "ein Land, das wir vor vielen Jahren zusammen besucht haben". Der Moderator behauptete, dass es "ernsthafte Probleme" gäbe, die die Regierung dazu zwangen, einen Kredit beim IWF zu beantragen. Und das, im Gegenzug für den Kredit, "forderte der IWF, Steuern auf Exporte zu erheben, die der Wirtschaft schaden werden." Er fügte hinzu: "Ich kenne einige Leute in der Regierung, sie hassen IMF-Medizin, sie hassen sogar den IWF, sie würden lieber mit dem US-Finanzministerium verhandeln, gibt es eine Chance, dass das passiert?

Kudlow antwortete unverblümt. "Ja. Das Finanzministerium ist tief in diese Diskussion verwickelt. Tief. Was großartig ist. Und wie du und ich gelernt haben, und andere, Die einzige Möglichkeit, Argentinien aus dem Dilemma zu bringen, ist, seine Währung, den Peso, an den Dollar zu binden. Aber Sie können kein Gewicht mehr abgeben. Keine Geldschöpfung, es sei denn, Sie haben einen Dollar hinter sich. Das hat in den neunziger Jahren geklappt, die Inflation gesenkt und den Wohlstand erhalten. Das müssen sie wieder tun. Und Sie wissen was, die Leute des Finanzministeriums sind darin. Sie sind darin, David. Also hoffe darauf. "

Kudlow's Sprüche kommen eine Woche nach der Regierung verweigert Verhandlungen mit dem Finanzministerium, um eine zusätzliche Kreditlinie zu den vom IWF geliehenen US $ 50,000 Millionen zu erhaltenwährend Verhandlungen mit dem Fonds zur Beschleunigung der Auszahlungen Finanzminister Nicolás Dujovne traf sich letzte Woche mit Vertretern des Finanzministeriums, aber diese Möglichkeit wurde nie in Erwägung gezogen.

Am 4. September sprachen die Präsidenten Mauricio Macri und Trump telefonisch. Der US-Präsident bestätigte Berichten zufolge die Unterstützung für den Argentinier.

TN.com.ar konsultierte das Finanzministerium über die Dollarisierung und Rückkehr Versionen der Konvertibildiad. "Wir bestreiten völlig"Antwortete Dujovne-Sprecher. "Unter keinen Umständen verhandelt Argentinien mit dem Fonds", fügten sie hinzu.

Argentinische Beamte Sie haben Kontakte mit Kudlow selbst verweigert der, wie gesagt, nicht an den Diskussionen mit der Macri-Regierung teilnimmt.

In einer Meinungsspalte ein Tagebuchanalyst Das Wall Street Journal er hatte auch Argentinien vorgeschlagen, seine Wirtschaft zu dollarisieren. Das Land sollte "den Dollar adoptieren, um das durch den Peso verursachte Elend zu beenden", sagte Analyst Mary Anastacia O. Grady.

Die meisten lokalen Analysten lehnen diese Möglichkeit ab. Sie stimmen zu, dass damit Instrumente zur Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit beseitigt würden und die zugrunde liegenden Probleme wie Haushaltsdefizit und Zahlungsbilanz nicht gelöst würden (insbesondere erzeugt Argentinien weniger Dollars, als die Argentinier sparen, reisen und Güter und Dienstleistungen importieren wollen).

Auf die eine und andere Weise wurde die Debatte entschieden. Der Chef der Renovierenden Front, Sergio Massa, gab er seine Position in einem Gespräch mit seinem Wirtschaftsteam weiter. "Ich würde an die Stelle der Regierung niemals zur Konvertibilität gehen. Diese Erfahrung in Argentinien endete mit Hunger, Bankrott und Tod ", sagte er.

Das Abkommen mit dem IWF geht in die entgegengesetzte Richtung. Der Fonds und die Regierung vereinbarten, den Peso schwimmen zu lassen. Der Dollar ist in diesem Jahr um 100 Prozent gestiegen und die argentinischen Exporte sind für die Welt billiger geworden. Das schrumpft das Zahlungsbilanzdefizit. Jetzt verhandelt die Zentralbank über eine größere Feuerkraft, um einzugreifen und die Abwertung des Peso zu verkürzen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.