Home Welt Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland um Venezuela nehmen zu

Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland um Venezuela nehmen zu

Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland um Venezuela drohen zu überkochen.

Das Weiße Haus hat am Freitag Russland und andere Länder, die den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro unterstützen, davor gewarnt, militärische Kräfte und Ausrüstung in die von der Krise geplagte Nation zu schicken.

Washington – das den Oppositionsführer Juan Guaidó unterstützt – würde den Schritt als "direkte Bedrohung der Sicherheit in der Region" betrachten, so der nationale Sicherheitsberater John Bolton.

"Wir warnen Akteure außerhalb der westlichen Hemisphäre nachdrücklich davor, militärische Mittel nach Venezuela oder anderswo in der Hemisphäre zu entsenden, um militärische Operationen einzuführen oder auszuweiten", sagte Bolton.

„Wir werden solche provokativen Maßnahmen als direkte Bedrohung für den internationalen Frieden und die Sicherheit in der Region betrachten. Wir werden weiterhin die Interessen der Vereinigten Staaten und der unserer Partner in der westlichen Hemisphäre verteidigen und schützen “, sagte er.

Boltons Erklärung ist die zweite Warnung in dieser Woche, nachdem Moskau am 23. März militärische "Spezialisten" an die südamerikanische Nation geschickt hatte.

Mehrere Medien haben berichtet, dass zwei russische Flugzeuge mit militärischen Beratern und bis zu 100 Soldaten in Venezuela gelandet sind.

Moskau spielte die Bedeutung herunter und russische Sprecher sagten, die Berater und Vorräte seien Teil eines militärischen Kooperationsabkommens mit Venezuela.

„Die russische Seite hat eindeutig den Zweck der Ankunft ihrer Spezialisten in Caracas angegeben. Es geht nicht um "militärische Kontingente", sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, in einer Erklärung am Samstag.

"Daher sind die Spekulationen über die Durchführung bestimmter" militärischer Operationen "durch Russland in Venezuela absolut grundlos."

Aber Verwaltungsbeamte kaufen es nicht.

Stellvertretender Verteidigungsminister Patrick ShanahanPatrick Michael ShanahanÜber Nachtverteidigung: Das Weiße Haus warnt Russland vor Truppen in Venezuela Maduro lässt das Rote Kreuz Hilfe leisten | Pentagon-Vermessungsstandorte für Grenzmauer Pentagon-Vermessungsstandorte für neue Grenzmauersegmente Der Hill's Morning Report – Präsentiert von Pass USMCA Coalition – Trump kehrt zur Kampagnenphase zurück MORE wies die Zusicherungen ab und teilte den Reportern am Mittwoch mit, dass "ich nicht sicher bin, dass ich immer glaube, was sie sagen."

Und Präsident TrumpDonald John TrumpDems-Hammer Nielsen über Grenzkrise Ocasio-Cortez antwortet auf "AOC saugt": Trump will nur, dass eine andere Frau "verunglimpft" wird. Konservative Verkaufsstelle beklagt sich bei Rally MORE über den Mangel an Trump Am Mittwoch warnte Russland Russland vor militärischer Beteiligung im Land und sagte, Moskau müsse "aussteigen" und alle Optionen für den Umgang mit der Situation seien auf dem Tisch.

"Bisherige Verwaltungen ließen dies zu", sagte Trump gegenüber Reportern im Oval Office. "Ich habe ein Chaos zwischen Nordkorea und all den Problemen, die wir auf der ganzen Welt haben, im gesamten Nahen Osten und in Venezuela, geerbt. Aber ich werde es beheben."

Russland wiederum sagte am Donnerstag, dass die Spezialisten keine Bedrohung darstellen, und verteidigte seinen Waffenhandel mit Venezuela. Russland versprach auch, seine Militärberater dort zu behalten, solange es Maduro für notwendig hielt.

Die Vereinigten Staaten haben zusammen mit mehr als 50 Ländern Guaidó anerkannt, der sich im Januar zum Präsidenten von Venezuela erklärte. Aber Maduro bleibt weiterhin an der Macht, unterstützt von den Eliten und dem Militär des Landes sowie von Nationen wie Russland und China.

Die meisten Bewohner leben in Armut, da die Nation mit Stromausfällen und Mangel an Nahrungsmitteln und Medikamenten konfrontiert ist. Tausende sind in Nachbarländer geflüchtet.

Die Krise veranlasste die Trump-Regierung, Anfang des Monats alle US-amerikanischen Botschafter aus Venezuela inmitten der politischen Unruhen zu ziehen.

Die Regierung hat auch Spekulationen geäußert, dass die US-Truppen bald in die Region geschickt werden würden, nachdem Bolton Ende Januar auf einer Pressekonferenz des Weißen Hauses fotografiert worden war und einen gelben Notizblock mit der Aufschrift „5.000 Soldaten nach Kolumbien“ hatte.

Trumps Sondergesandter für Venezuela Elliott Abrams würde am Freitag nicht auf den Vorschlag einer militärischen Intervention eingehen.

„Wir haben eine Liste von Optionen, die wir gegeben haben[Außenminister[SecretaryofStateMike PompeoMichael (Mike) Richard PompeoTrump sagt, Linda McMahon werde als Small Business Administrator zurücktreten. Verteidigungsabteilung: Das Weiße Haus warnt Russland vor Truppen in Venezuela Maduro lässt das Rote Kreuz Hilfe leisten | Pentagon-Vermessungsstandorte für Grenzmauer Weißes Haus warnt Russland vor der Entsendung von Truppen nach Venezuela MEHR]“, Sagte Abrams den Reportern.

„Es gibt Dinge, die wir in wirtschaftlicher Hinsicht in Bezug auf Sanktionen tun können. . . . Es wäre ein Fehler für die Russen zu glauben, hier freie Hand zu haben. Sie tun es nicht. "

Eine militärische Intervention führt sicherlich zu einem Kampf zwischen dem Weißen Haus und dem Kongress, bei dem die Demokraten des Hauses bereits klar gemacht haben, dass sie einen solchen Plan nicht unterstützen würden.

Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Hauses Eliot EngelEliot Lance EngelHouse Ausschussvorsitzende fordern Freilassung des Mueller-Berichts bis zum 2. April. Lektionen aus den US-Militäreinsätzen von 1999 im Kosovo. Omar kontrovers diskutiert Schatten-Dems bei AIPAC MORE (D-N.Y.) Letzten Monat schloss eine militärische Intervention der USA aus und sagte, es sei "keine Option".

Die Republikaner haben jedoch gesagt, militärische Unterstützung in Venezuela könnte notwendig sein.

Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Hauses Adam KinzingerAdam Daniel KinzingerBooker, Gabbard tritt mit Colbert The Hills 12:30 Report in Erscheinung: Cohen zurück auf dem heißen Platz The Hill's Morning Report – Trump sagt, dass das 2020-Rennen mit MORE begonnen hat (R-Ill.) Verglich Russlands Unterstützung von Maduro mit Moskaus Intervention 2015 in Syriens Zivilbevölkerung, was dazu beitrug, dass Präsident Bashar al-Assad an der Macht blieb.

"Wir können nicht zulassen, dass Russland einen Diktator wie in Syrien erneut ermutigt und rettet", sagte Kinzinger gegenüber The Hill. „Ich denke, dass es wichtig ist, mit unseren Verbündeten zu arbeiten und militärische Optionen zu nutzen, die wir nutzen wollen. Dies ist unser Hinterhof und wir müssen dies mit mehr Intensität verteidigen als an anderen Orten. “

Kinzinger argumentierte, Trump habe "die Verantwortung, sich zu bewegen", gemäß dem War Powers Act, der vorschreibt, dass er nur den Kongress benachrichtigen muss, ähnlich wie die US-Militärintervention in Panama und Grenada.

"Wir würden in diesem Fall keinen Krieg erklären, wir würden die Menschen davon abhalten, einen legitimen Präsidenten davon abzuhalten, die volle Macht zu übernehmen."

Und Senat Armed Services Committee Sen. James InhofeJames (Jim) Mountain InhofeThe Hill's Morning Report – Dems will "Blue Wall" wieder aufbauen Finanzierungskappen, Grenzmauer bereitet Etat für Verteidigungshaushalt vor Trumps Behauptung, ISIS brach den Congress MEHR (R-Okla.) Sagte im Februar, dass das Militär möglicherweise in Venezuela eingreifen muss, falls Russland dort Waffen ablegt.

Vorerst bleiben die beiden Seiten in einem Muster von Säbelrasseln. Auf die Frage, ob er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über die militärische Beteiligung sprechen würde, sagte Trump am Freitag, dass die beiden "wahrscheinlich irgendwann sprechen werden".

„Wir sehen Venezuela. Venezuela ist jetzt ein großes, fettes Durcheinander. Der Strom ist weg, der Strom ist weg, der Kraftstoff ist weg, das Benzin für die Autos ist weg. . . . Also werde ich mit vielen Leuten viel reden, vielleicht mit Präsident Putin. “

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Durchschnittliches Spanien durch hohe Temperaturen gefährdet

Sonntag, 21 Juli 2019 - 02.08 Nach der Vorhersage des Aemet werden die Temperaturen auf der mittleren und südlichen Halbinsel, im Ebro - Tal und auf Mallorca signifikant hoch sein...

Die unglaubliche Entwicklung der chinesischen Autoindustrie

China ist seit vielen Jahren die Fabrik der Welt, ein Ort, an dem viele Unternehmen ihre Produkte massiv und unglaublich billig produzieren. Aus dem...

Zidane stößt Bale aus

S.D.@abc_sportsAktualisiert:21.07.2013 05:06 UhrVerwandte NeuigkeitenDebüt mit Niederlage des Erneuerten Real Madrid. Die Begegnung gegen die Bayern hinterließ Licht und Schatten auf dem Rasen, aber die...

Tharrats kehrt zum Meer von Cadaqués zurück

Ein Tag im Sommer 1945, der Maler Joan Josep Tharrats es war zu Fuß Rosen a Cadaqués Auf dem Berg, als er die Stadt...

"Ich bin melancholisch. Wie alle Clowns …"

Zweihundert Konzerte. Ein Jahr, dass sie den Tag nicht...