Aktualisiert

Sonntag,
16
Juni
2019

20.05

Die beiden gefangenen Terroristen standen seit 2006 mit neun anhängigen Anschuldigungen auf der Liste der meistgesuchten Terroristen.

Angriff auf galicischen Widerstand in der Zentrale der PP in Ordes (A Corua) im Jahr 2011 zugeschrieben.
Sangiao

Die Guardia Civil hat an diesem Samstag in Vigo die Führer der Terrororganisation Resistance Galega angehalten, Antonio Garca und Asuncin Losada.

Die beiden gefangenen Terroristen standen seit 2006 auf der Liste der meistgesuchten Terroristen, darunter neun anhängige Anschuldigungen Terrororganisation, illegaler Waffenbesitz und Transport von Sprengstoff.

Garca und Losada waren nach Portugal geflohen und wurden sogar in Venezuela gesucht. Sie wurden zusammen mit zwei Mitarbeitern festgenommen.

Garca wird gutgeschrieben Neugründung der Guerilla-Armee von Povo Galego Ceive (EGPGC). Es wurde vor einem Jahr gemunkelt, dass sie beabsichtigen, ihre Lieferung mit Interior zu verhandeln, doch es handelte sich um unbegründete Gerüchte.

Seit seiner Gründung im Jahr 2005, Episoden von Straßengewalt von geringer Intensität Terrorismus, durch einen Teil dieser Handlung in Galizien waren konstant. Und aus diesem Grund wurde eine Gruppe, die 2011 von der Polizei demontiert wurde, bereits vor dem Nationalen Gerichtshof unter anderem wegen Terrorismus angeklagt.

Widerstand Galega hat eine militärische Struktur (in denen es legal und illegal ist, wie in ETA) und mit a Rekrutierungsmethode. Sie sind auch der Schlüssel zu ihrem Finanz- und Fälschungsgruppen. Kurz gesagt, ein Organisationsmodell, das dem historisch sehr ähnlich war, hatte ETA und sein Umfeld.

Herkunft der Band

Resistance Galega wurde in vsperas von enthüllt Da da Patria de Galicia 2005mit einer Erklärung, in der der Beginn von "Aktionen" zur "Stärkung des Kampfes" angekündigt wird. "Der galizische Widerstand ist bereits ein beginnendes soziales Phänomen, das mit jeder Aktion im Land zunimmt, um ein fruchtbarer Fluss zu werden", heißt es in diesem Manifest, das für Spanien und die politischen und wirtschaftlichen Mächte des Staates den "unversöhnlichen Feind" darstellt .

Am 23. Juli 2005, drei Tage nach der Veröffentlichung des Manifests, a Starke Explosion am Hauptsitz von Caixa Galicia in Santiago de Compostela Verursacht erheblichen Sachschaden. Zwei der Association of Mocidade Independentista (AMI) angeschlossene Jugendliche, Uxo Caamao Santiso und Xiana Rodrguez Gmez, wurden zu diesem Zeitpunkt von den Staatssicherheitskräften als Täter des Angriffs festgenommen.

Vier Monate später, am 14. November 2005, wurde die Guardia Civil Verhaftung von 11 Personen im Rahmen der Operation "Castieira" gegen die Assembleia da Mocidade Independentista (AMI). Unter den Inhaftierten befand sich Antom Garcia Matos (alias Toninho), ein ehemaliges Mitglied der demontierten Terroristengruppe Exil Guerrilheiro do Povo Galego Ceive (EVGZ), der in den 1980er Jahren operierte und vermutlich nach Portugal floh.

Es wird angenommen, dass in diesem Land der galizische Widerstand mit Menschen aus verschiedenen Gruppen der radikalen Unabhängigkeitsbewegung geformt wurde. 2006 waren sie in einer portugiesischen Stadt in der Nähe von Lobios Ein Zulo mit mehreren Brandgeräten und Aufklebern mit dem Anagramm dieser Gruppe. Ab dann eine Reihe von Sabotagen und Angriffen von geringer Intensität, die länger als fünf Jahre dauern.

Seine Arbeitsweise war sehr einfach. Actan auf Gruppen von zwei oder drei Personen. Das Material für ihre selbstgemachten Sprengstoffe wird nach Angaben der Polizei in großen Supermärkten und pyrotechnischen Unternehmen beschafft.

Nach den Kriterien von

Das Trust-Projekt

Erfahren Sie mehr

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.