"Diese Bewegung war geboren, wir hatten keine Wahl"

0
28

Eine Gruppe von acht jungen Klimaaktivisten, darunter die schwedische Teenagerin Greta Thunberg, glaubt an ein Forum für "die Welt", das zur Verteidigung des Klimas notwendig ist, weil politische Führer und Erwachsene sich weigern, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Katastrophe zu verhindern.

Veröffentlicht heute um 15h22, aktualisiert um 15h22 Zeit zum Spiel 7 min.

Abonnentenartikel

"Wir vertrauten darauf, dass Erwachsene die richtigen Entscheidungen treffen und zukünftigen Generationen eine Zukunft sichern – wir wissen natürlich nicht alle Antworten." Foto: Streik für das Klima am 15. März in Paris. GONZALO FUENTES / REUTERS

Tribun. Am 20. August begann alles im schwedischen Parlament, einem Schultag wie jeder andere. Greta saß auf dem Bürgersteig und winkte mit einem handgeschriebenen Schild und einigen selbstgemachten Flugblättern. Es war der erste Schulstreik in der Geschichte. Freitags würde es nie mehr wie die anderen Schultage geben. Der Rest von uns und viele andere, die sich uns angeschlossen haben, haben in Australien, Deutschland, Belgien, der Schweiz, Neuseeland und Uganda Streiks begonnen.

Am 15. März findet der Klimastreiß auf der ganzen Welt statt. Diese Bewegung war geboren, wir hatten keine Wahl. Wir wussten, dass wir in einer Klimakrise stehen. Nicht nur, weil in Schweden und den USA Wälder brennen, in Deutschland und Australien kommt es zu Überschwemmungen und Dürren, Alpengletscher schrumpfen, Permafrostschmelzen und so weiter. Wir wussten es, denn jeder Artikel, den wir lasen, und jede Geschichte, die wir sahen, schrie uns an, dass etwas definitiv nicht gut lief.

Artikel für unsere Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch "Wir Wissenschaftler werden am 15. März auch streiken"

Dieser erste Tag der Weigerung, zur Schule zu gehen, war eine Einzelinitiative, aber heute ist es eine ganze Bewegung von Streikenden für das Klima, das auf dem Planeten herrscht. Am 15. März wird die Jugend aus mehr als 100 Ländern austrocknen, um angesichts der größten Bedrohung, die die Menschheit jemals erlebt hat, zu handeln. Diese Streiks finden heute statt – von Washington bis Moskau, von Tromso bis Invercargill, von Beirut bis Jerusalem, von Shanghai bis Mumbai -, weil die politischen Führer ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen sind.

Bedrohungen für unsere Existenz

Seit Jahren erleben wir Klimaverhandlungen und -vereinbarungen, da fossile Brennstoffe unsere Berge entflechten dürfen, unsere Böden bohren und unsere Zukunft mit ihrem größten Gewinn verbrennen können. Wir haben das hydraulische Fracking, die Offshore-Bohrungen und den Kohlebergbau fortgesetzt. Während sie die Wahrheit über den Klimawandel kennen, haben Politiker absichtlich unsere Zukunft in die Hände von Profiteuren gelegt, deren Suche nach unmittelbaren Gewinnen unsere Existenz bedroht.

Diese Bewegung sollte entstehen, wir hatten keine Wahl. Der Sonderbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen hat im vergangenen Jahr einen äußerst deutlichen Hinweis auf die gravierenden Gefahren für die Menschheit gegeben, die eine Erwärmung von mehr als 1,5 ° C verursachen. Um dieses Risiko zu vermeiden, müssen die Emissionen sehr schnell abnehmen. Wenn wir also fünfundzwanzig oder dreißig Jahre alt sind, leben wir in einer transformierten Welt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.