Welt

Diplomatische Drohungen, Ermittlungen, Aufzeichnungen … Update über das Verschwinden des Journalisten

Diplomatische Drohungen, Ermittlungen, Aufzeichnungen … Update über das Verschwinden des Journalisten

INTERNATIONAL – Dieser tragische Fall, der einem Thriller würdig ist, hat international eine Schockwelle ausgelöst. Das mysteriöse Verschwinden von Jamal Khashoggi, einem regimekritischen Journalisten aus Saudi-Arabien, hat die Vereinigten Staaten gezwungen, ihre Stimme gegen Ryad zu erheben, der von der türkischen Regierung vorgeworfen wurde, diesen peinlichen Mann für die saudische Macht ermordet zu haben.

Donald Trump, der wiederholt die internationale Fähigkeit gezeigt hat, bei der Bedrohung sehr weit zu gehen, hielt diesen Samstag, den 13. Oktober, für eine "schreckliche Strafe" gegen seinen Verbündeten, wenn sich herausstellte, dass Saudi Arabien für den Tod des Journalisten verantwortlich war geschrieben von vielen Journalisten, die von den Geheimdiensten des Türkischen bewässert wurden, für mehrere Tage.

In der türkischen und internationalen Presse wurden die eklatantesten Details über die mutmaßliche Hinrichtung des Dissidenten aktualisiert, und die Nachrichtenagentur Reuters übermittelte die Vermutung, dass Apple Watch Jamal Khashoggi dem Verstorbenen gestattet hätte, seine Hinrichtung aufzuzeichnen. Während mehrere Versionen kollidieren und dass Ryad weiterhin heftig leugnet, Die HuffPost Gehen Sie Schritt für Schritt zu dieser Frage zurück, die ernsthafte diplomatische Auswirkungen haben könnte.

Wer ist Jamal Khashoggi?

Jamal Khashoggi ist ein erfahrener saudischer Journalist, der die Politik seines Landes kritisiert. Über ein Jahr lang hatte er das Exil gewählt und sich in Washington niedergelassen, wegen der "unerträglichen Unterdrückung", der er zu Hause ausgesetzt war. Es war vor allem aus der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, die er weiterhin in den Spalten der zu entschlüsseln Washington Post die Verworfenheit seines Herkunftslandes. In der Türkei ist Jamal Khashoggi aus verwaltungstechnischen Gründen am 2. Oktober in Istanbul auf mysteriöse Weise verschwunden, als er zum Konsulat von Saudi-Arabien ging. Die türkische Regierung, in der der Journalist viele Beziehungen gezählt hat, sagt, dass es nie herauskam, und deshalb wurde es ausgeführt. Ryad schwört seinerseits, dass er den Ort verlassen hat und er danach verschwunden ist.

Was ist passiert?

Laut Berichten, die von der türkischen Presse veröffentlicht und von den Ankara-Diensten herausgegeben wurden, besuchte Jamal Khashoggi am Dienstag (2. Oktober) gegen 13 Uhr das Konsulat. CCTV-Bilder, die die türkische Polizei durchsickerte, bezeugen dies. Ryad sagt, die Kameras funktionieren nicht. Nach Angaben seiner türkischstämmigen Verlobten kam der Journalist zurück, um "ein saudisches Dokument, das bestätigt, dass er noch nicht verheiratet ist", zurückzuholen. Letzterer, der vor dem Gebäude auf sie wartete, sah sie nie wiederkommen.

In der Zwischenzeit sind hochrangige türkische Beamte, die es mehreren lokalen und internationalen Zeitungen, wie z New York Timesbei dem die Washington Post. Nach diesen verschiedenen Elementen ist es ein echter Hinterhalt, der sich Jamal Khashoggi zuzog. Eine Delegation von 15 Agenten des saudischen Regimes, die einige Stunden zuvor aus Ryad gekommen waren, hätte die schmutzige Arbeit erledigt, während die Verwaltung des Konsulats eingeladen worden war, diesen Tag zu verlassen. Eiskaltes Detail unter anderem die Anwesenheit einer "Knochensäge" in den Angelegenheiten dieses Kommando, was darauf hindeutet, dass der Körper des Journalisten geschnitten und "crated" wurde, bevor er per Flugzeug des Landes transferiert wurde ", sagt eine türkische Quelle Washington Post.

Wurde die Ausführung registriert?

Türkische Tageszeitungen Sozcu und Milliyet waren die ersten, die enthüllten, dass "Aufzeichnungen" der Hinrichtung an die türkischen Gerichte übermittelt wurden. Nach diesen Enthüllungen wäre es Jamal Khashoggi selbst, der im Ursprung sein würde, nachdem er den Recorder seiner Apple Watch aktiviert hatte, der mit dem iPhone verbunden war, das seine Verlobte außen hielt. Laut der Tageszeitung Sabah Unter Berufung auf "verlässliche Quellen aus einem speziellen Nachrichtendienst" wurde der Moment seiner "Verhöre, Folter und Hinrichtung auf iCloud aufgezeichnet". Abgesehen davon, dass diese Geschichte aus praktischer Sicht als theoretisch unwahrscheinlich erscheint.

Die spezialisierte Seite Techcrunch untersuchten die technische Machbarkeit einer solchen Behauptung, wobei sie sich auf das verbundene Uhrenmodell von Jamal Kashoggi konzentrierten. Und der Bericht ist klar: "Die Apple Watch Series 3 unterstützt keine Mobilfunkverbindungen in der Türkei, was jegliche Möglichkeit einer Synchronisierung ihrer Daten mit ihrem iPhone außerhalb oder mit den Servern von Apple ausschließt", schreibt die Webseite. "Es ist auch unwahrscheinlich, dass die Uhr mit einem bekannten Wi-Fi-Netzwerk innerhalb des Konsulats verbunden ist oder dass sie nahe genug ist, um mit ihrem iPhone draußen über Bluetooth zu synchronisieren", beharrt Techcrunch.

Übrigens, nach der Erzählung Sabah der Kommandant hätte versucht, diese Dateien verschwinden zu lassen, indem er die Fingerabdrücke des Verstorbenen benutzte. Wie CNN hervorhebt, zählt die Apple Watch jedoch nicht zu den Funktionen, die durch "Touch ID" entsperrt werden.

Trotz all des Übels, das man an die Handlanger des saudischen Königreichs denken kann, scheint es unwahrscheinlich, dass solche Fachleute nicht wachsam waren, die intelligente Uhr des Mannes zu neutralisieren, den sie im größten Geheimnis entfernen wollten. Zweifel, die von Robert Baer, ​​einem CNN-Berater für Geheimdienstangelegenheiten, geteilt wurden. Ihm zufolge ist es möglich, dass die türkischen Dienste tatsächlich Aufzeichnungen über die Hinrichtung in ihrem Besitz haben. Aber wegen des Abhörens des Konsulats. Was aus diplomatischer Sicht unmöglich ist.

Welche diplomatischen Auswirkungen?

Bis zum Samstag sahen sich alle Kanzleien in Fayence-Hunden an, beschränkten sich darauf, die Wahrheit zu fragen und zogen es vor, die Wache zu spielen. "Frankreich fordert, dass die Fakten klar festgelegt sind und dass alle, die zur Manifestation der Wahrheit beitragen können, in vollem Umfang miteinander konkurrieren", sagte Paris vor allem am Freitag, den 12. Oktober. Aber mit der donnernden Aussage von Donald Trump, der es versprach, könnten die Dinge noch einmal umschlagen eine "harte Strafe" im Falle eines Nachweises der Verantwortung von Saudi-Arabien.

Vor allem seit US – Geheimdienstbeobachtungen in der Washington Post, als ob er Ryad signalisieren sollte, dass es falsch wäre, seine Verbündeten für Narren zu nehmen. Vor dem Verschwinden von Jamal Kashoggi hatte der amerikanische Geheimdienst tatsächlich eine Unterhaltung zwischen saudischen Funktionären abgefangen, die eine mit dem Journalisten verbundene Falle heraufbeschwor. Damit scheint Ryad trotz einer Delegation, die nach Ankara geschickt wurde, um an diesem Wochenende mit türkischen Ermittlern Bilanz zu ziehen, eindeutig in die Enge getrieben.

Während Saudi-Arabien Mohamed Ben Salmane darauf wartet, dass die Ermittlungen voranschreiten und alle Verantwortung übernehmen, hat er sich eindeutig nicht mit diesem Fall arrangiert. Die Hinrichtung von Jamal Kashoggi hat die Investoren, die in Erwägung ziehen, Geschäfte vor Ort zu tätigen, wie der britische Milliardär Richard Branson, der mehrere Projekte im Königreich eingefroren hat, abgekühlt. Partner wie Financial Times, das New York Times und Der Ökonom haben ihre Unterstützung für die zweite Ausgabe der Zukunftsinvestitionsinitiative, die vom 23. bis 25. Oktober in Riad stattfindet, zurückgezogen.

Siehe auch auf The HuffPost:

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.