Home Welt Druckfehler: Murdochs Daily Telegraph enthält Seiten des Rivalen Sydney Morning Herald |...

Druckfehler: Murdochs Daily Telegraph enthält Seiten des Rivalen Sydney Morning Herald | Medien

Leser von Rupert Murdochs Daily Telegraph bekamen eine Dosis progressiveren Denkens, als sie heute Morgen mit Seiten ihres Rivalen Sydney Morning Herald aufgewacht wurden, die auf mysteriöse Weise in der Boulevardzeitung erscheinen.

Die Redaktionsseite der SMH, in der sie für die Weiterentwicklung von Anzac Day argumentierte, muss die Leser des eher konservativen Daily Telegraph verwirrt haben. Aber da war es, neben der Klatschseite des Telegraphs, Sydney Confidential.

Ein großes Foto einer ehemaligen Miss World Australia-Gewinnerin stand gegenüber von Inhalten, die normalerweise nicht im Tele erscheinen würden: ein Brief mit der Überschrift "Kein Raum für Kompromisse, wenn das Klima gefährdet ist". Auf der Nachrufseite des Heralds wurde ebenfalls

Sowohl News Corp als auch Nine, der Besitzer des Heralds, waren anfangs durch den Fehler am Anzac Day blind geworden und konnten nicht erklären, wie er hätte passieren können. Neun Manager scherzten privat, dass "die Teleleser es nie so gut hatten".

Es stellte sich jedoch heraus, dass ein Druckfehler in einem westlichen Sydney-Werk dazu geführt hatte, dass der Inhalt der beiden Zeitungen gemischt wurde. Es wäre unnötig zu erwähnen, dass dies nicht geschehen wäre, wenn der Herold immer noch ein Broadsheet wäre.

Die Zeitungen wurden an demselben Standort produziert, seit letztes Jahr ein Deal zustande kam, der 15 Mio. USD einsparen sollte, da die beiden Sydney-Zeitungen Schwierigkeiten hatten, effizienter zu werden.

Im Rahmen der Vereinbarung sollte News Corp die früheren Fairfax-Zeitungen in New South Wales und Queensland drucken. Inzwischen sollten neun Druckereien in North Richmond, nordwestlich von Sydney, Druckköpfe von News Corp drucken.

Der Daily Telegraph
(@tailytelegraph)

Guten Morgen Leser, heute @DailyTelegraph 2 Seiten des Sydney Morning Herald in einigen Ausgaben gedruckt. Beide Papiere teilen sich dieselbe Druckerei im Westen Sydneys und der Fehler ist während des Produktionsprozesses aufgetreten. Wir entschuldigen uns für etwaige Verwirrung. pic.twitter.com/PzGSeLjlmH


24. April 2019

Aber am frühen Morgen hatte die Tele den Lesern in den sozialen Medien erklärt, dass es ein Produktionsfehler gewesen sei: „Guten Morgen Leser, heute @DailyTelegraph 2 Seiten des Sydney Morning Herald in einigen Ausgaben gedruckt. Beide Papiere teilen sich dieselbe Druckerei im Westen von Sydney, und der Fehler ist während des Produktionsprozesses aufgetreten. Wir entschuldigen uns für die Verwirrung, die dies verursacht hat. “

Der ungewöhnliche Deal war einer der letzten, den der frühere Fairfax-Chef Greg Hywood vermittelt hatte, und folgte dem Verlust von Hunderten von Arbeitsplätzen und einer Umstrukturierung des Verlags nach einem Einbruch der Werbeeinnahmen. Die Unternehmen hatten Schwierigkeiten, die gedruckten Zeitungen rentabel zu machen, und beschlossen, einige Druckereien zu schließen und sich zusammenzuschließen, um die Kosten niedrig zu halten.

Kate McClymont
(@Kate_McClymont)

Ich bin mir sicher das @dailytelegraph Die Leser werden für das Hinzufügen der Meinungsseiten der @smh in ihren #AnzacDay Kopie, aber ersparen Sie sich einen Gedanken für einen glücklosen Drucker, der den vollen Zorn von News Corp. zu spüren bekommt. https://t.co/6kGqA4B3HP


24. April 2019

"Die Druckregelungen machen die Produktion von Zeitungen für beide Verlage effizienter", sagte Hywood. "Dies sind wegweisende Initiativen."

Der australische Vorstandsvorsitzende von News Corp, Michael Miller, sagte, er sei zuversichtlich, dass der Deal die Zukunft der gedruckten Zeitungen bedeutete. "Als Verleger haben wir absolutes Vertrauen in die anhaltende Bedeutung der Zeitungen", sagte er.

„In diesem Rahmen müssen wir weiterhin nach den effektivsten und effizientesten Wegen suchen, um Zeitungen zu produzieren. Dies ist ein kommerzieller Deal, der durch die bessere Nutzung unserer vorhandenen Druckeinrichtungen wirtschaftlich sinnvoll ist. “

Die SMH-Meinungsseite gegenüber Vertraulich



Die SMH-Meinungsseite gegenüber Vertraulich. Foto: Twitter

Eine Sprecherin von News Corp, die die Kontrolle über die fehlerhafte Druckmaschine hat, sagte, es sei ein Druckfehler gewesen.

"Beim Druck der Länderausgaben des heutigen Daily Telegraph ist ein Fehler aufgetreten", sagte sie. „Dies wurde für die späteren Metro-Ausgaben korrigiert. Es werden alle Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass ein solcher Fehler nicht noch einmal auftritt. “

Der Sydney Morning Herald ging etwas leichter.

"Wir hoffen, dass die Leser der frühen Ausgabe der Tele unsere Redaktion des Sydney Morning Herald genossen haben", sagte eine Sprecherin. "Wir wurden darauf hingewiesen, dass es sich um einen Fehler handelt, der umgehend korrigiert wurde, als spätere Ausgaben nicht betroffen waren."

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Duncan Laurence überwinden

Der Gewinner der Eurovision 2019 brauchte nicht die üblichen Utensilien des Festivals, um Europa zu erobern. Der Vertreter der Niederlande, Duncan de Moor (Spijkenisse,...

Abschlussfeier in Alabama: 1 Tote und 8 Verletzte

Eine Person wurde getötet und acht weitere wurden am frühen Samstag in einem Gemeindezentrum in Atmore nahe der Grenze zu Florida verwundet.Laut Aussagen von...

Neugierige Fragen: Was ist eigentlich ein Blue Moon? Und ist es wirklich blau?

Es ist eine Redewendung, die die ganze Zeit gespielt wird, aber was ist ein „blauer Mond“? Sieht es tatsächlich blauer aus als ein normaler...