Welt

Ehemaliger Trump-Rechtsanwalt wies die Geschichte des Dokuments des Präsidenten zurück: Politik :: RBC

Ehemaliger Trump-Rechtsanwalt wies die Geschichte des Dokuments des Präsidenten zurück: Politik :: RBC

Michael Cohen bestritt die Geschichte, dass Präsident Donald Trump in seiner Gegenwart ein vertrauliches Dokument gegessen habe. Cohen sagte, er sei schockiert über die Ernsthaftigkeit, mit der diese Geschichte in der Gesellschaft aufgenommen wurde

Michael Cohen

(Foto: Richard Drew / AP)

Der ehemalige Anwalt von US-Präsident Donald Trump Michael Cohen bestritt die Geschichte, dass Trump in seiner Gegenwart ein vertrauliches Dokument gegessen hat.

"Für viele Dutzend Journalisten, die mich mit Fragen über Omarosas Aussage in ihrem neuen Buch über die Tatsache anriefen, dass US-Präsident Donald Trump eine Notiz von mir nahm, sie mir in den Mund legte und aß … habe ich nicht gesehen etwas Ähnliches, und ich war schockiert, dass jemand es ernst nehmen könnte ", schrieb er in seinem Twitter.

Früher schrieb die Washington Post über das Buch "Verrückt: Die Insiders Geschichte über das Weiße Haus in Trump", die vom ehemaligen Direktor für Kommunikation des Büros des Weißen Hauses für die Beziehungen mit öffentlichen Organisationen und der Bevölkerung von Omaros veröffentlicht wurde Manigolt-Newman. Darin sagte sie, dass US-Präsident Donald Trump im Jahr 2017 eine Note mit "heiklen" Informationen gegessen hat. Ein Auszug aus ihrem Buch wird von der Washington Post zitiert.

Ehemaliger Angestellter des Weißen Hauses erzählte von der Note, die Trump gegessen hatte

Manigold-Newman schrieb, dass sie Trumps Anwalt Michael Cohen ins Oval Office gebracht hatte, wo er sich mit dem Präsidenten treffen sollte. Sie schreibt, dass sie zufällig bemerkt hat, wie der Präsident ein Stück Papier kaut. Dies geschah, als sie einen Anwalt aus dem Büro des amerikanischen Führers absuchte. "Ich sah ihn [Трамп] steckt eine Notiz in seinen Mund. Trump war immer ein Germophob (eine Person, die Angst vor Keimen hat – RBC). Ich war schockiert, als ich sah, wie er Papier kaute und schluckte. Wahrscheinlich gab es dort sehr, sehr, sehr fein «, schrieb Newman.

Die Schieferpublikation führte einen weiteren Auszug aus diesem Buch. Laut ihr wollte Trump bei der Einweihung nicht auf die Bibel schwören, sondern auf sein Buch "Die Kunst der Transaktion". "Er fragte mich:" Omarosa, was denkst du, was, wenn ich auf das Buch "Die Kunst der Transaktion" schwöre? "- erinnert sich der Autor des Buches.

Wie Manigol-Newman uns sagte, erklärte der US-Präsident seine Idee damit, dass sein Buch The Art of the Deal "das größte Geschäftsbuch aller Zeiten" sei. Ihm zufolge schreibt er solche Pläne vor, die er während seiner Regierungszeit verwenden will. Trump fügte hinzu, dass das Buch ein Symbol seiner Politik werden könnte.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.