Eine 29-jährige Frau wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag während einer Schießerei in Londonderry, Nordirland, getötet.als terroristischer Vorfall"von der nordirischen Polizei.

"Ich kann leider bestätigen, dass nach einem Feuergefecht in dieser Nacht in Creggan (einem Stadtteil nördlich von Londonderry, ed) eine 29-jährige Frau getötet wurde", kündigte der stellvertretende Chefkommissar der nordirischen Polizei, Mark Hamilton, auf Twitter an."Wir behandeln dieses Ereignis als terroristischen Vorfall, eine Mordermittlung wurde eingeleitet".

Mehrere Journalisten behaupteten, dass das Opfer Lyra McKee war, selbst Journalistin. Laut der Janklow & Nesbit Literary Agency wurde Frau McKee in Belfast geboren und hat ausführlich über den Nordirlandkonflikt und seine Folgen geschrieben.

"Völlig verrückt"

Auf ihrem Twitter-Konto hat sie am Donnerstagabend ein Foto gepostet, das die Gewalt von Londonderry während der Nacht zu präsentieren scheint, begleitet von der Bildunterschrift: "Völlig verrückt".

"Ich stand neben dieser jungen Frau, als sie neben einem Land Rover fiel"hat den Belfast Telegraph-Reporter Leona O Neill getwittert."Ich rief einen Krankenwagen für sie an, aber die Polizei setzte sie in den Wagen und brachte sie in das Krankenhaus, in dem sie starb".

Arlene Foster, Führer der Nordirischen Unionistenpartei DUP, verurteilte die Tatsachen rasch und zitiertesinnlose Handlung"und"herzzerreißende Nachrichten".

"Diejenigen, die in den 70er, 80er und 90er Jahren Gewehre auf unseren Straßen trugen, lagen falsch", schrieb sie in Bezug auf die Zeit von"Unruhe"Gewalt, die drei Jahrzehnte lang die britische Provinz riss, zwischen nationalistischen Republikanern (Katholiken), Unterstützern der Wiedervereinigung Irlands und Loyalisten Unionisten (Protestanten), Verteidigern der britischen Krone."Es ist immer noch so schlimm im Jahr 2019. Niemand möchte zurückkehren (zu den Problemen). Meine Gedanken gehen auch an die mutigen Offiziere, die ihre Gemeinschaft verteidigt haben".

Die irische nationalistische Partei Sinn Féin verurteilte auch "ohne Reservierung"Diese Tatsachen qualifizieren den Tod der jungen Frau als"Angriff auf die gesamte Gemeinschaft, gegen den Friedensprozess und gegen die Vereinbarung vom Karfreitag", 1998 unterzeichnet, um die Troubles zu beenden, unter denen sich die Macht in der Provinz zwischen Sinn Fein und DUP befindet.

"Wir sind weiterhin fest entschlossen, eine bessere und friedliche Zukunft für alle aufzubauenMichelle O Neill, die Leiterin von Sinn Fein, sagte in einer Erklärung.

"Keine Ausreden"

Laut Bildern, die auf Twitter von Leona O Neill übermittelt wurden, war die nordirische Polizei das Ziel, während einer Sicherheitsoperation im Stadtteil Creggan Molotow-Cocktails abzufeuern und zu werfen.

Die Gewalt findet vor dem Osterwochenende statt, an dem die Republikaner den Aufstand von 1916 in Dublin feiern, der in der Proklamation einer Republik Irland am Ostermontag gipfelte.

"Absolut keine Entschuldigung, um Kollegen auf diese Weise anzugreifen"Polizei, schrieb auf Twitter die Föderation der Nordirischen Polizei."Sie schützen diese Gemeinschaft und sind nicht für ihr persönliches Wohl da. Ein solches Verhalten muss fest verurteilt werden".

Londonderry, auch Derry genannt, befindet sich an der Grenze zur Republik IrlandBlutiger Sonntag30. Januar 1972. Britische Soldaten eröffneten dann das Feuer auf die Teilnehmer eines friedlichen Marsches, bei dem 14 Menschen getötet wurdenUnruhe", die in drei Jahrzehnten etwa 3.500 Todesopfer verursacht haben.

Bereits im Januar hatte die Explosion einer Autobombe in Londonderry einen erneuten Gewaltausbruch von paramilitärischen Gruppen befürchtet, die unter dem Brexit unter Spannung standen. In diesem Fall ist die irische Grenze nach wie vor einer der Hauptgründe für Stolpern.

Newsletter Info

Erhalten Sie jeden Morgen die Essenz der Nachrichten.

in Ordnung
Nicht mehr anzeigen ×

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.