Sen. Joni ErnstJoni Kay ErnstSenate Verteidigungsgesetz würde militärische sexuelle Belästigung zu einer eigenständigen Straftat machen. Kongress, Weißes Haus in der Nähe von Kaufabkommen, Schuldenlimit Trump den Besuch der Ethanolraffinerie später in diesem Monat überdenken: MEHR berichten (R-Iowa) am Sonntag gedrängt Präsident TrumpDonald John TrumpPapadopoulos über die neuen Befugnisse der AG: "Trump ist jetzt in Gefahr" Pelosi nutzt Trump zu ihrem Vorteil Mike Pence spricht über den Beginn von West Point MEHR in seinen gemeldeten Plänen "vorsichtig" zu sein, eine Reihe von Militärs zu begnadigen, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen wurden.

Ernst erzählte CNN Dana BashDana BashCNNs Rathaus in O'Rourke endet hinter Fox News, MSNBC CNN kündigt vier weitere Rathäuser an, in denen 2020 Dems Beto O'Rourke im CNN-Rathaus MEHR zu sehen ist zu "State of the Union", dass sie die Einzelheiten der Strafverfolgung für Navy SEAL Edward Gallagher oder andere nicht "kennt", sondern den Präsidenten auffordert, "sehr vorsichtig" bei der Entscheidung über Begnadigungen zu sein.

„Ich bin nur ganz vorne dabei und sage, ich weiß nicht genau, was in diesem speziellen Fall durch die Anklage gegangen ist“, sagte sie. „Aber ich würde sagen, ob unsere Soldaten, Seeleute, Flieger, Marinesoldaten, wenn sie es sind Wir müssen sehr vorsichtig sein, weil es nicht in Ordnung ist, Kriegsverbrechen zu begehen. “

Die New York Times berichtete letzte Woche, dass Trump Gallagher entschuldigen will, der für eine Reihe von Kriegsverbrechen angeklagt wurde, darunter das erstechen und ermorden einer verwundeten Person und das Schießen auf unbewaffnete Zivilisten im Irak.

Berichten zufolge untersucht der Präsident auch den Fall einer Gruppe von Marinesoldaten, die beschuldigt wurden, auf ein totes Taliban-Mitglied uriniert zu haben.

Ernst, ein Mitglied des Senatsausschusses für Streitkräfte, sagte am Sonntag, dass die Mitglieder des Dienstes „verstehen“ müssen, dass „wir unter einem Ethikkodex arbeiten“, und Trump sollte „sehr vorsichtig“ sein, um zu entscheiden, ob Begnadigungen ausgesprochen werden sollen.

"Ich rate dem Präsidenten nur, sehr vorsichtig zu sein, jeden Fall einzeln zu prüfen und, falls dies gerechtfertigt ist, eine Entschuldigung zu gewähren", sagte sie. "Wenn dies nicht der Fall ist und jemand ein Kriegsverbrechen begangen hat, sollte ein Verurteilter zugestellt werden."

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.