Welt

Höhlenrettung: Schlüsselfragen beantwortet

Höhlenrettung: Schlüsselfragen beantwortet

 Journalisten außerhalb der thailändischen Höhlen Juli 2018 Bild copyright
Reuters

Bildunterschrift

Einige Details über die Rettung kommen erst jetzt ans Licht
                

Nach 17 Tagen im Untergrund sind alle thailändischen Jungen und ihr Footballtrainer aus dem Höhlenkomplex Tham Luang entkommen.

Ein Team von thailändischen und internationalen Tauchern hat eine gefährliche und komplizierte Rettungsaktion durchgeführt, um die Jungen herauszubringen und Einzelheiten (19659007) BBC-Korrespondent Jonathan Head hat einige der Kernfragen über die Jungen, den Rettungsversuch und was als nächstes passiert ist beantwortet.

Warum sind die Kinder so tief in die Höhle gegangen?

19659010] Das werden wir nicht wissen, bis wir von ihnen und ihrem Co-Trainer Ekkapol 'Ek "Chantawong hören.

An diesem Samstag sollte ein Spiel stattfinden, das laut Cheftrainer Nopparat Kanthawong abgesagt wurde stattdessen eine Trainingseinheit.

Die Jungs waren eifrige Radfahrer, und auf der Facebook-Chat-Gruppe, mit der sie mit den Eltern kommunizierten, schlug Coach Ek vor, zum Fußballfeld zu radeln.

Dort gab es keinen Vorschlag, dass sie weitermachen würden t o die Höhlen.

Bild copyright
Facebook / ekatol

Bildunterschrift

Ein Facebook-Foto zeigt den Trainer mit einigen jungen Fußballern
                

Samstag war der 16. Geburtstag von Pheeraphat 'Night' Sompiengjai, und ein örtlicher Laden sagte, dass die Jungen mehr als 700 Baht (22 US $) für das Essen ausgeben würden, um eine große Summe in diesem Gebiet zu feiern.

Coach Nop beschreibt Ek als sehr gutherzig und hingebungsvoll den Jungs gegenüber. Er glaubt, dass die Jungs ihn überredet haben, mit ihnen in die Höhlen zu gehen. Die Höhlen sind in der Gegend bekannt und wurden von den Jungs schon einmal erforscht.

Die beste Vermutung ist, dass sie ziemlich tief gingen, was leicht ist, wenn sie trocken sind, von aufsteigendem Hochwasser erwischt wurden und gezwungen waren, noch tiefer zu gehen.

Welche Art von Kommunikation hatten die Kinder mit ihren Eltern und Warum dürfen sie sie nicht sehen?

Die offizielle Erklärung ist, dass sie von ihrer Tortur schwach und potentiell anfällig für Infektionen sind.

Das sind jetzt sehr wertvolle Leben in Thailand. Es wurden massive Anstrengungen unternommen, um sie am Leben zu erhalten. Die thailändischen Behörden gehen kein Risiko ein.

Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Medienunterschrift Die Jungen geben Victory-Zeichen, wenn sie sich im Krankenhaus erholen

Vielleicht wollten sie auch die Aufregung vermeiden, ihre Eltern wiederzusehen. Thais sind im Allgemeinen weniger physisch als Westler. Umarmen ist ungewöhnlich.

Und die Eltern kommen aus armen, marginalen Gemeinden, die es gewohnt sind, von den Beamten gesagt zu bekommen, was sie tun sollen, und wahrscheinlich dankbar für die Zeit, die die Regierung bei der Rettung der Beamten einnahm. Sie würden nicht protestieren.

Sie durften sie durch Fenster sehen und durften mit Handschuhen und Gesichtsmasken nach und nach im selben Raum stehen.

Wird Trainer Ek mit Disziplinarverfahren konfrontiert?

An dieser Stelle scheint es so zu sein unwahrscheinlich. Die Eltern sagen, dass sie ihm vergeben haben, und sie sind dankbar für die Bemühungen, die er unternommen hat, um ihre Geister in den Höhlen zu halten, insbesondere durch Meditation, die er während 12 Jahren als Mönch gelernt hat.

  • Triff die thailändischen Jungen, die in einer Höhle gefangen waren
  • Wie konnten die Jungen im Untergrund überleben?

Coach Nop sagte, Ek könnte drei Monate lang wieder Mönch werden, was Thais normalerweise tun Art der Buße, oder um sich spirituell aufzufüllen oder zu reinigen.

Eine solche Bewegung wäre für Thais sehr sinnvoll, und er würde wahrscheinlich danach wieder normal leben können.

Auch Thailand hat normalerweise keine "Schuldkultur", in der ein Täter für irgendein Missgeschick gefunden werden muss. Es gibt eine fatalistischere Akzeptanz der Dinge, die schiefgehen, weniger öffentliche Forderungen nach Verantwortlichkeit.

Wie haben sie so lange mit so wenig Nahrung überleben können und so wenig Gewicht verlieren?

Die Jungen waren neun Tage vor ihnen in den Höhlen wurden gefunden. Vielleicht hatten sie etwas zu essen von dem, was sie gekauft hatten, um Nights Geburtstag zu feiern. Sie sind passionierte Fußballer, sehr fit, und mit dem Training hatten sie ein engmaschiges Team.

Dies hätte ihnen geholfen, ihr Essen sorgfältig zu rationieren und sich gegenseitig zu unterstützen, vielleicht mit Liedern.

Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Medienunterschrift Kinderpsychiater: "Es wird eine Herausforderung für diese Kinder sein, wieder in ein normales Leben zurückzukehren"

Coach Ek lehrte sie zu meditieren, sagen thailändische Marine Taucher und gab ihnen mehr Essen als er aß. Er sagte ihnen auch, dass sie lieber Wasser aus den Felsen trinken sollten als verschmutztes Grundwasser.

Während ihrer letzten sechs bis acht Tage wurden sie gefüttert, anfänglich proteinreiche Gele, aber später normalere Nahrung, die ihnen erlaubt haben könnte, ein kleines Gewicht anzuziehen, bevor sie herauskommen.

Waren sie in der die ganze Zeit dunkel?

Die meiste Zeit. Sie gingen mit billigen Fackeln, die nicht lange gedauert hätten. Es war wahrscheinlich, dass sie die meiste Zeit der ersten neun Tage ihrer Tortur im Dunkeln lagen.

Als sie gefunden wurden, blieben ein thailändischer Militärarzt und mindestens drei Taucher bei ihnen, ausgerüstet mit guten Fackeln. Trotzdem waren sie meist im Dunkeln und mussten eine Sonnenbrille tragen, als sie zum ersten Mal herausgebracht wurden.

Bild copyright
Thai Navy SEALs / Getty Images

Bildunterschrift

Retter brachten ihnen Essen, Licht und Briefe von ihren Eltern, um ihnen zu helfen, damit fertig zu werden
                

Wurden sie in irgendeiner Weise sediert?

Die thailändischen Behörden sind sehr verschämt darüber.

Premierminister Prayuth Chan-Ocha sagte, sie seien leicht sediert worden. Aber die BBC hat mit einer Reihe von Personen gesprochen, die an der Operation beteiligt sind, die sagen, die Jungen seien stark sediert und nur halb bewusstlos.

Die Logik dafür wäre die Angst ihrer Retter, dass sie in Panik geraten würden, wenn sie zum ersten Mal in der Dunkelheit und im wirbelnden Höhlenwasser Taucherausrüstung tragen würden, was ihr Leben aufs Spiel setzt.

Die beiden britischen Höhlentaucher John Volanthen und Richard Stanton, der die Rettungsaktion leitete, sollen den Australier Richard Harris, einen Höhlentaucher und Anästhesisten, gebeten haben, bei der Vorbereitung der Jungen zu helfen.

  • Wie die Thailänder gerettet wurden
  • Die Helden, die die Wildschweine gerettet haben

Wie sie halb bewusstlose oder sehr schläfrige Jungs durch die technisch herausfordernden Anfangsstadien der Reise mit viel Tauchtourismus geführt haben Passagen, wir wissen es nicht.

Manchmal wurden sie an den Körper eines Tauchers geschnallt. Später wurden sie an einer Trage festgeschnallt und an einem Seilrollensystem aufgehängt, das am Höhlendach befestigt war.

Die gesamte Operation war komplex, innovativ und sehr kühn. Nichts dergleichen wurde bisher versucht. Einige Beteiligte beschrieben die Aufgaben der Kerntaucher, die die Jungen ausführten, als übermenschlich.

Wer hat diese Operation bezahlt?

Die thailändische Regierung, für den größten Teil.

Es ist wahrscheinlich, dass der Beitrag anderer Länder, wie die 30 US-Air Force-Mitarbeiter, die zur Hilfe kamen, von ihren eigenen Regierungen als Geste des guten Willens finanziert worden wäre.

Viele thailändische Unternehmen unterstützen Transport und Essen. Thai Airways und Bangkok Airways bieten kostenlose Flüge zu einigen ausländischen Tauchern an.

Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Media caption Thailand Höhlenrettung: Treffen Sie die freiwilligen Helfer

Könnten die Thais haben das alleine gemacht?

Nein, und nur wenige Länder könnten das tun. Höhlentauchen ist eine sehr spezialisierte Fertigkeit und erfahrene Höhlenretter sind noch seltener.

Thailand hatte das Glück, dass ein erfahrener Höhlenforscher Vern Unsworth den Höhlenkomplex Tham Luang umfassend erforscht hat und in der Nähe lebt.

Er war am Tag nach dem Verschwinden der Jungen am Tatort und schlug vor, dass die thailändische Regierung Experten aus anderen Ländern einladen sollte, um zu helfen.

  • Die Briten hinter den thailändischen Höhlenjungen suchen
  • Wie es geschah – Thai-Höhlenrettung

Die thailändischen Marinetaucher, die untergingen, hatten anfangs Schwierigkeiten, weil ihre Erfahrung und Ausrüstung für das Seetauchen sehr unterschiedlich waren. Sie wurden durch schnell aufsteigendes Hochwasser aus den Höhlen vertrieben, und die Jungen zu finden, schien eine hoffnungslose Sache zu sein.

Als ausländische Taucher aus vielen verschiedenen Ländern ankamen, erlaubten die thailändischen Behörden ihnen, zuerst die Suche und dann die enorm komplexe Rettung zu planen. Es war eine riesige logistische Operation mit Hunderten von Leuten, die Führungsseil- und Flaschenzugsysteme bauten und Strom- und Kommunikationskabel einführten.

Es ist Thailands Verdienst, dass es so gut organisiert war, und es gab keinen Versuch, den ausländischen Beitrag zu verringern.


Hast du eine Frage zur thailändischen Höhlenrettung? Bitte senden Sie Ihre Fragen an

Sie können uns auch auf folgende Weise erreichen:

  • Email
  • Tweet: @BBC_HaveYourSay
  • WhatsApp: +44 7555 173285
  • Senden Sie eine SMS oder MMS an 61124 (UK)
  • Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.