Abrams, der Ende Januar vom US-Sonderbeauftragten für Venezuela ernannt worden war, betrachtete die Worte des Chefs des russischen Sicherheitsrats über die Invasion Venezuelas als unangemessen und erinnerte sich an die Ukraine und Georgien

Foto: Bebeto Matthews / AP

Der US-Sonderbeauftragte für Venezuela Elliott Abrams beantwortete die Frage, ob Washington sich auf militärische Maßnahmen gegen Venezuela vorbereitet, negativ, so Reuters.

„Der Präsident hat bereits gesagt, dass alle Optionen in Betracht gezogen werden. Die Präsidenten sagen das immer und zu Recht. Aber die Russen sollten nicht über eine militärische Intervention sprechen, nachdem sie sowohl Georgien als auch die Ukraine zerstückelt haben “, sagte Abrams vor dem UN-Sicherheitsrat über Venezuela.

Der Chef des Sicherheitsrates, Nikolai Patrushev, erklärte am vergangenen Dienstag in einem Interview mit Arguments und Facts, dass er die USA auf ein Sicherheitsszenario für die Entwicklungen in Venezuela vorbereiten solle. „Die USA bereiten eine militärische Invasion eines unabhängigen Staates vor. Die Verlegung amerikanischer Spezialeinheiten nach Puerto Rico, die Landung der US-Streitkräfte in Kolumbien und andere Fakten deuten eindeutig darauf hin, dass das Pentagon die Gruppierung der Truppen in der Region verstärkt, um den gesetzlich gewählten amtierenden Präsidenten Maduro anzugreifen .

Das Material wird ergänzt.Gehen

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.