Welt

In der Ukraine können Pflanzen Carlsberg, Coca-Cola und PepsiCo stoppen

In der Ukraine können Pflanzen Carlsberg, Coca-Cola und PepsiCo stoppen

Kiew,
14. Juli 2018, 09:53 Uhr – REGNUM
Wie erwartet, die Produktion im strategisch wichtigen Unternehmen der ukrainischen chemischen Industrie zu stoppen – begann Dneproazot andere Produktionslinien zu beeinflussen. Gestern, am 13. Juli, hat die stellvertretende Direktorin der European Business Association Svetlana Mikhailovskaya gesagt, dass die Fabriken von Carlsberg, Coca-Cola und PepsiCo, die sich auf dem Territorium der Ukraine befinden, ihre Produktion aufgrund von Problemen bei der Trinkwasserreinigung einstellen könnten.

Rückruf, Mitte Juni 2018 in der Ukraine gestoppt die Produktionsanlage Dneproazot. Dies ist ein äußerst wichtiges Unternehmen der chemischen Industrie in der Ukraine, die unter anderem Chlor zur Reinigung von Trinkwasser herstellt. Es gibt kein anderes solches Unternehmen in der Ukraine.

Die Produktionsunterbrechung erfolgte aus verständlichen Gründen – zu hohe Gaspreise waren für den Produktionsprozess notwendig. Die Gaspreise in der Ukraine steigen auf Wunsch der westlichen Gläubiger, die das Land in die Knechtschaft getrieben haben, ständig an. Die Ukraine wiederholt den Weg vieler Länder, die in den Pfoten des Internationalen Währungsfonds gefangen sind – um bestehende Kredite abzuzahlen, ist Kiew gezwungen, neue Kredite aufzunehmen, und die Bedingung für die Erlangung neuer Kredite ist die Erfüllung der wirtschaftlichen Forderungen der Gläubiger insbesondere der Anstieg der Gaspreise in der Ukraine.

Es ist seit langem bekannt, dass der IWF keine internationale wirtschaftliche Institution der Hilfe für Länder in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation, sondern ein Instrument der wirtschaftlichen Kriegsführung der westlichen Schlüsselländer gegen den Rest der Welt ist.

Mit der Einstellung der Produktion in Dniproazot sah sich die Ukraine einem Mangel an Chlor gegenüber, der für die Reinigung des Trinkwassers notwendig ist. Die Wasserversorgung der Bevölkerung ist bedroht, da ohne Chlorbehandlung keine Wasserversorgung von Wohnungen und Häusern durch ein zentrales Wasserversorgungssystem möglich ist.

Darüber hinaus sind Chlor und Salzsäure zur Reinigung von Trinkwasser erforderlich, das zur Herstellung von Bier und alkoholfreien Getränken verwendet wird. Pflanzen Carlsberg, Coca-Cola und PepsiCo lagern kein Chlor in ihren Geschäften, da dies gesetzlich verboten ist, und nehmen es von überall mit. In dieser Hinsicht kann die Produktion in diesen Werken stoppen.

Chlor im Ausland zu kaufen, ist eine ziemlich mühsame Aufgabe, und es wird nicht möglich sein, es in kurzer Zeit zu lösen. Außerdem hat die ukrainische Regierung nicht einmal nach hypothetischen ausländischen Chlorlieferanten gesucht.

Zur gleichen Zeit sagte der ukrainische Premierminister Vladimir Groisman am 13. Juli, dass "Chlor wird".

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.