Ungefähr 90.000 Einwanderer ohne Papiere im Alter von 19 bis 25 Jahren haben Anspruch auf die kalifornische Version von Medicaid – das Krankenversicherungsprogramm für Menschen mit niedrigem Einkommen – im Rahmen eines von Demokraten ausgearbeiteten Staatshaushalts, die die staatliche Gesetzgebung und Gouverneur Gavin Newsom kontrollieren.

Sobald das Abkommen vom Gesetzgeber verabschiedet und vom Gouverneur unterzeichnet wurde, wird Kalifornien nächstes Jahr der erste Staat des Landes sein, der einigen Einwanderern ohne Papiere eine staatliche Krankenversicherung anbietet.

Was? Bieten Sie Menschen, die illegal in die USA eingereist sind, eine Krankenversicherung an!

CALIFORNIA DEMS STIMMT ZU, GESUNDHEITLICHE VORTEILE FÜR VIELE ILLEGALE IMMIGRANTEN MIT GERINGEM EINKOMMEN IN SWIPE AT TRUMP ZU NUTZEN

Ja. Es ist menschlich. Die Regierungschefs von Kalifornien glauben, dass die Gesundheitsversorgung ein Grundrecht ist.

Im Rahmen der Budgetvereinbarung wird eine Krankenversicherung für Einwanderer ohne Papiere abgeschlossen, die sich für die kalifornische Version von Medicaid qualifizieren, die als Medi-Cal bekannt ist.

Die Budgetvereinbarung wird auch den Zugang zu Gesundheitszuschüssen für Familien mit mittlerem Einkommen ermöglichen. Eine vierköpfige Familie, die bis zu 150.000 USD pro Jahr verdient, hat Anspruch auf 100 USD pro Monat, um die Kosten für die Krankenversicherung auszugleichen.

Wie wird Kalifornien dafür bezahlen?

Die staatliche Haushaltsvereinbarung sieht vor, dass Personen, die keine Krankenversicherung haben, zur Deckung eines Teils der Kosten besteuert werden. Diese Strafe ähnelt dem individuellen Mandat, das im Gesetz über bezahlbare Pflege enthalten ist. Kalifornien tut also auf Bundesstaatsebene das, was ObamaCare auf Bundesebene getan hat.

Die Regierungschefs von Kalifornien sind der Ansicht, dass die Gesundheitsversorgung ein Grundrecht ist.

Und was ist mit den Kosten? Auf den ersten Blick sieht der Plan sehr teuer aus. Es wird ungefähr 98 Millionen USD pro Jahr kosten. Diese Zahl mag hoch klingen, ist aber nicht so hoch wie die Kosten für die Ausweitung dieser Deckung auf ältere Menschen, was einen Preis von rund 3,4 Milliarden US-Dollar bedeuten würde.

Offensichtlich mögen die Republikaner diesen Deal nicht. Weder in Kalifornien noch in der Nation.

Im Jahr 2017 haben die Republikaner im Kongress das Einzelmandat unter ObamaCare aufgehoben, wonach die meisten Menschen ein Mindestmaß an Krankenversicherungsschutz haben oder eine Geldstrafe zahlen müssen.

Republikaner in der kalifornischen Gesetzgebung sind der Ansicht, dass diese Haushaltsinitiative Amerikaner dafür bestraft, dass sie keine Versicherung haben, um diejenigen zu versorgen, die illegal in die USA gekommen sind. Und manche meinen, Kalifornien sollte nur den Scheck ausstellen, ohne diesen Teil der Bevölkerung zu besteuern, da der Staat einen Überschuss von mehr als 20 Milliarden Dollar prognostiziert.

Obwohl viele Linke mit dem Medi-Cal-Abkommen zufrieden sind, gibt es einige, die der Meinung sind, dass es nicht weit genug geht. Das California Immigrant Policy Center sagte: "Der Ausschluss von Ältesten ohne Papiere von der gleichen Gesundheitsversorgung wie ihre Nachbarn mit US-Staatsbürgern ist berechtigt, dafür zu sorgen, dass geliebte Gemeindemitglieder unter behandelbaren Bedingungen leiden und sterben."

Und es gibt solche wie Health Access, eine Interessenvertretung für Gesundheitsrechte, die glaubt, dass das Programm in Zukunft auch auf andere – vielleicht ältere Menschen – ausgeweitet wird.

Kalifornien glaubt daher, dass die Gesundheitsversorgung ein grundlegendes Menschenrecht ist. Was ist mit den Ärzten und den Krankenhäusern?

Gegenwärtig müssen Ärzte in jedem Bundesstaat einen Eid ablegen, um zunächst keinen Schaden anzurichten.

Es gibt auch das Gesetz über die medizinische Notfallbehandlung, das seit 1986 die Rettungskräfte in der Krankenstation dazu verpflichtet, jeden zu stabilisieren und zu behandeln, der eintritt, unabhängig davon, ob er eine Krankenversicherung hat.

Sowohl öffentlichen als auch privaten Krankenhäusern ist es untersagt, Personen abzuweisen.

Mit anderen Worten, die Steuerzahler in Kalifornien zahlen für die Personen, die unter die Budgetvereinbarung fallen, dass sie auf die eine oder andere Weise behandelt werden – entweder durch eine individuelle Mandatsgebühr oder durch höhere Versicherungsprämien und längere Wartezeiten in Notaufnahmen von Krankenhäusern.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Ich lebe in Kalifornien und denke, mein Bundesstaat tut mit der Verabschiedung dieser Gesetze das Richtige.

Wir sind schließlich nicht nur eine Nation von Gesetzen, sondern eine Nation von Menschen. Und die Krankenversicherung ist unabhängig von der Staatsbürgerschaft oder der Art und Weise, wie jemand hierher gekommen ist, eine humane Angelegenheit.

KLICKEN SIE HIER, UM MEHR VON LESLIE MARSHALL ZU LESEN

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.