Politik .


0

Libysche Regierungstruppen drängten Haftars Armee nach Tripolis

Die Armee des Feldmarschalls Haftar kämpft weiterhin für die libysche Hauptstadt, aber die nationalen Regierungstruppen eroberten einige Gebiete der Stadt zurück. Im Süden von Tripolis gelang es den LNA-Truppen, 1,5 km vorzustoßen

Foto: Ismail Zitouny / Reuters

In den Außenbezirken von Tripolis werden weiterhin Kämpfe zwischen Streitkräften unter der Kontrolle der libyschen Landesregierung und der Armee von Feldmarschall Khalifa Haftar geführt. Regierungstruppen konnten den Feind in den südlichen Stadtteilen stoßen, berichtet Reuters.

In der Gegend von Ayn Zara südlich der libyschen Hauptstadt gelang es dem Militär, die Truppen von Haftar 1,5 Kilometer von ihren Stellungen abzusetzen. Die Situation in anderen Teilen der Stadt bleibt instabil, aber die Korrespondenten von Reuters verzeichneten keine signifikanten Veränderungen auf der einen oder anderen Seite.

Informationen über den Erfolg der Regierung bestätigen den katarischen Fernsehsender Al-Jazeera. Ein Fernsehreporter berichtet, dass die Einheiten von Haftar bisher keinen internationalen Flughafen besetzen konnten, der weiterhin unter der Kontrolle von Regierungstruppen steht. Die Kämpfe werden in unmittelbarer Nähe zum Flughafen fortgesetzt.

Die libysche nationale Regierung wird von Milizen aus anderen Regionen des Landes unterstützt. „Wir gehen voran. Wir beginnen jetzt, den Feind aus der Hauptstadt zu verdrängen “, sagte Salah Badi, der Kommandant einer der mit der Regierung verbündeten Einheiten aus der Stadt Misurata. Wie von Reuters angemerkt, sprach sich Salah Badi 2017 gegen die Kräfte der Regierung aus, aber nach dem Beginn der Offensive trat Huftar an die Seite von Tripolis. Badi steht weiterhin unter den Sanktionen der Vereinigten Staaten – das US-Finanzministerium verbot ihm 2018 die Einreise in die USA und fror sein Vermögen ein.

Die Unterstützung für Haftar wurde von Einheiten der libyschen National Petroleum Corporation (NOC) erklärt, die sich im östlichen Teil des Landes befinden und von Feldmarschallstreitkräften kontrolliert werden. Zuvor distanzierte sich das NOK von der direkten Beteiligung am Konflikt.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.