Welt

Magie erkennen, dass sie bessere Arbeit leisten müssen, um das Heimgericht zu schützen

Magie erkennen, dass sie bessere Arbeit leisten müssen, um das Heimgericht zu schützen

ORLANDO – In der NBA ist meistens kein Zuhause wie zu Hause – vor allem wenn es darum geht, Siege zu sammeln.

Mit dem Verstand wissen die Orlando Magic sehr wohl, dass sie eine viel bessere Heimmannschaft werden müssen, wenn sie eine besondere Saison planen.

Am Freitag sind die ersten acht Mannschaften der Eastern Conference zusammen 34: 0 zu Hause, und drei dieser Mannschaften – Toronto, Milwaukee und Philadelphia – stehen in ihren Heimstadien zusammen mit 18: 0. Die gleiche Art von Statistiken gilt für die Western Conference, wo die ersten acht Mannschaften zu Hause mit 36 ​​bis 10 zu Hause sind und Denver und Memphis in ihrer gewohnten Umgebung immer noch ungeschlagen sind.

Einer der Gründe, warum Orlando (4-7) in dieser Saison nicht viel Schwung und Beständigkeit erzielen konnte, waren die Kämpfe im Amway Center. Die Magier sind bisher nur 2-5 zu Hause und werden von einer Heimniederlage heimgesucht, die ihre bescheidene Siegesserie mit zwei beendet hat.

Orlando könnte sich heute zu Hause wieder auf den Weg machen, wenn er Dwight Howard und einem Washington Wizards-Team gegenübersteht, das die gesamte Saison (2-8) schwer zu kämpfen hatte und auf der Straße meistens ineffizient war (1-5). The Magic ist mit einem Heimstand in drei Spielen fertig, und Trainer Steve Clifford weiß, wie wichtig es ist, dass sein Team zu Hause Fuß fasst, wenn man die schwierige Straße in der kommenden Saison bedenkt.

"Das Wichtigste ist jetzt, dass wir Heimspiele gewinnen müssen", sagte Clifford, dessen Magic am Samstag für Spiele in New York und Washington, DC, unterwegs sein wird. "Wir graben uns zu Hause ein Loch." In dieser Liga ist es schwer, unterwegs zu gewinnen, also muss man zu Hause gut abschneiden. “

Die fünf Startspieler von Orlando spielten gut genug, um am Mittwoch zu gewinnen, und bauten die Detroit Pistons mit 15 und 11 Punkten auf. Die normalerweise verlässliche Gruppe von Orlando hatte jedoch Schwierigkeiten, den Ball und die Umsätze zu schlagen. Alle fünf Reserven hatten ein zweistelliges negatives Plus / Minus-Verhältnis im Spiel und ebneten den Weg für die 103-96-Niederlage gegen die Pistons.

Nach dieser Leistung stand Clifford kritisch mit seinem Ansatz und Fokus auf seine Reserven. Diese Botschaft wurde einen Tag später noch verstärkt, als der Veteran Terrence Ross ein Pre-Practice-Treffen mit den Reserven organisierte, um zu besprechen, was von der Gruppe erwartet wird. Rookie Mo Bamba sagte, die Gruppe habe die Luft zwischen sich frei gemacht und sie wissen genau, was Clifford von der Gruppe erwartet.

"Eine Sache, die Coach Cliff wirklich gut macht, ist die Kommunikation mit uns", sagte Bamba. “ Er hält nichts zurück. Das ist etwas, das wir von unseren Tierärzten hören, was wir hier brauchen. Wenn ich das in meinem ersten Jahr als Trainer tun und so machen werde, wird sich dies im Laufe meiner Karriere ändern. “

Washington hat sich in dieser Saison schwer getan, viel Traktion zu finden, obwohl John Wall und Bradley Beal einen All-Star-Rückraum hatten. Die Wizards eröffneten die Saison mit zwei Heimniederlagen und fielen bei einer Westküstenfahrt mit vier von fünf Punkten, um den Ton festzulegen.

Dwight Howard, ein herausragender Zauberkünstler von 2004-12, spielt jetzt für die Wizards – die sechste Organisation, an der er beteiligt war, seit er sich aus Orlando herauszog. Er hat in dieser Saison nur drei Spiele bestritten, nachdem er im Trainingslager Schmerzen gehabt hatte. Mit durchschnittlich nur 12,7 Punkten, 8,0 Rebounds und 0,67 Blöcken pro Spiel, sagte Howard, dass er immer noch in Form ist.

Nach der Shooter-Runde der Wizards am Freitag diskutierte Howard über sein Gefühl, nach Orlando zurückzukehren.

"Was Basketball angeht, sprechen wir immer über das Team, das wir hier hatten, wie wir uns verpflichtet hatten, zu gewinnen, die Stadt besser zu machen und wie wir versuchen, die Wahrnehmung der Orlando Magic zu verändern", sagte Howard. "Als Teams hierher kamen, standen Disney (World) und Universal Studios im Mittelpunkt und Spaß zu haben. Das wollten wir ändern.

"Es geht nur als Kind zurück in deine Heimatstadt. Ich meine, ich bin hier aufgewachsen, also haben viele Leute gesehen, wie ich hier aufgewachsen bin «, fuhr er fort. „“… Oft schickten mir Leute Bilder von mir in einem Restaurant oder einem Hotel (in Orlando), die jemand gemacht hat, und es ist cool und ein tolles Gefühl. In meinem Haus in Atlanta habe ich Bilder von vielen Leuten aus (Orlando), die in meinem Leben einen großen Unterschied gemacht haben. Ich behalte das einfach jeden Tag bei mir und schaue es mir jeden Tag an, wenn ich zu Hause in Orlando hier bin. “

Als der Magic im Juni Bamba mit der Nummer 6 im Juni-NBA-Draft auswählte, war Howard einer der ersten, der sich mit ihm in Verbindung setzte. Das inzwischen 32-jährige Zentrum sagte, er wollte den 20-jährigen Bamba-Tipps zu Magic und Orlando geben, weil sie ihm immer noch sehr nahe stehen.

"Sie wollen immer, dass das Team, für das Sie gespielt haben, erfolgreich ist und vor allem die Spieler, die hier durchkommen und Sie wissen", sagte Howard, Bamba zu helfen. "Für mich habe ich nie etwas Schlechtes über dieses Team oder diese Stadt gesagt, besonders diese Stadt. Mehr die Stadt als das Team. Ich bin immer dankbar für diese (magische) Organisation, aber in dieser Stadt haben wir schwierige Zeiten gemeinsam erlebt und ich hatte wirklich die Chance, Orlando und diese Gegend zu lernen, indem ich in der Gemeinschaft unterwegs war und verschiedene Veranstaltungen und Grillabende veranstaltete dass wir die Fans früher kennenlernen mussten. ''

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde von der Orlando Magic weder geprüft noch befürwortet. Alle von John Denton geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht die Meinungen der Orlando Magic oder ihrer Basketball Operations-Mitarbeiter, Partner oder Sponsoren wider.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.