Die Hongkoneser haben einen bekannten Ruf als gute Organisatoren, was sich auch im Chaos der Proteste zeigt, die die Stadt revolutioniert haben für zweieinhalb Monate. Von Montag bis Freitag arbeiten sie mit ihrem gewohnten Engagement und gehen am Wochenende auf die Straße. Während die Ältesten tagsüber friedlich die Messe zelebrieren, kämpfen die Jugendlichen nachts mit der Polizei als „Urban Guerilla“. In beiden Fällen fällt vor allem die perfekte Synchronisation auf, wie an diesem Freitag erneut in der Menschenkette zu sehen war, die die Insel Hongkong und einen Teil von Kowloon zu den New Territories durchquert hat. Insgesamt war das Ziel, eine Distanz von zu erreichen ungefähr 33 Kilometer auf der Strecke von drei U-Bahnlinien, für das, was es brauchte, ungefähr 44.000 Menschen Nach Angaben der Veranstalter.

Zehntausende von Menschen haben mit erhobenen Händen und mit angeschalteten Handys und Taschenlampen diese beeindruckende Menschenkette gebildet, die ein neues Wochenende der Proteste gegen den Autoritarismus des chinesischen Regimes eröffnet. Von Osten nach Westen der Insel und von Süden nach Norden der angrenzenden Halbinsel erreichten die Lichter sogar den Löwenfelsen, wo eine Gruppe von Wanderern über Wolkenkratzern ihre eigene Bergkette bildete. Diese neue Mobilisierung, die in dieser Woche über das Internet organisiert wurde, wurde von der menschlichen Kette inspiriert mit fast zwei Millionen Menschen, die vor 30 Jahren die baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen bereisten um Unabhängigkeit von der Sowjetunion zu bitten. Mit dem gleichen Ziel, aber von Spanien aus, durchquerte am Tag 2013 eine andere Menschenkette Katalonien. In diesem Fall behaupten die Hongkonen, China sei nicht das, sondern Demokratie, aber die offizielle Propaganda informiert über die Proteste, als ob sie eine wären Unabhängigkeitsrevolution, um den Nationalismus zu verherrlichen und die Gesellschaft um die Kommunistische Partei zusammenzubringen.

«Wir wollen keine Unabhängigkeit, sondern gerechtere Wahlen und haben ein volles allgemeines Wahlrecht. Wir möchten, dass die Welt mehr über Hongkong erfährt, weil wir uns China stellen müssen und die Unterstützung anderer Länder benötigen, da wir für unsere Freiheit und den Schutz unserer Werte kämpfen “, erklärte Kay Kay, ein 36-jähriger Buchhalter die Türen des Einkaufszentrums Pacific Plaza. Dazu die Demonstranten Sie trugen Plakate mit den Flaggen verschiedener Ländervon den Vereinigten Staaten über Deutschland, Frankreich und die baltischen Republiken nach Südkorea und bittet um Hilfe in ihrer jeweiligen Sprache.

"Wir brauchen die Unterstützung anderer Länder, damit die Regierung von Hongkong auf unsere Forderungen hören kann", sagte Karena, eine 20-jährige Studentin der Sozialen Arbeit. Unter ihnen sind der Rückzug des Auslieferungsgesetzes nach China, das in diesem Sommer soziale Turbulenzen ausgelöst hat, die ausgesetzt, aber nicht abgebrochen wurde, die Untersuchung des Einsatzes von Polizeigewalt bei Protesten, Amnestie für die der "Unruhen" Beschuldigten und die Wiederbelebung des demokratischen Prozesses.

Verschiedene Auseinandersetzungen in der Stadt

«Zeit für Freiheit! Zeit für Hongkong! “(„ Zeit für Freiheit! Zeit für Hongkong! “) Die Menge schrie die Kette entlang, als die Passagiere der Straßenbahnen und Busse zu ihnen kamen und ihre Handytaschenlampen anzündeten. Mit demokratischen Liedern und Proklamationen war die Atmosphäre festlich und vertraut, aber An einigen Stellen kam es zu Unruhen mit Fußgängern gegen die Proteste, die fast die Hände erreichten, wie dieser Korrespondent im Bezirk Wan Chai miterlebte.

"Ich hoffe, dass die Proteste an diesem Wochenende friedlich verlaufen und die Polizei kein Tränengas mehr abfeuern wird", sagte Kay, der Buchhalter, nach dem Waffenstillstand, der seit letztem Wochenende andauert. Obwohl es immer noch Zwischenfälle aufgrund der Besetzung einiger U-Bahn-Stationen gibt, haben sich die gewaltsamen Zusammenstöße mit der Bereitschaftspolizei in den letzten Wochen nicht wiederholt.

Um den Frieden wiederzugewinnen, sang die Menge den Psalm "Sing Hallelujah to the Lord" zum Abschied, eine Hymne der Proteste zusammen mit dem Thema "The Miserable", unter den Wolkenkratzern mit Neons des Central District. Während Peking seinen Druck auf die großen Unternehmen in Hongkong verschärft und lokale Fluggesellschaften entlässt, um diejenigen zu entlassen, die die Proteste unterstützen, Die Stadt bereitet sich auf ein neues Wochenende der Mobilisierung vor. Mit der perfekten Organisation der Hongkonen wird in den nächsten zwei Tagen geprüft, ob der Waffenstillstand andauert oder die Gewalt zurückkehrt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.