Welt

Merkel und Macron in Rethondes für eine sehr symbolische Zeremonie

Merkel und Macron in Rethondes für eine sehr symbolische Zeremonie

Das französische Staatsoberhaupt und der deutsche Kanzler gingen am Samstag gemeinsam nach Compiegne, wo der Waffenstillstand das Ende des Ersten Weltkrieges besiegelte.

Monde.fr mit AFP und Reuters
|
• Aktualisierte

Angela Merkel und Emmanuel Macron in Rethondes Samstag, 10. November

Einhundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges trafen sich Emmanuel Macron und Angela Merkel am Samstag, den 10. November, bei der Räumung des Waffenstillstands in Compiegne, in der Oise, nördlich der Hauptstadt. Der Präsident und der Kanzler versammeln sich auf der Rethondes-Clearinghalle zu einer symbolischen Zeremonie, der vorletzten Phase des "Memorial Roaming" des Staatsoberhauptes, vor der Zeremonie vom 11. November in Paris.

Lesen Sie auch:


Für Emmanuel Macron eine Woche langes und unruhiges "Memorial Roaming"

Hier wurde am 11. November 1918 in einem Waggon-Restaurant der Waffenstillstand unterzeichnet, der das Ende des Ersten Weltkrieges besiegelte und 18 Millionen Todesopfer forderte. Versteckt im Wald von Compiegne, hatte der Generalissimo der verbündeten Armeen, Ferdinand Foch, die Rethondes-Räumung wegen seiner Ruhe und Isolation als Gastgeber gewählt. Es befindet sich am Ende einer "Triumphgasse", die 1922 eingeweiht wurde und die die französischen Präsidenten während Gedenkzeremonien hochgehen.

Der "Waffenstillstandswagen", bei dem auch Adolf Hitler am 22. Juni 1940 den Waffenstillstand unterzeichnet hatte, wurde von den Deutschen weggeschleppt und zu Propagandazwecken verwendet, bevor er im April 1945 zerstört wurde Museumsgebäude, das jährlich 70.000 Besucher anzieht.

"Eine höchst symbolische Verschiebung"

Der Elysée-Palast stellt das fest "Dies ist das erste Mal seit 1945" dass sich der französische Präsident und der Chef der deutschen Regierung bei der Abfertigung des Waffenstillstands treffen. "Es ist eine höchst symbolische Reise, es ist die erste deutsch-französische Reise" Auf dem Gelände seit dem Zweiten Weltkrieg bestehen wir auf dem Elysee.

Compiegne, "Es ist der Ort der Rache, es wird der Ort der endgültigen Versöhnung sein, wenn es nötig ist"fügt dieselbe Quelle hinzu. "Wir sind auf den Spuren von Bundeskanzler Helmut Kohl und Präsident François Mitterrand", Wollen wir an den Palast glauben, der 1984 in Verdun Hand in Hand erschien?

Lesen Sie auch:


11. November: Feierlichkeiten in Paris zur Wiederbelebung des Multilateralismus

Nach einer Überprüfung der Truppen der deutsch-französischen Brigade, der Enthüllung einer Gedenktafel und der Aufstellung eines gemeinsamen Kranzes unterzeichneten die beiden Anführer das Gästebuch im Wagen, in dem der Waffenstillstand unterzeichnet wurde. vom 11. November 1918, dann vom 22. Juni 1940.

Die Zeremonie wurde gesucht "Nüchtern und ohne Sprache"Laut einer Quelle in der Nähe der Organisation der Zeremonie. Der französische Staatspräsident und der deutsche Bundeskanzler diskutierten dann trotz offizieller Reden mit einer Gruppe junger Menschen. Mr. Macron erzählte ihnen von der Notwendigkeit, sagte er "Auf der Höhe" was die Zeitgenossen des Ersten Weltkriegs proklamierten: " Nie wieder ! ".

Es ist notwendig "Den traurigen Leidenschaften, den Versuchungen der Spaltung nichts zu geben"sagte der französische Präsident und wiederholte seine politische Botschaft für mehr Zusammenarbeit in einem Europa, in dem die Wähler sich immer mehr den Strömungen zuwenden, die der europäischen Integration feindlich gesinnt sind.

11. November im Arc de Triomphe

Die beiden Staats- und Regierungschefs treffen sich am Sonntag wieder zur traditionellen Zeremonie vom 11. November unter dem Arc de Triomphe in Paris in Anwesenheit von 60 Staats- und Regierungschefs, darunter Wladimir Putin und Donald Trump. Der deutsche Bundeskanzler wird am Nachmittag die erste Ausgabe des "Forum for Peace" eröffnen. "Eine symbolische Geste, die Versöhnung und deutsch-französische Freundschaft bezeugt" nach der Elysée.

Lesen Sie auch:


Europäische Armee: Macron spielt Appeasement mit Trump und spricht von "Verwirrung"

Abends treffen sich Macron, Trump, Merkel und mehrere andere Würdenträger im Musée d'Orsay in Paris, um vor der großen Zeremonie am Sonntag die Picasso gewidmete Ausstellung und ein festliches Abendessen vor Ort zu besuchen Morgen unter dem Arc de Triomphe in Anwesenheit mehrerer Dutzend Staats- und Regierungschefs, Abschluss der Gedenkfeier.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.