CLOSE

Der frühere Kampagnenberater und enge Mitarbeiter von Präsident Trump, Roger Stone, gab zu, im Mai 2016 einen russischen Mann getroffen zu haben, der behauptete, "Dreck" zu haben, der Trumps Wahl unterstützen könnte. Veuers Maria Mercedes Galuppo hat mehr.
     Buzz60

WASHINGTON – Der Senats-Geheimdienstausschuss sagte Am Dienstag stimmte es der Einschätzung der US-Geheimdienste zu, dass die russische Regierung versucht hat, Präsident Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2016 zu unterstützen und Hillary Clinton zu schwächen.

Richard Burr, Vorsitzender des Senat Intelligence Committee, RN.C., und Vizevorsitzender Mark Warner , D-Va., Hatten bereits im Mai angekündigt, dass sie dem Bericht der Nachrichtendienste vom Januar 2017 zustimmten. Allerdings hat der gesamte Ausschuss jetzt die offizielle, nicht klassifizierte Zusammenfassung seiner ersten Ergebnisse bestätigt und freigegeben.

"Das Komitee stimmt mit Intelligenz und Open-Source-Einschätzungen überein, dass diese Einflusskampagne von Präsident Putin genehmigt wurde", schrieben die Senatoren. "Darüber hinaus hat eine Reihe von Berichten … gezeigt, dass Moskau versuchte, Clinton zu verunglimpfen."

Der am Dienstag veröffentlichte Bericht ist die zweite Tranche der bisherigen Ergebnisse des Komitees in seiner laufenden Untersuchung der russischen Einmischung bei den Wahlen 2016. Ein Abschlussbericht, der versuchen wird, die zentrale Frage zu beantworten, ob die Trump-Kampagne mit dem Kreml kollidierte, wird voraussichtlich Anfang Herbst veröffentlicht. Das Problem der Kollusion könnte die parteiübergreifende Zusammenarbeit des Komitees auf die Probe stellen.

More: Haus verabschiedet Entschließung, in der das DOJ aufgefordert wird, weitere Dokumente in Russland zu übergeben

Related: Giuliani: Trump wird Ziele in Russland Sonde nicht verzeihen, während die Untersuchung stattfindet

Die Schlussfolgerung des Senats über die Motivation hinter Russlands Einmischung steht im Gegensatz zu den Erkenntnissen des House Intelligence Committee. Republikaner im Repräsentantenhaus sagten im März, die US-Geheimdienste hätten ihre Schlussfolgerung, dass der russische Präsident Wladimir Putin versuchte, Trump Clinton zu helfen, nicht bewiesen.

Demokraten im Repräsentantenhaus protestierten, die GOP-Führer beeilten sich, die Untersuchung vor dem Schlüssel zu beenden Zeugen wurden interviewt und wichtige Dokumente erhalten. Demokraten haben gesagt, dass die Republikaner des Panels, angeführt von Devin Nunes, R-Calif, versuchen, Trump zu schützen.

In seinem Bericht von 2017 schrieben US-Geheimdienste, Putin "ordnete 2016 eine Einflusskampagne gegen die USA an Präsidentschaftswahl." In dem Bericht heißt es, Moskau habe eine "klare Präferenz" für Trump und wolle Clinton unterhöhlen und gleichzeitig den US-demokratischen Prozess untergraben.

Der Senatsausschuss stimmte in seinen am Dienstag veröffentlichten Feststellungen zu.

Senatoren veröffentlichten ihre Ergebnisse zuvor die Wahlsicherheit zu verbessern. Es wird auch erwartet, dass der Ausschuss Ergebnisse darüber entwirft, wie Russland soziale Medien manipulierte, um amerikanische Wähler zu beeinflussen, und ob die Trump-Kampagne mit dem Kreml zusammenarbeitete, um die Wahl zu gewinnen.

Sonderermittler Robert Mueller führt eine separate, strafrechtliche Untersuchung der russischen Einmischung durch. mögliche Kollusion zwischen der Trump-Kampagne und dem Kreml und mögliche Behinderung der Justiz durch Trump.

Autoplay

Miniaturansichten anzeigen

Bildunterschriften anzeigen

Letzte FolieNächstes Objekt

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https : //usat.ly/2KwMNyU