Arbeiter, die sich auf die Verlegung neuer Wasserleitungen vorbereiten, haben in Großbritannien eine grausame alte Grabstätte entdeckt.

In Childrey Warren, Oxfordshire, wurden 26 menschliche Skelette aus der Eisenzeit und der Römerzeit gefunden, von denen einige als Ritualbestattungen betrachtet werden.

Ein weibliches Skelett wurde vor Ort gefunden, wobei die Füße abgeschnitten und nebeneinander mit den Armen hinter dem Kopf platziert wurden.

Die grausigen Funde stammen aus fast 3.000 Jahren.

"Die eisenzeitliche Stätte in Childrey Warren war besonders faszinierend, da sie einen Einblick in den Glauben und den Aberglauben der Menschen gab, die vor der römischen Eroberung in Oxfordshire lebten", sagte Neil Holbrook, Chief Executive von Cotswold Archaeology. "Evidenz an anderer Stelle deutet darauf hin, dass Bestattungen in Gruben möglicherweise Opfer von Menschen waren."

Andere Entdeckungen am Standort umfassen Beweise für Wohnungen, Tierkadaver und Haushaltsgegenstände wie Töpferwaren, Schneidewerkzeuge und einen dekorativen Kamm.

Ein Skelett wurde mit dem Schädel zu seinen Füßen entdeckt.
Ein Skelett wurde mit dem Schädel zu seinen Füßen entdeckt.Wasser der Themse

Die Arbeiter machten die Entdeckung im Rahmen eines Projekts zum Schutz eines seltenen Kreidestroms. "Wir haben in vielen früheren Upgrade-Projekten wichtige historische Elemente gefunden, aber dies ist eines unserer größten und aufregendsten", sagte Chris Rochfort, Umweltmanager von Thames Water.

Andere Bestattungsstätten auf der ganzen Welt bieten einen Einblick in blutgetränkte Epochen. Experten in Peru haben kürzlich die grausamen Details einer rituellen Opferstätte aus dem 15. Jahrhundert in Peru enthüllt, die die Überreste von mehr als 140 Kindern enthält.

In Mexiko beleuchtet eine Vielzahl von Schädeln, die unter den Straßen der modernen Stadt Mexico City begraben sind, die grausigen Details der Opfer der Azteken.

Experten fanden auch eine Reihe von Opferresten während einer Ausgrabung am Fuße des Tempels Templo Mayor in der Innenstadt von Mexiko-Stadt. Reuters berichtet, dass es sich bei den Funden um die Leiche eines neunjährigen Jungen handelt, der als Huitzilopochtli, dem aztekischen Kriegsgott, verkleidet ist. Die Azteken brachten der Gottheit, die auch der Sonnengott war, Menschenopfer.

Letztes Jahr entdeckten Archäologen in Israel eine Sammlung seltener Goldmünzen und einen 900 Jahre alten Goldohrring am Ort eines Kreuzfahrer-Massakers.

Ebenfalls im Jahr 2018 entdeckten Forscher in Schottland in einem Fort in Schottland uralte Artefakte, von denen angenommen wird, dass sie von den Wikingern zu Boden zerstört wurden.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.