Welt

Ousted Pakistan PM bei der Rückkehr verhaftet, als Bomber Punkte tötet

Ousted Pakistan PM bei der Rückkehr verhaftet, als Bomber Punkte tötet

Der verarmte pakistanische Premierminister Nawaz Sharif und seine Tochter Maryam, beide mit langen Haftstrafen konfrontiert, wurden am Freitag nach ihrer Landung verhaftet, als sie zurückkehrten, um vor einer Wahl am 25. Juli ihre Flagge wiederzubeleben.

Der Selbstmordattentäter, der im Vorfeld der Wahlen die Spannungen Pakistans untermauerte, hatte vor wenigen Stunden bei einer Wahlkundgebung mehr als 100 Menschen getötet, bei dem tödlichsten Anschlag des Landes in mehr als drei Jahren.

"Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass ich inhaftiert sein werde, aber es ist ein sehr kleiner Preis für die große Mission, die Heiligkeit der Wahl in Pakistan zu retten", sagte Sharif Reuters an Bord des Flugzeugs, bevor er eintraf die zentrale Stadt von Lahore.

Uniformierte Männer begleiteten die Sharifs, die letzte Woche wegen Korruptionsvorwürfen in Abwesenheit verurteilt worden waren, von der Handelsflucht, und ein Sprecher ihrer Partei Pakistan Muslim League-Nawaz (PML-N) bestätigte, dass sie kurz darauf verhaftet wurden.

Ihre Rückkehr stellt ein High-Stakes-Glücksspiel dar, könnte aber ein durch Anschuldigungen zerrissenes Wahlrennen aufmischen. Pakistans mächtiges Militär arbeitet hinter den Kulissen, um den Wettbewerb zugunsten des Ex-Cricket-Helden Imran Khan zu verzerren. Er beschreibt Sharif als "Verbrecher", der keine Unterstützung verdient.

Am Freitagabend kam es zu Zusammenstößen zwischen der pro-Sharif-Demonstranten und der Polizei, die zu Tausenden stationiert waren, am Haupteingang der Autobahn nach Lahore, sagte ein Reuters-Zeuge. Es gab keine unmittelbaren Berichte über Verletzungen.

Die Sicherheitslage hat sich in den letzten Jahren im atomar bewaffneten Pakistan verbessert, aber die erhebliche Bedrohung durch Militante wurde durch den Angriff auf eine Wahlkundgebung einer regionalen Partei in der Provinz Belutschistan im Südwesten Pakistans deutlich, die 128 Menschen tötete. Die Bombardierung war der dritte Vorfall von Gewalt im Zusammenhang mit Wahlen in dieser Woche.

TAUSENDEN AUF STRASSEN

Nach ihrer Festnahme am Flughafen in Lahore wurden Sharif und seine Tochter sofort in ein anderes Flugzeug gebracht und in die Hauptstadt Islamabad geflogen, sagte der Medienkoordinator von PML-N, Muhammad Mehdi. Lokale Medien sagten, sie seien dann in das Adiala Gefängnis in der nahe gelegenen Garnisonstadt Rawalpindi gebracht worden.

Ihr rascher Abgang verhinderte, dass PML-N-Arbeiter in den Straßen von Lahore einen Helden willkommen heißen konnten. Sharifs Bruder Shehbaz führte zwischen 10.000 und 20.000 Parteianhänger auf einem Marsch, trotz eines stadtweiten Verbots öffentlicher Versammlungen, das von der Übergangsregierung angeordnet worden war im Juni, wie Pakistans Verfassung im Vorfeld einer Wahl fordert.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.