FOTOS: Sammeln Sie mehr als 1.500 Kokainpackungen aus Kuba in Panama

Einheiten der @SENANPanama haben in Puerto de Cristóbal, Provinz Colón, 46 Fälle mit 1.517 Paketen illegaler Substanzen aus Kuba mit dem endgültigen Bestimmungsort in die Türkei gefunden.

Einheiten der @SENANPanama haben in Puerto de Cristóbal, Provinz Colón, 46 Fälle mit 1.517 Paketen illegaler Substanzen aus Kuba mit dem endgültigen Bestimmungsort in die Türkei gefunden.

Das Sicherheitsministerium von Panama entschuldigte Kuba am Dienstag für die Entdeckung eines Containers, der den Hafen von San Cristobal in der Provinz Colon erreichte, einer Sendung von 1.517 Päckchen Kokain, die bei einer Geheimdienstoperation beschlagnahmt wurden.

"Das Ministerium für öffentliche Sicherheit stellt klar, dass die kürzliche Beschlagnahme von 1.517 Päckchen Drogen an Bord eines Frachtcontainers im Hafen von San Cristóbal, der Kuba auf dem Weg durch Panama nach Europa verlassen hat, keinem Staat zuzuschreiben ist", so der Panamaer Regierung schrieb in einer knappen Aussage.

Panama fügte hinzu, dass die zuständigen Behörden eine Untersuchung eingeleitet hätten, um diejenigen zu ermitteln, die für die Kontamination des Containers verantwortlich seien, "von der vermutet wird, dass sie im Inland kontaminiert ist".

In den Versandpapieren des kontaminierten Containers wurde darauf hingewiesen, dass es sich bei der Ladung um von Kuba in die Türkei exportierte Kohlensäcke handelt. Bei der Inspektion wurden jedoch mehr als 40 mit Drogen beladene Koffer gefunden, die von einigen panamaischen Beamten als Kokain identifiziert wurden.

Die panamaischen Behörden gaben an, dass der Container, obwohl er für die Türkei bestimmt war, zuvor in Rotterdam, Holland, andocken würde. Panama erklärte, dass "die Kontamination von Containern in Frachthäfen eine der Hauptmodalitäten darstellt, die von Netzwerken des Drogenhandels verwendet werden".

Der Drogenstaatsanwalt von Colón und Guna Yala, Eduardo Rodríguez, versicherte, dass die von den panamaischen Behörden beschlagnahmte Fracht einen Wert von über 90 Millionen US-Dollar auf dem internationalen Markt hat.

Die kubanische Regierung, die nicht über die Entdeckung der Tüten mit Drogen entschieden hatte, gab am Dienstag bekannt, dass bei den Ermittlungen der panamaischen Behörden festgestellt wurde, dass der Container zuerst in Manzanillo und dann in San Cristóbal angekommen war und vom Zoll der USA versiegelt worden war Insel und "mit allen Unterlagen, die es in Ordnung unterstützt".

"Zum Zeitpunkt der Feststellung der Tatsache war jedoch erkennbar, dass das Siegel nach der Einführung des Arzneimittels geändert worden war", erklärten die Behörden in einem Vermerk des Allgemeinen Zollamts der Republik.

"Wir bekräftigen, dass Kuba eine Politik der Nulltoleranz gegenüber Drogen anwendet, jegliche Manifestation im Zusammenhang mit dem Handel oder dem Konsum dieser Substanzen ablehnt und rigoros bekämpft sowie die internationale Zusammenarbeit mit Agenturen, Ländern, Agenturen und Diensten, die diese Geißel bekämpfen, stärkt." fügte die Aussage hinzu.

Die Zentren gingen nach der Ankündigung der Drogenbegegnung auf die Insel, weil das zentralamerikanische Land sagte, dass dies der Ursprung der Anklage gewesen sei, aber die kubanischen Behörden beschuldigten "einige Medien", die Nachrichten über die Entdeckung der Droge manipuliert zu haben. ohne nähere Angaben zu machen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Schiff aus Kuba mit illegalem Material in der Gegend entdeckt wird.

Das nordkoreanische Schiff Chong Chon Gang, das mit 10.000 Tonnen Zucker von Kuba nach Nordkorea reiste, hatte im Jahr 2013 sechs Fahrzeuge mit Boden-Luft-Raketensystemen und 25 Container mit den Teilen zweier MiG-21-Jäger versteckt . . Nach Angaben der panamaischen Behörden gab es auch 15 Turbinen für Flugzeuge, Komponenten von Raketensystemen, Munition und andere militärische Ausrüstung. Die nordkoreanische Regierung zahlte eine Geldstrafe von 700.000 USD für den Versuch, den Kanal mit nicht angemeldeten Waffen zu durchqueren.

Im März 2015 stellten die kolumbianischen Behörden das chinesische Schiff Da Dan Xia still, das nach Kuba reiste und illegal "100 Tonnen Schießpulver, 2,6 Millionen Kapseln, 99 Projektilkerne und etwa 3.000 Referenzkappen für den Bau von Artilleriegeschützen" transportierte.

Im Jahr 2016 beschlagnahmte Panama eine Lieferung von 401 Päckchen Kokain von der Insel. Die Droge befand sich in einem Behälter, der zwischen Tanks mit Rohrmelasse getarnt und für Belgien bestimmt war, erklärte das panamaische Ministerium für öffentliche Sicherheit bei dieser Gelegenheit. Die Droge wurde im Rahmen einer Operation namens "Caña Brava" von Agenten der Polizeizone Colón beschlagnahmt, die in der Direktion für polizeiliche Geheimdienste tätig waren.

In den amtlichen Angaben ist weder der Name noch die Staatsangehörigkeit des Schiffes angegeben, das den Container befördert hat. Zu diesem Zeitpunkt zeigten die Untersuchungen, dass das Medikament in Panama eingeführt wurde.

Folgen Sie mir auf Facebook als Mario J. Pentón und auf Twitter @mariojose_cuba.

Kubanischer Journalist Liebhaber von Worten, Geschichte und Forschung. Kubanischer Journalist Liebhaber von Worten, Geschichte und Forschung.


LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.