Panama meldet Öltanker ab, die in iranische Gewässer abwanderten | Geschäft

Die Seebehörde von Panama hat mit dem Widerruf der Registrierung des Öltankers MT Riah begonnen, der am 14. Juli in den iranischen Gewässern landete, nachdem er von den Schiffsverfolgungskarten in der Straße von Hormuz verschwunden war.

Panama hat am Freitag mit dem Flaggenentzug begonnen, nachdem eine Untersuchung ergeben hatte, dass der Tanker "absichtlich gegen internationale Vorschriften verstoßen hat", indem er keine ungewöhnliche Situation gemeldet hat, teilte die Behörde in einer Erklärung mit.

"Wir verurteilen scharf den Einsatz von Schiffen unter panamaischer Flagge für illegale Aktivitäten", hieß es.

Panama, das die größte Schiffflotte der Welt hat, hat kürzlich Flaggen von Dutzenden von Schiffen zurückgezogen, von denen einige vom Iran betrieben wurden. Es ist nicht klar, welches Land oder Unternehmen das Riah besitzt und betreibt.

Die jüngste Entwicklung folgte auf die Beschlagnahme des iranischen Öltankers Grace 1 durch die Briten, von dem London vermutete, dass er gegen die EU-Sanktionen gegen Syrien verstößt.

Nach Ansicht des Vereinigten Königreichs sollten Sanktionen gegen das Regime von Bashir al Assad durchgesetzt und das Völkerrecht aufrechterhalten werden. Angesichts der Umwege schien es kaum Zweifel zu geben, dass das Schiff nach Syrien fuhr.

Panama teilte mit, dass Grace 1 am 29. Mai aus seinem Register gestrichen wurde.

Irans oberster Führer, Ayatollah Ali Khamenei, bezeichnete die Beschlagnahme des Schiffes als "Piraterie", und der Iran drohte mit Vergeltung.

Am Freitag wurden zwei mit Großbritannien verbundene Schiffe in der Straße von Hormuz beschlagnahmt. Die iranischen Streitkräfte übernahmen die Kontrolle über die unter britischer Flagge stehende Stena Impero und leiteten sie an den iranischen Hafen von Bandar Abbas weiter, wo sie sich noch befindet. Ein zweiter von Liberia angeflaggter, aber von Großbritannien betriebener Tanker, die Mesdar, wurde am Freitag ebenfalls für mehrere Stunden von iranischen Streitkräften festgenommen. Es machte eine plötzliche Ablenkung von seinem geplanten Kurs und bewegte sich in Richtung der iranischen Küste, bevor es anscheinend sein Verfolgungssignal abschaltete.

Am Dienstag teilte die halboffizielle Nachrichtenagentur des Iran, ISNA, mit, dass die Marine des Landes dem MT Riah nach mechanischen Problemen zu Hilfe gekommen sei.

US-Beamte sagten, sie seien sich nicht sicher, ob der Tanker vom Iran beschlagnahmt oder gerettet wurde, was zu einer Zeit der Hochspannung im Golf ein Rätsel auf See aufwirft.

Der Verfolgungsbericht der Riah von MarineTraffic.com zeigte, dass das Schiff am 5. Juli seine Reise in der Nähe eines Hafens vor der Küste Dubais in den Vereinigten Arabischen Emiraten begann. Es wurde dann in der Nähe der Küste von Ras al-Khaimah verfolgt, bevor es seinen Kurs änderte und nach Norden in Richtung der iranischen Gewässer fuhr. Danach stoppte es am Sonntag gegen 4.30 Uhr Ortszeit (0100 BST) die Übertragung seines Signals.

Der letzte bekannte Ort war in iranischen Hoheitsgewässern in der Nähe der Insel Qeshm, wo die Revolutionsgarden eine Basis haben.

Durchgang von MT RIah

Anfang dieses Monats kündigte die Seebehörde Panamas an, dass sie ihre Flagge von mehr Schiffen zurückziehen werde, die gegen Sanktionen und internationale Gesetze verstoßen, nachdem in den letzten Monaten etwa 60 mit dem Iran und Syrien verbundene Schiffe aus dem panamaischen Register gestrichen worden waren.

Washington hat mehr Sicherheit für Schiffe im Golf gefordert.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.