CAMERINO, Italien (Reuters) – Papst Franziskus forderte am Sonntag Zurückhaltung und Abbau der Spannungen im Nahen Osten nach Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman, die die Befürchtung einer größeren Konfrontation in der Region geweckt haben.

Bei einem Besuch in einer Stadt in Mittelitalien, die 2016 durch eine Reihe von Erdbeben schwer beschädigt worden war, erklärte Francis, er sei besorgt über die Folgen der Anschläge.

"Ich lade alle ein, die Instrumente der Diplomatie zu nutzen, um die komplexen Probleme der Konflikte im Nahen Osten zu lösen", sagte er.

"Ich rufe die internationale Gemeinschaft erneut von Herzen auf, alles zu tun, um den Dialog und den Frieden zu fördern", sagte er nach einer Messe für mehrere tausend Menschen.

Washington, das wegen seines Atomprogramms bereits mit dem Iran in Konflikt geraten war, hat Teheran für die Anschläge verantwortlich gemacht. Der Iran hat jede Beteiligung bestritten.

Während seines eintägigen Besuchs in Camerino, einer Universitätsstadt in den zentralen Marken Italiens, trug Francis einen weißen Feuerwehrhelm, als er die Kathedrale besuchte, die durch das Beben schwer beschädigt wurde.

Er betete vor einer Statue der Madonna, deren Gesicht durch herabfallende Trümmer in zwei Hälften zerschnitten wurde, besuchte mehrere Familien, die in provisorischen, vorgefertigten Häusern lebten, und betrat die „rote Zone“ der Stadt, die wegen des Risikos von mehr verboten ist Zusammenbrüche.

Berichterstattung von Philip Pullella; Bearbeitung von Keith Weir

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.