Welt

Poll sagt voraus, dass SNP viele verlorene Plätze zurückgewinnen würde Westminster

Eine neue Umfrage hat eine wachsende Unterstützung für die SNP gefunden und vorhergesagt, dass die Partei viele der Sitze zurückgewinnen würde, die sie bei den letztjährigen Wahlen in Großbritannien verloren hat.

Die Umfrage ergab, dass die SNP bei den Abstimmungsabsichten von Westminster bei 42% liegt, was bei den vorgezogenen Wahlen im Jahr 2017 um fünf Punkte über dem Ergebnis liegt, während die Unterstützung für Labour und die Konservativen zurückgegangen ist.

Wenn sie bei einer britischen Wahl repliziert werden würde, würde die Survations-Studie für den Daily Record bedeuten, dass die SNP sechs Schottische Sitze, die sie an Labour verlor, und acht von den schottischen Konservativen zurückgewinnen würde.

Im Nordosten verlor die SNP im vergangenen Jahr Moray, Banff und Buchan, Gordon, Aberdeen South und West Aberdeenshire und Kincardine an die Tories.

Allerdings hat Nicola Sturgeon die Bewertung der Beliebtheit auf -2 gefallen, was die schottische konservative Führerin Ruth Davidson mit einer Bewertung von +2 zum beliebtesten Politiker des Landes macht.

Auf Abstimmungsabsichten von Westminster prognostiziert die Umfrage, dass die Tories 24% der Stimmen erhalten würden, fast fünf Punkte im letzten Wahlgang, während Richard Leonards Arbeit bei 23% liegt, vier Punkte darunter, wobei die Liberaldemokraten ihren Stimmenanteil leicht erhöht haben 8%.

Die Umfrage unter 1.002 Erwachsenen untersuchte auch die Wahlabsichten von Holyrood und prognostizierte einen anhaltenden Erfolg für die SNP und eine weitere pro-Unabhängigkeits-Mehrheit, wenn die Wahl der Grünen 11% berücksichtigt wurde.

Im Vergleich zu den Wahlen von 2016 ist die Partei von Nicola Sturgeon jedoch um drei Punkte auf 43% der Stimmabgabe im Wahlkreis und neun Punkte auf 33% bei der regionalen Listenwahl gefallen.

Die Umfrage zeigt, dass Labour 21% in beiden Holyrood-Stimmen erhalten würde, die Tories würden 24% für Wahlstimmen und 19% für die Liste gewinnen, mit den Lib Dems auf 9% und 10%.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die SNP 59 Sitze in Holyrood haben würde, vier Plätze darunter, während Labour mit 26 auf Platz zwei liegt und die Tories mit 23 auf acht.

SNP-Abteilungsleiter Keith Brown sagte: “Unser Ehrgeiz für Schottland könnte nicht weiter mit der Verzweiflung und dem Chaos der Tories in Konflikt geraten. Deshalb sind sie zusammengebrochen, während die Unterstützung für die SNP weiter wächst.

“Und es ist klar, dass immer weniger Leute Labour für eine ernsthafte Alternative halten.”

Neil Findlay, Sprecher der Labour-Kampagne, erwiderte: “Bei den Parlamentswahlen 2017 bot Labour eine radikale Vision des Wandels, die Ausweitung des öffentlichen Eigentums, die Beendigung der Sparpolitik und die Neuverteilung von Wohlstand und Macht.

“Scottish Labour, mit Richard Leonard als Anführer, bauen auf diesem radikalen Ansatz auf.”

Ein konservativer Sprecher sagte: “Dies verstärkt sehr die Position von Labour als politische Nicht-Entitäten in Schottland und beweist, dass Ruth Davidson der einzige alternative erste Minister für Nicola Sturgeon ist.”

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.