Home Welt Proteste "Gelber Westen" in Paris: Zusammenstöße, Inhaftierungen und Tränengas

Proteste "Gelber Westen" in Paris: Zusammenstöße, Inhaftierungen und Tränengas

Neue Proteste am Arc de Triomphe: Hunderte von InhaftiertenAbbildungen des Rechtsinhabers
AFP

Bildbeschreibung

Neue Proteste am Arc de Triomphe: Hunderte von Inhaftierten

In Frankreich wurden die Proteste gegen die Regierung, die das vierte Wochenende in Folge fortgesetzt wurden, trotz beispielloser Sicherheitsmaßnahmen erneut gewalttätig. In Paris kam es zu Zusammenstößen, über 200 Personen wurden festgenommen, die Polizei setzte mehrmals Tränengas gegen die Menge ein.

Im ganzen Land wurden fast 90.000 Polizisten und Militärs auf die Straße gebracht.

In Paris, im Zentrum der Stadt, versammelten sich am Samstagmorgen ungefähr fünftausend Demonstranten, achttausend Polizisten und zwölf gepanzerte Fahrzeuge wurden auf die Straße gebracht. Mehr als 200 Personen wurden festgenommen.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Gegen die Demonstranten in Paris wurde erneut Tränengas eingesetzt

Anfänglich begannen Proteste im Zusammenhang mit der geplanten Erhöhung der Verbrauchsteuern auf Kraftstoff, aber dann wurde die Bewegung "gelber Westen" nach Angaben von Behördenvertretern unter dem Einfluss extremistischer Elemente radikalisiert.

In der vergangenen Woche wurden Hunderte von Teilnehmern an Straßenkämpfen in Paris festgenommen – einige von ihnen waren die härtesten seit Jahrzehnten. Dutzende Menschen wurden verletzt.

Was ist jetzt in Paris los?

Abbildungen des Rechtsinhabers
Getty Images

Bildbeschreibung

Demonstranten werden mit Tränengas dispergiert.

Etwa 5.000 Demonstranten versammelten sich auf den Champs Elysees, wo sie versuchten, einen Protestmarsch zu organisieren. Die Demonstranten wurden von Polizeikordonen aufgehalten.

Die Polizei wendete angeblich eine neue Formel von Tränengas gegen sie an, die stärker wirkt als das zuvor verwendete Tränengas. Laut einigen Berichten handelt es sich um Phosgen.

Abbildungen des Rechtsinhabers
EPA

Abbildungen des Rechtsinhabers
AFP

Der Journalist der Zeitung Le Monde, Alin Leclerc, sagte, die Polizei durchsuchte die Rucksäcke und Taschen von Leuten, die sich auf dem Platz versammelten, und beschlagnahmte Helme und Schutzbrillen.

Ihrer Meinung nach handelt es sich bei den meisten Demonstranten um Männer zwischen 20 und 40 Jahren, da Frauen und ältere Männer aus Angst vor Gewalt nicht auf die Straße gingen.

Polizei und Sicherheitskräfte versuchen eine Wiederholung der Ereignisse der letzten Woche in Paris zu verhindern, als der Arc de Triomphe beschädigt wurde, die Polizei die Straßen der Hauptstadt angriff und Autos verbrannte.

Der Protest gegen die Regierung in Paris brachte ein Monster hervor, sagte der französische Innenminister Christoph Castagnier.

Abbildungen des Rechtsinhabers
AFP

Er warnte davor, dass sich am Samstag radikale Elemente der Bewegung der "gelben Westen" anschließen könnten.

Nach Angaben des Ministers wird den Demonstranten die "Nulltoleranz" eingeräumt.

In Paris wurden seit 2005 keine gepanzerten Polizeiautos mehr eingesetzt, als in armen Stadtvierteln Proteste ausbrachen.

Die Regierung hat bereits zugestimmt, die Treibstoffpreise einzufrieren, für die der Anstieg der Tarife ursprünglich die Ursache der Proteste war. Trotzdem gewann der Protest an Fahrt und nun wurden neue Aktivisten zu den früheren Forderungen der Aktivisten hinzugefügt.

Abbildungen des Rechtsinhabers
Getty Images

Was sagt die Regierung?

Ein Sprecher des Innenministeriums teilte der Nachrichtenagentur AFP mit, dass sich die Behörden auf schwere Unruhen vorbereiten.

In einem Interview mit TF1 sagte Premierminister Edouard Philip, in Paris seien Polizeikräfte stationiert, darunter 8.000 Polizeibeamte und Dutzende gepanzerte Fahrzeuge.

Edouard Philip wiederholte den Aufruf, ruhig zu bleiben, und fügte hinzu: "Wir haben es mit Leuten zu tun, deren Ziel nicht Protest, sondern Unruhe ist, und wir werden ihnen nicht erlauben, ihre Pläne auszuführen."

Zuvor hatte der Premierminister klar gemacht, dass er zu weiteren Zugeständnissen an die Demonstranten bereit sei, und sagte im Senat, dass die Regierung offen sei, um Fragen der Unterstützung für die am wenigsten bezahlten Arbeiter zu diskutieren.

Proteste der letzten Woche

Am Donnerstag gingen junge Leute auf die Straße, um gegen Bildungsreformen zu protestieren. Mehr als 140 Personen wurden bei Protesten in einer Schule in der Stadt Mantes-la-Joly festgenommen, die in Zusammenstößen mit der Polizei endete.

Mitglieder der Bewegung "Yellow Jackets", als Korrespondent der BBC in Paris, berichten von überfälliger Unzufriedenheit mit der Wirtschaftspolitik der Regierung unter den Armen.

Eine am Freitag durchgeführte Umfrage ergab einen leichten Rückgang der öffentlichen Unterstützung für diese radikale Bewegung, die jedoch von 66% der Befragten unterstützt wurde.

Premierminister Edward Philip traf am Freitag mit Vertretern der Bewegung zusammen, um einen Dialog zu beginnen. Die sieben Teilnehmer, die sich mit dem Premierminister trafen, sind gemäßigte Mitglieder der Bewegung. Sie forderten die Demonstranten auf, nicht nach Paris zu marschieren.

Präsident Macron wird sich nächste Woche mit den Menschen unterhalten, doch jetzt ist seine Beliebtheitsskala dramatisch gesunken. Am Freitag besuchte der Präsident Polizeikasernen am Stadtrand von Paris, um seine Unterstützung für die Kräfte von Recht und Ordnung zu demonstrieren.

Zuvor hatte die Regierung angekündigt, Pläne zur Einführung unpopulärer neuer Verbrauchsteuern im neuen Haushalt aufzugeben und 2019 die Strom- und Gaspreise einzufrieren.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Nachlassende Hoffnungen stützen die globalen Aktien, das Pfund sackt ab, als Großbritannien neuen Premierminister ansieht

TOKIO (Reuters) - Die Erwartung einer Lockerung der Geldpolitik durch große Zentralbanken wie die Federal Reserve stützte die globalen Aktien am Dienstag, während das...

iPhone 2020: Die Gerüchte bisher

Nehmen Sie diese mit viel Salz, aber die dumme Jahreszeit ist zurückgekehrt und Zungen scheinen darüber zu wedeln, was Sie vom iPhone 2020 erwarten...

Yankees fallen dem seltenen Triple Play gegen Twins zum Opfer

Nachdem DJ LeMahieu und Aaron Judge das erste Inning gestartet hatten, indem sie Spaziergänge vom Zwillings-Linken Martin Perez zeichneten, schlenderte der schwerbeinige Edwin Encarnacion...

Sheffield Mittwoch Bericht Newcastle über Steve Bruce Ernennung

Bruce ist seit seinem ersten Posten...