DDas Ministerkomitee des Europarates hat erste Schritte unternommen, um Russland wieder vollständig in die älteste europäische Nachkriegsorganisation zu integrieren. Die parlamentarische Versammlung des Europarates, die sich aus Delegierten der Parlamente der 47 Mitgliedstaaten zusammensetzte, hatte Russland 2014 nach der Annexion der Krim unter Verstoß gegen das Völkerrecht das Stimmrecht entzogen. Seitdem hat Russland nicht an den Sitzungen der Parlamentarischen Versammlung teilgenommen. Im Jahr 2017 wurden auch Zahlungen an den Europarat in Höhe von rund einem Zehntel seines Budgets eingestellt.

Johannes Leithäuser

Der endgültige Austritt Russlands aus dem Europarat war aus zwei Gründen bedroht. Einerseits hätte die Mitgliedschaft Russlands nach zweijähriger Nichtzahlung ausgesetzt werden können, und andererseits, ohne die Situation zu ändern, die Wahl des nächsten Generalsekretärs der Organisation im Sommer ohne russische Mitglieder in der Parlamentarischen Versammlung, was de facto ein Ende der russischen Beteiligung bedeuten würde. Nach langwierigen Vorbereitungen haben die Minister der Mitgliedstaaten des Europarates am Freitag dem Vorschlag der finnischen Präsidentschaft zugestimmt, ein neues Verfahren für Fälle zu entwickeln, in denen ein Mitgliedstaat "seine Verpflichtungen aus den Statuten verletzt oder gegen die Standards und grundlegenden Prinzipien und Werte verstößt Dass der Europarat ".

Auf diese Weise sollte der vor fünf Jahren in Russland geltende Entzug des Stimmrechts, für den es in den Statuten keine Grundlage gab, durch ein mehrstufiges Verfahren ersetzt werden, bei dem alle Organe der Organisation dh der Generalsekretär, die Parlamentarische Versammlung und der Ministerrat. Die Einzelheiten dieses neuen Sanktionsmechanismus müssen zwischen den beteiligten Stellen festgelegt werden.

Die Parlamentarische Versammlung hatte bereits im April solche Schritte vorgeschlagen. Dazu gehören beispielsweise ein besonderer Dialog mit dem betreffenden Staat, eine förmliche Kontrolle der Entwicklung dort, Besuche, öffentliche Beschwerden und als letztes Mittel die Aussetzung der Rechte des betreffenden Staates durch das Ministerkomitee.

Das Treffen der Außenminister in Helsinki und ihre Vertreter haben in ihrer Entscheidung auch zwei Anträge an Russland und die Parlamentarische Versammlung gerichtet. Einerseits erinnerten sie daran, dass eine der grundlegenden Verpflichtungen jedes Mitgliedstaats darin besteht, seine Beiträge zu zahlen. Andererseits erklärten sie, dass alle Mitglieder zu gleichen Teilen an den beiden Gremien des Europarates teilnehmen können sollten, solange sie keinen satzungsgemäßen Sanktionen unterliegen, insbesondere im Hinblick auf die Wahl des neuen Generalsekretärs und neue Richter für den Europäischen Gerichtshof Begrüßen die Menschenrechte, wenn alle Delegationen der Parlamentarischen Versammlung an ihrer nächsten Sitzung im Juni teilnehmen.

Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte, es sei "nicht in unserem Interesse", dass Russland seit zwei Jahren als Zahlungsunfähigkeitszahler auftritt und seine Delegation nicht mehr zur Parlamentarischen Versammlung entsendet. Russland gehört dem Europarat "mit allen Rechten und Pflichten" an. Maas traf den russischen Außenminister Sergej Lawrow zu bilateralen Konsultationen in Helsinki. Der deutsche Außenminister sagte, dass es für Russland nicht schade sei, einigen Mitgliedstaaten wie der Ukraine oder den baltischen Staaten, die Skepsis gegenüber der Rückkehr Russlands geäußert hatten, nicht die vollen Mitgliedschaftsrechte einzuräumen . "andererseits".

,

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.