SCHLIESSEN

Brooke Stoehr, der Basketball-Trainer für Frauen von Louisiana Tech, erläutert, wie der offensive Gameplan in dieser Saison anders aussehen wird.
Cory Diaz, bdiaz@thenewsstar.com

RUSTON – Der Louisiana-Techniker blieb mehr als sieben Minuten ohne Gegentor, und Little Rock setzte sich im vierten Quartal mit 19: 0 für einen 69: 58-Sieg über die Lady Techsters ein, bevor am Sonntag vor den 5.027 Fans im Thomas Assembly Center ein Sieg erzielt wurde.

Tech übernahm mit 51:44 die größte Position des Spiels auf einem Taylor-Stahly-Dreibein mit 8:41, um im Wettbewerb zu spielen. Aber nach einem Timeout der Trojaner erzielte Little Rock die nächsten 19 Punkte – 13 von Kyra Collier – in den nächsten sieben Minuten, um den Sieg zu besiegeln.

"Ich dachte, dass sie heute das härtere Team waren", sagte Tech-Cheftrainer Brooke Stoehr. „Es hat sich während dieser Strecke gezeigt. Wir müssen besser werden, wenn wir an diesen Punkt gelangen. Ich dachte, wir hätten ein paar Layups verpasst. Ich dachte, wir hätten den Ball ein paar Mal gedreht. Irgendwann werden sie einen Schuss treffen. “

Der Tech war in der Pause 35-28 zurückgegangen, aber die Lady Techsters drehte sich im dritten Quartal in eine 2-3-Zone und beschränkte den Angriff der Little Rock-Offensive. Tech übertraf die Trojans 20-8 während des Quartals und baute durch drei Viertel eine 48-43-Führung auf.

"Ich dachte, dass die Zone im dritten Quartal sehr effektiv war", sagte Stöhr, dessen Team Little Rock fast acht Minuten lang ohne Feldtreffer hielt. „Im vierten Quartal, als sie diesen Lauf machten, brauchten wir jemanden, der uns beruhigt hat. Ich kann kein Timeout für jeden anderen Besitz aufrufen. "

Nachdem Little Rock in den ersten drei Quartalen keinen Drei-Zeiger-Versuch unternommen hatte, sah sie, dass Collier den vierten Rang fand, als sie während des entscheidenden Laufs drei gerade Drei-Zeiger verband.

"Collier wird ein paar Schläge treffen", sagte Stöhr. „Dies sind zwei Spiele in Folge, bei denen wir der Person, die sie (uns schlagen lassen) wollten, den Ball dorthin bringen, wo sie ihn haben wollten. Jedes Mal, wenn wir draußen waren, sagten wir (Collier), finden (Collier). Also trifft sie eins drei. Also kommen wir raus und bewachen sie ein bisschen besser. Sie hat hintereinander geschossen und wir haben einfach nicht geantwortet. Ich dachte, sie wären heute rundum das härtere Team. “

Little Rock baute die Halbzeit-Führung von 35-28 aufgrund von Farbpunkten und zweiten Chancenpunkten auf. Die Trojaner erzielten 16 Punkte in der Farbe und zogen sieben ihrer 10 Offensivbretter in den ersten beiden Vierteln der Aktion nieder.

"Wir sprachen darüber, dass wir die erste oder zweite Aktion offensiv überwinden müssten, um einen guten Blick zu haben", sagte Stöhr. „Sie werden eines der besten Defensivteams sein, die wir das ganze Jahr spielen, und das wissen wir. Ich dachte, sie wären körperlich bei uns, und wir spielten in der ersten Hälfte ungefähr 30 Meter vom Korb. “

Tech schoss nur 33 Prozent (20-61) für das Spiel, 19 Schläge in der Farbe, davon 10 im dritten und vierten Quartal.

"Wir haben uns angepasst und ein paar schöne Blicke bekommen, aber wenn Sie punktlose, leere Blicke bekommen, müssen Sie diese machen", sagte Stöhr. "Ich dachte, wir hätten das erlaubt, uns zu frustrieren, und dann gehen wir runter und geben einen Schuss auf und dann hat es sich nur noch verstärkt."

Kierra Anthony führte den Tech mit 21 Punkten und fünf Rebounds an, während Taylor Stahly (3-8 Dreizeiger) und Nikki McDonald (Teamhigh 7 Rebounds) jeweils neun Punkte hinzufügten.

Collier führte Little Rock mit einem Karriere-High von 31 Punkten, während Sun Belt Conference Spieler des Jahres Ronjanae DeGray 10 Punkte und acht Boards hinzufügte.

Die Technologie wird am Mittwoch wieder aufgenommen, wenn Houston um 18:30 Uhr Gastgeber ist. im Thomas Assembly Center.